Kreispokal: SC Lüdenscheid besiegt Neuenrade mit 4:2

NEUENRADE -  Der SC Lüdenscheid steht in der dritten Kreispokalrunde. Am Dienstag setzte sich der ersatzgeschwächte Bezirksligist mit 4:2 (2:1) beim TuS Neuenrade durch. Allerdings durfte der A-Ligist im Waldstadion bis zur 79. Minute auf mehr als nur die Verlängerung hoffen.

Denn nach dem Wechsel besaß er die größeren Kraftreserven und hatte zum 2:2 ausgeglichen, ehe der SCL elf Minuten vor dem Ende die Waagschale zu seinen Gunsten neigte. El Alamis 12-m-Schuss kratzte TuS-Innenverteidiger Caliskan zwar von der Linie, im Nachfassen markierte Schwenck aber das 2:3. Mit dem 2:4 (88.) zerstörte Michael Dolezych dann die letzten TuS-Hoffnungen.

Dabei hatten die Lüdenscheider, die nur über einen Auswechselspieler verfügten, nachdem sich Möller beim Aufwärmen verletzt hatte, selten dominiert – in der Viertelstunde vor der Pause und in den ersten fünf Minuten nach dem Wechsel. Ansonsten war es ein Duell auf Augenhöhe, in dem der Außenseiter in Führung ging. Nach A. Deleos Pass in die Spitze spitzelte SCL-Außenverteidiger Christian Der den Ball im Laufduell mit Tierney über die eigene Torlinie – 1:0. Nur vier Minuten später glich Mähne durch einen von Caliskan an Eick verschuldeten Foulelfmeter aus.

Die Gäste suchten nun den schnellen Weg in die Spitze, zwingend wurden sie aber erst im letzten Drittel der ersten Halbzeit. Duru „fischte“ einen Freistoß von Michael Dolezych (30.), dann verzogen Schwenck (36.) und Eick (41.) freistehend. Als Kluin schließlich bei einem Einwurf zu kurz stand und El Alami den Ball Mähne auf den Kopf flankte, hieß es 1:2 (43.). Nach dem Wechsel läutete Tierney (58.), den Brongkoll entscheidend störte, die Neuenrader Drangphase ein. Sie hätte es wohl nicht gegeben, wenn Schiedsrichter Dumanli 60 Sekunden später beim Zweikampf zwischen Kluin und Schwenck auf Elfmeter statt auf Schwalbe entschieden hätte. So aber ließ Kluin den TuS per haltbaren Kopfball zum 2:2 (62.) bis zur 79. Minute hoffen.

TuS: Duru – Greco (33. Koepernik), Caliskan, Kluin, Xanthopoulos – Tierney, Balci (84. M. Maiwurm) – Wendland, Sahin (54. Apostolopoulos), C. Deleo – A. Deleo

SCL: Brongkoll – Schulte, Ma. Dolezych, Wolf, Der – Wohlpart – Schwenck, Mi. Dolezych, El Alami, Eick (57. Kürschner) – Mähne

Schiedsrichter: Dumanli (VfB Altena)

Tore: 1:0 (9./Eigentor) Der, 1:1 (13./FE) Mähne, 1:2 (43.) Mähne, 2:2 (62.) Kluin, 2:3 (79.) Schwenck, 2:4 (88.) Mi. Dolezych

von Stefan Herholz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare