Motorsport

Versöhnliches Finale für Holthaus

+
Nach einer Saison mit vielen technischen Defekten erlebte Gerrit Holthaus beim 9. und letzten Rennen zur Langstreckenmeisterschaft ein versöhnliches Finale. 

Nürburgring - Mit einem dritten Platz in der Klasse endete für Gerrit Holthaus die Saison in der Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring. Wie gewohnt, teilte sich der Lüdenscheider die Lenkrad-Arbeit im Renault Clio mit Stephan Epp (Wuppertal) und Michael Bohrer (Merzig).

„Die Zielflagge zu sehen und auf dem Podium zu stehen, ist schön – speziell natürlich beim letzten Rennen eines Jahres. Aber unterm Strich sind wir mit dem Saisonverlauf natürlich sehr unzufrieden“, sagte der 34-Jährige nach den zahlreichen technischen Defekten der vergangenen Monate. 

Ankommen war das oberste Ziel beim Finale. In der mit neun Fahrzeugen gut besetzten Gruppe H bis 2000 ccm übernahm Stephan Epp die Rolle des Startfahrers. Den Renault der Overbeck-Brüder ließ der Wuppertaler ziehen, er verlor rund eine Minute. Dann kassierte Holthaus eine Ein-Minuten-Stop-and-Go-Strafe wegen Geschwindigkeitsüberschreitung in der Boxengasse. 

„Das ist mir noch nie passiert, aber an zwei Messpunkten war ich schneller als die erlaubten 60 km/h. Das hat uns vielleicht den zweiten Rang gekostet.“ Denn der Opel Manta, hier gehört unter anderem 24h-Rekordstarter und DTM-Champion Volker Strycek zu den Piloten, kam vorbei und war am Ende auch nicht mehr einzuholen. Holthaus: „Der Manta hat bestimmt 40 PS mehr als wir und wiegt rund 80 Kilo weniger. Da hatten wir keine Chance.“ 

Dennoch hatte der Lüdenscheider aber auch reichlich Spaß. „Einige dicke Cup-BMW M235i oder auch Porsche Cayman aus der Klasse V5 habe ich mit meinem kleinen Clio überholt. Das sind die schönen Momente des Tages.“ Den schönsten des Jahres hatte Gerrit Holthaus allerdings schon am 10. Oktober, als seiner Sohn Karl das Licht der Welt erblickte. Die Planungen für 2019 haben begonnen. „Wir möchten gerne als Team so weitermachen. Die Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring ist eine tolle Serie.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare