Basketballer Marcel Keßen aus Nachrodt bei EM in Kiew

Der 16-jährige Nachrodter Marcel Keßen ist einer von zwei Centern im U16-Team des Deutschen Basketball-Bundes, das vom 8. bis 18. August an den Europameisterschaften in der Ukraine teilnimmt.

NACHRODT -  In Frankfurt hebt er ab, der Lufthansa-Flieger in Richtung Kiew, mit dem auch ein 16-jähriger Nachrodter in ein ganz großes Abenteuer startet. Marcel Keßen nimmt ab Donnerstag mit der U16-Nationalmannschaft des Deutschen Basketball-Bundes (DBB) an den Europameisterschaften in der Ukraine teil.

Schon am Donnerstag steht das erste Turnierspiel gegen die Türkei auf dem Programm, die weiteren Vorrundengegner des DBB-Nachwuchses sind Litauen (Freitag) und Schweden (Samstag).

Beim abschließenden Lehrgang, der von Freitag bis heute in Heidelberg stattfand, erfolgte der letzte Feinschliff, stimmte sich die Mannschaft auf das Highlight des Jahres ein. Nochmals wurden Spielsysteme und Abläufe einstudiert, Videos angeschaut und Gegner analysiert. Aber auch der Spaß kam nicht zu kurz. Wie gut sich die Mannschaft versteht, zeigte sich beim gemeinsamen „Friseurbesuch“. Mit drei rasierten Streifen an den Schläfen präsentieren sich die Jungs in Kiew mit einheitlicher Frisur und demonstrieren damit auch abseits des Feldes mannschaftliche Geschlossenheit. „Das ist eine große Stärke der Mannschaft, die Jungs verstehen sich alle richtig gut“, erzählt Marcel Keßens Vater Markus beim AK-Besuch in Nachrodt.

Seit fast sechs Wochen ist Marcel Keßen jetzt mit der Nationalmannschaft unterwegs – was nicht möglich gewesen wäre, wenn ihn seine Schule, das Altenaer Burggymnasium nicht unterstützen und immer wieder freistellen würde. Bei verschiedenen Lehrgängen sowie dem „European Youth Olympic Festival“ in Utrecht und zuletzt bei einem Turnier in Serbien wurde der EM-Kader zusammengestellt. Doch auch Marcel Keßen musste bis zum Schluss um seine Nominierung bangen. „Nur einige, die aus dem Jahrgang 97 schon im Vorjahr bei der EM dabei waren, waren gesetzt. Hinzu kam, dass der Bundestrainer in der heißen Phase noch einmal wechselte. Zwischendurch hat sich Marcel dann auch noch verletzt, so dass wir gar nicht damit gerechnet haben, dass er es überhaupt schafft, zumal er bei der Olympiade in Holland nur recht kurze Einsätze hatte. Da war er schon recht demotiviert“, ist Vater Markus jetzt umso stolzer auf seinen Filius, der neben dem gesetzten Leon Kratzer (Breitengüßbach) eine der zwei Centerpositionen im Team besetzt und zwei Konkurrenten hinter sich ließ. Der 2,02 Meter große Keßen überzeugte vor allem durch sein großes Spielverständnis und erwies sich als echter Teamplayer mit Stärken in der Offensive. „Das sei einzigartig, haben die Bundestrainer gesagt. Er versucht sich nicht immer alleine durchzusetzen, sondern hat einen Blick für den freien Mitspieler – und eine weiche Hand“, sagt Markus Keßen.

Der Deutsche Basketball-Bund selbst hat den 97er-Jahrgang als „goldenen Jahrgang“ bezeichnet, entsprechend viel wird von der Mannschaft in Kiew erwartet. „Sie wollen auf jeden Fall nicht nach der Vorrunde ausscheiden“, weiß Markus Keßen, wenngleich bei der EM alle Plätze ausgespielt werden. Die Deutschen wollen sich am Ende aber auf jeden Fall in der vorderen Hälfte der insgesamt 16 Teams wiederfinden, müssen also in der Vorrunde wenigstens Platz zwei belegen, um in die Endrunde der besten acht Mannschaften einzuziehen. Im Vorjahr war der 96er Jahrgang EM-Fünfter geworden.

Einen echten Topfavoriten scheint es in diesem Jahr nicht zu geben, stark eingeschätzt werden Griechenland, Spanien, Serbien, Kroatien und auch die Gastgeber. „Ich habe das Gefühl, das jeder jeden schlagen kann. Deutschland hat zum Beispiel sowohl gegen die Türkei, als auch gegen Serbien zuletzt einmal gewonnen und einmal verloren. Gegen die Ukraine haben sie zuletzt in Serbien gewonnen“, weiß Markus Keßen. Ab Donnerstag heißt es nun Daumen drücken für den deutschen Nachwuchs, der sich im besten Fall für die Weltmeisterschaften in Argentinien qualifizieren kann. Im Internet können die Spiele der U16-Basketball-EM live verfolgt werden auf der Seite http://u16men.fibaeurope.com.

Britta Kaufmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare