Später Ausgleich für den Spitzenreiter

+
Freude über das 1:1 in der 90. Minute: Die Kiersper Jan Thomas, Müjdat Aktas und Philipp Stumpf (von links).

Kierspe -  Beim 1:1 (0:1)-Unentschieden gegen den SV Rothemühle schrammte der Kiersper SC nur knapp an seiner vierten Saisonniederlage vorbei. Ein spätes Abstaubertor des eingewechselten Müjdat Aktas rettete dem Bezirksliga-Spitzenreiter einen unter dem Strich glücklichen Punkt.

Von Thomas Busch

Ömer Sönmez brachte die Gäste bereits nach 20 Minuten in Führung: Morillo Rigau erlief sich Christian Salmens Abwurf, den folgenden Schuss konnte der Kiersper Torhüter im Zurücklaufen noch abwehren, doch als er den Ball nach vorn abprallen ließ, war der als einzige SVR-Spitze aufgebotene Ex-Werdohler zur Stelle. In der Folge hätten die Gäste den Sack bereits zuschnüren müssen, doch aus kurzer Distanz trafen Eike Pfeiffer (26.) und Nico Renner (29.) Pfosten bzw. Latte.

Und der KSC? Nun, dieser fand vor der Pause im Spiel nach vorn nicht nennenswert statt. Gegen die dicht gestaffelte Rothemühler Defensive blieben die Angriffsbemühungen der Krahmer-Elf zu statisch, um die körperlich robusten Gäste in Verlegenheit bringen zu können. Zudem war der Landesliga-Absteiger auch im Mittelfeld beim Kampf um die „zweiten Bälle“ viel präsenter als die Kiersper, die zur Pause mit dem knappen Rückstand sogar noch gut bedient waren.

Auch nach Wiederbeginn tat sich der KSC zunächst weiter schwer und hatte Glück, dass Renner den Ball bei einem Konter neben das Tor setzte (58.). Danach jedoch bissen sich die Volmestädter, bei denen nun Francesco Inchingoli und Baris Moumin auf die Außenpositionen der Viererabwehrkette gerückt waren, endlich ins Spiel. Viktor Henses Kopfball über den SVR-Kasten markierte nach 65 Minuten die erste echte Torchance, und 60 Sekunden später zischte eine Direktabnahme des eingewechselten Mittelfeldspielers am linken Pfosten vorbei.

Mit jetzt deutlich erhöhter Laufbereitschaft kratzten die Kiersper danach peu à peu an der zuvor so großen Souveränität der Rothemühler Abwehr. Nachdem Salmen bei Freistößen von Steffen Öhm (75.) und Sönmez (88.) auf dem Posten gewesen war und sein Team so im Spiel hielt, wurde der Kampfgeist des Spitzenreiters kurz vor dem Schlusspfiff doch noch belohnt. Nach Henses Diagonalpass spielte Jan Thomas direkt auf Tom Hoffmann, dessen Schuss Gäste-Keeper Adiller nicht festhalten konnte – den Abpraller nutzte Aktas aus fünf Metern zum 1:1 (90.).

KSC: Salmen – Musalf (46. Hense), T. Becker (87. L. Becker), Moumin, Volk – Hoffmann, Inchingoli, Eick, Stumpf – Thomas, Bably (74. Aktas)

SVR: Adiller – Schweitzer, Kraft, Öhm, Karimu – Sahli, Renner (90.+3 Wotzke), A. Großmann, Morillo Rigau, Pfeiffer – Sönmez

Schiedsrichter: Töpfer (Sundern)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare