Kameradschaft als großes Plus der TuS-Handballer

+
Freut sich mit seinen Schützlingen auf die Saison in der Kreisliga A: TuS-Trainer Holger Schürmann.

Neuenrade - „Für die Jungs ist es etwas Besonderes. Wir freuen uns wirklich sehr“, sagt Chefcoach Holger Schürmann. „Wir“ sind die Handballer des TuS Neuenrade, die in der zurückliegenden Serie den Aufstieg in die Kreisliga A bejubelten und die Vorbereitung auf das neue Kapitel im Oberhaus des Kreises Lenne-Sieg bereits eingeläutet haben.

Der Übergang zwischen alter und neuer Saison war bei den Hönnestädtern beinahe nahtlos, der Kader bleibt im Vergleich zur Aufstiegssaison nahezu identisch. Lediglich Torhüter Nico Bussmann wird dem TuS aufgrund beruflicher Veränderungen nicht mehr zur Verfügung stehen. „Vielleicht werden noch ein oder zwei neue Spieler zu uns stoßen. Aber im Prinzip wollen wir mit dem Team spielen, das den Aufstieg geschafft hat“, sagt Trainer Holger Schürmann.

Der Werdohler übernahm im Sommer 2013 den B-Ligisten aus Neuenrade und führte ihn in seiner zweiten Saison als Cheftrainer prompt in die A-Liga. „Unser großes Plus ist die Kameradschaft und der Zusammenhalt. Bei uns ist alles sehr familiär“, betont der 50-Jährige, der vor seiner Tätigkeit beim TuS bei der HSV Werdohl/Versetal als Coach im Jugendbereich tätig war und zusammen mit Ralf Fenner das Trainergespann der HSV-Reserve bildete. In Neuenrade fühlt sich der Übungsleiter pudelwohl und ist für die neue Herausforderung im Kreisoberhaus „guter Dinge“. Primäres Ziel in der neuen Spielzeit sei es, „am Ende mindestens zwei Mannschaften“ hinter sich zu lassen.

Die vergangene Saison in der B-Liga habe gezeigt, dass seine Sieben gegen gleichwertige Gegner wesentlich besser ausgesehen habe als gegen Teams aus der unteren Tabellenregion. „Deswegen bin ich ja auch so zuversichtlich. Denn in der A-Liga werden wir es mit einen richtig guten Mannschaften zu tun bekommen“, so Schürmann.

Weil die Sporthalle Niederheide in den nächsten vier Wochen nicht zur Verfügung steht, werden die TuS-Handballer primär im Ausdauerbereich arbeiten. In der letzten Juliwoche geht es dann mit Ball und einigen Testspielen – unter anderem gegen die TS Evingsen – weiter.

Den ersten freundschaftlichen Vergleich haben die Hönnestädter sogar schon absolviert. Beim Bezirksliga-Absteiger VfK Iserlohn um Neu-Coach Sascha Schmoll setzte sich der TuS mit 36:29 durch. „Das war schon ordentlich“, meinte Holger Schürmann. Schließlich war der Test gleichzeitig Auftakt in die Saisonvorbereitung.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare