Fußball, Landesliga

Zwei weitere Leistungsträger verlassen FSV Werdohl

+
Murat Kaya (links) verlässt die Werdohler gen Hohenlimburg.

Werdohl – Murat Kaya, höherklassig erprobter Mittelfeldstratege in Diensten des Fußball-Landesligisten FSV Werdohl, wechselt im Sommer zum ambitionierten Ligarivalen SV Hohenlimburg 1910. Mit Matthes Schröder wird zudem ein Werdohler Urgestein seine Zelte am Riesei zum Saisonende abbrechen.

Kaya, der sich mit FSV-Sportchef Carsten Minker nicht über einen Verbleib am Riesei einigen konnte, lagen dem Vernehmen nach gleich mehrere Angebote interessierter Klubs vor, unter anderem hatte er auch mit Bezirksligist RW Lüdenscheid gesprochen, seine Wahl fiel letztlich auf die „Zehner“.

„Das Gesamtpaket in Hohenlimburg war wirklich sehr gut. Ich hatte interessante Gespräche mit dem Sportlichen Leiter und dem Trainer. Das, was die Hohenlimburger da vorhaben, hat mir sehr gut gefallen. Und ich sehe den Wechsel als neue Herausforderung. Hohenlimburg ist ein Traditionsverein mit einem sehr schönen Stadion. Und die Mannschaft spielt einen guten Fußball. In dem Team steckt Qualität, das sind alles gute Zocker“, erklärt Murat Kaya, der inzwischen 30 Jahre alt ist und betont: „Ich will es noch einmal wissen.“

Schröder zieht es nach Langenholthausen

Mit Matthes Schröder wird zudem ein Werdohler Urgestein seine Zelte am Riesei zum Saisonende abbrechen. Der 28-jährige Innenverteidiger schließt sich im Sommer dem noch verlustpunktfreien Bezirksliga-4-Dominator TuS Langenholthausen an, dem der Aufstieg in die Landesliga kaum noch zu nehmen sein dürfte. Damit wird Schröder wohl in der neuen Saison erstmals gegen die FSV Werdohl seine Fußballschuhe schnüren.

„Ich habe im kompletten Seniorenbereich nur für die FSV Werdohl gespielt. Die Entscheidung, den Verein zu verlassen, ist mir sehr schwer gefallen“, sagte Matthes Schröder, der sich aber gleichzeitig auf die neue Herausforderung am Düsterloh freut und beim TuS Langenholthausen ja mit Falk Fischer, Markus Grete, Marcus Brüll und Moritz Klamann auf ehemalige Akteure der FSV Werdohl als neue Mitspieler treffen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare