Kreissportbund MK

Neue KSB-Initiative angelaufen: Prominente Unterstützer für den Vereinssport

Mann und Frau und Banner
+
Die 2. KSB-Vorsitzende Anja Esser (links) und Georg Bischofs vom TuS Halver - es ist eines der ersten Bilder im Südkreis für die KSB-Initiative.

„Ich bleibe dabei! – Mit meinem Verein durch die Corona-Krise“, heißt die Initiative des Kreissportbundes MK - sie ist mit prominenten Unterstützern angelaufen.

Kreisgebiet - Der Initiative des Kreissportbundes MK nach Vorbild des Stadtsportbundes Münster, die dazu anhält, sich solidarisch gegenüber dem Sportverein zu verhalten und ihm in der Corona-Krise die Treue zu halten, ist in dieser Woche angelaufen.

„Ich bleibe dabei! – Mit meinem Verein durch die Corona-Krise“ heißt es auf den Spruchbannern. Damit den knapp 530 Sportvereinen im Kreis nicht die Luft ausgeht, sind viele gerade zu Beginn des Jahres dringend auf die Mitgliedsbeiträge angewiesen, auch wenn das Sportangebot weiter ausgesetzt bleiben muss. Die Nebenkosten in den Vereinen und Sportstätten laufen weiter.

Prominente Unterstützer für den Vereinssport

Hinter den Kulissen sind in den vergangenen Tagen schon zahlreiche Unterstützer aus Sport, Politik und Verwaltung mit den für diesen Zweck produzierten Werbeschildern abgelichtet worden. So Landrat Marco Voge, aber auch die CDU-Politiker Paul Ziemiak und Thorsten Schick, die Bürgermeisterin von Nachrodt-Wiblingwerde, Birgit Tupat, oder für den TuS Halver Georg Bischofs.

Auf der Homepage des KSB sind alle bisherigen Unterstützer zu finden. Sportvereine haben die Möglichkeit, sich zwecks Fototermin an den KSB-Vorstand zu wenden. Ansprechpartnerin für den Südkreis ist die 2. Vorsitzende des KSB, Anja Esser aus Lüdenscheid (E-Mail: anja.esser@ksb-mk.de).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare