Tischtennis

TTC in Bestbesetzung auf Punktejagd

+
Bastian Steeg (Bild) bildet mit Stanislav Ivanov das untere TTC-Paarkreuz.

Altena – Mit einem Doppelspieltag startet Tischtennis-Regionalligist TTC Altena an diesem Wochenende in die Rückrunde. Die Partie bei der TG Neuss (Samstag, 18 Uhr) und das Heimspiel am Sonntag (14 Uhr, Sauerlandhalle) gegen den VfR Fehlheim sind für die Burgstädter für den weiteren Saisonverlauf absolut richtungweisend.

Mit 11:7 Punkten startet der TTC zwar als Tabellendritter in die zweite Saisonhälfte, das Polster auf die Abstiegsränge ist wegen der Ausgeglichenheit der Liga jedoch kein komfortables. Im Gegenteil: Lediglich drei Punkte Vorsprung haben die Altenaer auf die Abstiegsränge. Allerdings hat die Konkurrenz im Tabellenkeller mindestens schon eine Partie mehr ausgetragen als der TTC.

„Es ist ein wichtiges Wochenende für uns. Holen wir alle vier Punkte, dann ist Ruhe im Karton“, betont TTC-Teamsprecher Marc Schöllhammer, „wir wollen aus den zwei Spielen mindestens drei Punkte holen.“

Die  Auswärtsaufgabe bei der TG Neuss, sie dürfte eine extrem knifflige werden. Die Neusser haben ihr erstes Rückrundenspiel beim Tabellenzweiten SVH 1945 Kassel knapp mit 6:9 verloren und stehen nun mit ihren 8:12 Punkten als Tabellendrittletzter insbesondere an eigenen Tischen unter Zugzwang. Im Hinspiel bezwang der TTC die Rheinländer zwar mit 9:4, die TG aber war auch ersatzgeschwächt ins Lennetal gekommen und hatte am Pragpaul zudem noch Pech, weil gleich drei Fünf-Satz-Duelle knapp verloren gingen.

„Es wird eine schwere Aufgabe. Die Neusser sind nicht schlecht“, sagt Schöllhammer und verweist auf ein starkes vorderes Paarkreuz, das besetzt ist mit Illia Barbolin und Tom Heiße, der im ersten Vergleich mit dem TTC dessen Spielertrainer Teo Yordanov bezwingen konnte. Auch die Neusser „Mitte“ mit Henning Zeptner und Bernd Ahrens ist überaus anständig besetzt.

Kaum leichter werden dürfte am Sonntag dann das erste Altenaer Heimspiel des Jahres gegen den Tabellennachbarn VfR Fehlheim, der mit 11:9 Zählern daherkommt und heute bei der TG 1860 Obertshausen ebenfalls schon im Einsatz ist. Wie stark die Hessen um Andrej Bondarev und Benjamin Bator sein können, das bekamen die Lennetaler bereits im Hinspiel zu spüren, das mit 6:9 verloren ging. „Natürlich“, sagt Marc Schöllhammer, „hat Fehlheim keine schlechte Truppe. Aber das Heimspiel musst du gegen die gewinnen.“

Der TTC geht in Bestbesetzung in beide Partien, hat aber nicht zuletzt nach der Trennung von Lukas Bosbach seine Aufstellung verändert. Statt Stefan Todorov bildet nun Youngster Tobias Slanina zusammen mit Spitzenspieler Teo Yordanov das vordere Paarkreuz. Todorov schlägt zusammen mit Nils Maiworm in der „Mitte“ auf, „unten“ setzt der TTC auf Bastian Steeg und Stanislav Ivanov.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare