TuS Neuenrade will den dritten Sieg feiern

+
Nach dem durchwachsenen Spiel in Kierspe erwartet der verletzte Spielertrainer Ralf Knipps am Sonntag von seiner Mannschaft im zweiten Heimspiel eine klare Leistungssteigerung.

NEUENRADE - An der Zielsetzung für Sonntag lässt Ralf Knipps keinen Zweifel aufkommen. „Wir wollen gewinnen“, sagt Neuenrades Spielertrainer vor dem Heimspiel (Waldstadion, Anstoß 15 Uhr) gegen den noch punktlosen TuS Ennpe. Denn: „Wenn wir den Dreier holen, wovon ich auch ausgehe, dann wären wir super gestartet“, fügt er hinzu. Neun Punkte aus drei Spielen – besser ginge es nicht.

Bevor seine Jungs allerdings schon vorher das Fell des noch zu erlegenden Bären aufteilen, warnt der Neuenrader Routinier seine Kicker eindringlich davor, die Aufgabe zu unterschätzen. „Wenn wir noch einmal so spielen wie in Kierspe, dann geht das nicht gut“, sagt Knipps. Denn den eigenen Anspruch haben die Neuenrader trotz des 2:1-Erfolgs im Felderhof-Stadion nicht erfüllt. „Das haben wir auch schon am Dienstag beim Training angesprochen“, sagt Knipps und fügt hinzu: „Wenn du da nicht direkt ins Spiel findest und ein schnelles 2:0 vorlegst, dann fällt so ein Gegner auch nicht auseinander. Chancen haben wir zwar gehabt, aber wir haben einfach die Hütte nicht gemacht, so dass wir am Ende sogar noch in Schwulitäten geraten sind.“

Das war so ganz und gar nicht nach der Vorstellung des Neuenrader Trainertrios und deswegen gibt es auch die klare Ansage: „Noch einmal so eine Leistung wollen wir nicht sehen. Wir werden auch reagieren auf das Spiel vom Sonntag und die Trainingswoche.“ Will heißen: Die Anfangsformation wird am Sonntag anders aussehen.

Dass die Neuenrader nach der Kiersper Reserve (1:8) nun mit dem TuS Ennepe (1:9) zum zweiten Mal einen Gegner vorgesetzt bekommen, der zuvor vom Aufsteiger LTV 61 ordentlich durchschüttelt wurde, begeistert Knipps keineswegs. Schließlich sind Gegner nach solchen Ergebnissen doppelt um Wiedergutmachung bemüht.

Allerdings muss Ennepe-Coach Sascha Kloy mit seinen Kickern schnellstens die Defensivbewegung in den Griff bekommen, um die ersten Zähler der neuen Spielzeit zu holen. Denn nicht nur gegen den LTV 61 zahlten die Schwencker, die auf Titt, Christian Miekus, Brandt und Hojic verzichten müssen, reichlich Lehrgeld. Auch zum Saisonstart setzte es gegen den TuS Grünenbaum bereits fünf Gegentreffer. Das Umschaltverhalten im Mittelfeld ist das große Manko der Gäste. Eine Tatsache, die den laufstarken Gastgebern am Sonntag in die Karten spielen dürfte, auch wenn beim Personal Schmalhans Küchenmeister ist. Fatih Murat, Berkay Balci und Ralf Knipps sind verletzt, während Baris Caliskan gesperrt ist. Dazu steht ein dickes Fragzeichen hinter dem Einsatz von Patrick Tierney, der sich in Kierspe bei einem Pressschlag eine starke Fußprellung zugezogen hat. Ob Spielertrainer Sahin Murat sein Pflichtspielcomeback feiern wird, ist ebenfalls ungewiss. „Ich habe zwei Aufstellungen im Kopf“, verrät Knipps, der hofft, dass seine Elf am Sonntag im Waldstadion von einer ähnlich guten Kulisse wie im ersten Spiel unterstützt wird. „Und ich hoffe, dass wir sie dann mit einer ähnlich guten Leistung beglücken können.“

von Stefan Herholz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare