Niklas Bühner: „Für mich ist es der absolute Traumjob“

Fünf Leichtathleten im Stadion Bühner
+
Im Jahr 2019 traf Niklas Bühner (2. von links) den kanadischen Sprinter Andre De Grasse (Mitte), der bei den Olympischen Spielen in Rio drei und bei Weltmeisterschaften bereits vier Medaillen holte, in Jacksonville/Florida.

Der frühere Top-Mittelstreckler Niklas Bühner aus Plettenberg betreut inzwischen in Herzogenaurach für Puma 150 Topathleten aus der Sportwelt, vor allem natürlich der Leichtathletik.

Plettenberg/Herzogenaurach – Sein jüngster Coup gelang ihm Ende des Jahres 2020. Da holte er mit Gesa-Felicitas Krause die erfolgreichste deutsche Läuferin der vergangenen Jahre als neuen Werbeträger von Nike zu Puma. Es war keine Verpflichtung, mit der Niklas Bühner hausieren ging. Auf die Pauke gehauen hat der Plettenberger noch nie.

So entspricht seine Schilderung, wie er den Krause-Coup einfädelte, ganz seinem zurückhaltend-nüchternen Sauerländer Naturell: „Man kennt ja alle Athleten und Manager und muss über die Vertragslaufzeiten Bescheid wissen. Also habe ich bei ihr im November und Dezember nachgehört, ob der Vertrag verlängert wird. Sie war zufrieden mit Nike, aber eine Verbindung mit einer deutschen Firma hat ihr auch gut zugesagt. Also haben wir Gespräche geführt. Dass sie jetzt bei uns ist, ist eine super Sache für den Laufbereich. Sie ist ein bekanntes Gesicht – und weiß, welche Schuhe gut für sie sind.“

Derjenige, der das sagt, hat in der Puma-Zentrale im mittelfränkischen Herzogenaurach den Job des Manager Sports Marketing Running inne und betreut dort in einem fünfköpfigen Team, das sich um rund 240 Leichathleten weltweit kümmert, allein 150 Topathleten. „Für mich ist das der absolute Traumjob. Ich kann mit keinen schöneren vorstellen“, sagt Niklas Bühner.

Niklas Bühner: „Für mich ist es der absolute Traumjob“

Ein Job, der ihn auch schon mal 60 Stunden in der Woche beansprucht, doch diese Stunden zählt der Plettenberger nicht: „Ich mache das ja gerne.“

Lifestyle und Sport: Dass der frühere Mittelstreckenläufer schon in jungen Jahren so erfolgreich im Berufsleben sein würde, zeichnete sich 2015, als er nach seinem Studium in den USA ein Praktikum beim großen Sportartikelhersteller in Herzogenaurach begann, noch nicht ab. Doch schon im Januar 2016 bekam er eine Festanstellung und übernahm eine maßgebliche Rolle dabei, das etwas verloren gegangene Gleichgewicht zwischen Lifestyle und Sport wieder ins rechte Maß zu bringen. „Puma ist ja eine klassische Sportmarke. Seit Björn Gulden der CEO ist, haben wir den Sport wieder mehr im Fokus.“ Der Norweger Gulden ist seit Mitte 2013 Vorsitzender der Geschäftsführung (CEO) und hat Puma hinter Nike und Adidas zur Nummer drei im umkämpften Sportartikelmarkt gemacht. Das Spektrum ist breit, reicht von Brasiliens Fußballstar Neymar bis zum Formel 1-Weltmeister Lewis Hamilton.

Die ganze Karibik: Als Niklas Bühner bei Puma anfing, wurde es gleich exotisch, kümmerte er sich um die Athleten aus der Karibik, insbesondere um die Sprinterelite von der Insel Jamaika. Usain Bolt hat Bühner aber nicht nur dort besucht, sondern auch begleitet, als dieser nach einer Verletzung zur Behandlung bei Sportarzt-Koryphäe Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfarth nach München kam. 2017 stellte Bühner anlässlich des P-Weg-Marathons einen unterschriebenen Sprintschuh von Bolts Staffelpartner Asafa Powell für eine Versteigerung zur Verfügung, den dieser beim Olympia-Goldlauf 2016 in Rio getragen hatte. Mittlerweile ist die komplette Karibik bei Puma unter Vertrag, also auch Kuba, Barbados, die Bahamas, die Bermudas, Trinidad und Tobago. Doch die Sonneninseln sind nicht die einzigen Ziele, die Bühner in den vergangenen Jahren angesteuert hat. Neben Wettkämpfen in Deutschland und Europa besuchte er auch die WM in Doha, den Delhi-Halbmarathon in Indien und die USA, um Athleten zu treffen und zu betreuen. Er ist inzwischen global unterwegs, um für die Marke Puma die geeigneten Partner zu finden.

Bühners eigene Karriere ruht seit 2018

Bühners eigene sportliche Ambitionen ruhen seit 2018. Da entschied der mehrfache Teilnehmer an Deutschen Meisterschaften, dem leistungsorientierten Sport adé zu sagen. „Neben dem Beruf blieb dafür keine Zeit mehr. Die Doppelbelastung, wenn man es richtig machen will, wäre zu hoch gewesen“, musste sich der Läufer eingestehen. Beim LSC Höchstadt/Aisch, für den er zuletzt vor allem bei Teamevents an den Start gegangen war, bleibt er aber als Mitglied verbunden, hat dort viele neue Freunde gefunden. Sport ist für ihn nur noch Hobby. Wenn er nicht draußen läuft, stehen dafür bei Puma im Haus genügend Möglichkeiten zur Verfügung, vom Basketball bis zum Fitness-Studio.

Die Corona-Krise, die für den Plettenberger im Frühjahr 2020 auch sechs Wochen Kurzarbeit mit sich brachte, wirkt sich für Bühner beruflich mittlerweile nicht mehr aus: „Es ist nicht weniger zu tun als vorher. Die Athleten trainieren ja alle.“ Und Wettkämpfe finden ebenfalls statt, im Sommer rufen die Olympischen Spiele nach Tokyo. „Wir müssen abwarten, wie es dann vor Ort aussieht“, weiß Niklas Bühner allerdings noch nicht, ob er in Japan dabei sein kann.

Telefonat mit „Mondo“: Zu den Athleten, die in Tokyo zu Goldanwärtern zählen, gehört auch ein Schwede. „Ich habe gestern noch mit Mondo telefoniert“, erzählt Bühner und meint damit das Jahrhunderttalent im Stabhochsprung, Armand „Mondo“ Duplantis (Weltrekordler mit 6,18 Meter), der ebenso bei Puma unter Vertrag steht wie sein französischer Rivale Renaud Lavillenie. „Die Franzosen betreut aber ein Kollege“, zählt der Ex-Weltrekordler nicht zu Bühners Kunden. „Wir versuchen immer, einen engen Kontakt zu den Athleten zu pflegen. Man fragt, wie es läuft, ob alle zufrieden sind, spricht über persönliche Dinge, und manchmal brauchen die Sportler einfach nur neue Sachen“, sieht sich Bühner als koordinierende Schnittstelle zwischen Sportlern, Managern und dem Puma-Marketing.

Das Hygienekonzept in der Puma-Zentrale in Herzogenaurach sei gut, betont Bühner, „aber wir können auch alle zu Zuhause aus arbeiten.“ Sein Zuhause ist jetzt Erlangen im fränkischen Ballungsgebiet um Nürnberg und Fürth. Dort wohnt er allein, seine Freundin, die deutsche Top-Sprinterin Yasmin Kwadwo (31), mit der er seit zweieinhalb Jahren zusammen ist, lebt im Ruhrgebiet und trainiert in Paderborn.

Auch „World‘s Sexiest Athlete“ unter Vertrag

Viel Zeit, um die Eltern in Plettenberg zu besuchen, bleibt Niklas Bühner nicht. „Einmal im Monat“ versucht er aber schon, zu Hause in der Immecke zu sein. Anlässlich der Deutschen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften in Dortmund nutzte er Plettenberg als Zwischenstation, wurde zum Heimschläfer: „Das war die einfachste Option, aber bei Meetings gehen wir auch in die Blase rein, wohnen im Hotel. Bei Meisterschaften sind Sponsoren ja auch gern gesehen.“

Die Großvereine aus dem Revier, LG Olympia Dortmund und TV Wattenscheid 01, werden komplett von Puma ausgerüstet. Damit tragen auch Hürdensprinterin Pamela Dutkiewicz, Marathonläufer Hendrik Pfeiffer (beide Wattenscheid), 5000-Meter-Meister Mohamed Mohumed und seine Dortmunder Vereinskameradin Alicia Schmidt die Raubkatze auf ihrer Sportkleidung. 400 Meter-Läuferin Schmidt hat von allen deutschen Sportlerinnen die meisten Follower auf Instagram, weiß Bühner. Kein Wunder, gilt die 22-Jährige doch als „World‘s Sexiest Athlete“. Ihr erstes Youtube-Video von einem 400 Meter-Lauf gegen Mats Hummels im Stadion Rote Erde hatte seit Oktober fast drei Millionen Aufrufe.

Medaillen erhofft: „Wir sind breit aufgestellt“, sieht Niklas Bühner der Leichtathletik-Saison und den Olympischen Spielen aus Puma-Sicht mit Optimismus entgegen und erhofft sich „einige Medaillen“ von den Werbeträgern der fränkischen Marke. Denn Gold, Silber und Bronze sind natürlich für den Manager Sports Marketing Running am Ende die Dinge, die zählen. Und sollte das sympathische neue Aushängeschild Gesa Felicitas Krause, WM-Dritte über 3000 Meter Hindernis von 2017 und 2019, im fernen Osten erneut Edelmetall holen können, würde das Niklas Bühners jüngsten Coup noch einmal aufwerten.

Zur Person: Niklas Bühner

Der Plettenberger Niklas Bühner kam über den Fußball zur Leichtathletik. Als Junior hütete er das Tor des SC und des TuS Plettenberg, als C- und B-Jugendlicher auch in der Bezirksliga. Mit 14 Jahren wurde Bühner ohne Training auf Anhieb Leichtathletik-Kreismeister über 1000 Meter. Von der LG Plettenberg/Herscheid zog es ihn zunächst zur LG Lüdenscheid und zu Trainer Friedhelm Afflerbach. 2006 gelang Bühner, noch als B-Jugendlicher, mit Platz sieben bei der Deutschen U18-Meisterschaft über 1500 Meter der erste Erfolg.

Der nächste Karriereschritt war 2007 der Wechsel zur SG Wenden und zu Trainer Egon Bröcher. Westfälischer Crossmeister, Fünfter bei den Deutschen U20-Meisterschaften über 2.000 Meter Hindernis, Deutscher Jugend-Vizemeister über 1.500 Meter in der Halle und zweimal Sechster bei den nationalen Titelkämpfen in der Halle über 1.500 Meter waren nur einige der Resultate in dieser Zeit. Nach seinem Abitur am St. Ursula-Gymnasium in Attendorn studierte Bühner seit 2011 mit einem Stipendium an der Universität von Auburn im US-Bundesstaat Alabama und startete für das Track and Field-Team der Hochschule. Das Studium schloss er als Bachelor of Science im Fach Business Administration ab. Mit Beginn seiner Tätigkeit für Puma verließ Bühner die SG Wenden und schloss sich dem LSC Höchstadt/Aisch an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare