Motorsport: Triumph am Nürburgring

STT-Ehrung im Gipfelglück

+
Bejubelte nach einem denkbar knappen Rennen am Nürburgring den STT-Titel: Fiesta-Pilot Ralf Glatzel (links).

Lüdenscheid - Einen spannenden Abschluss bot die in Lüdenscheid beheimatete Rennserie Spezial Tourenwagen Trophy (STT) beim diesjährigen Finale auf dem Nürburgring.

Erst im allerletzten Rennen machte Ralf Glatzel im Ford Fiesta ST den Titel klar. Trotz der zwei Gesamtsiege zum Saisonabschluss reichte es für Hauptkonkurrent Jürgen Bender (Corvette Z06.R GT3) nicht zum zweiten Titelgewinn in der STT. Ein Streichresultat gab letztendlich den Ausschlag zum Titelgewinn des Fiesta-Piloten. Die Sieger und Platzierten der Saison werden am 26. Januar im Sporthotel Gipfelglück in Lüdenscheid geehrt. 

„Grundsätzlich war es spannend bis zur letzten Minute. Das ist schon mal toll. Für Ralf Glatzel freue ich mich natürlich sehr, eben weil auch mal ein kleines Rennfahrzeug den Titel gewonnen hat. Genau, hier sieht man deutlich, dass in der Spezial Tourenwagen Trophy aus jeder Klasse der Meister gestellt werden kann“, kommentierte der aus Lüdenscheid stammende Organisator der Rennserie, Rolf Krepschik, den Ausgang der Meisterschaftsentscheidung. 

Vom 30. November bis 9. Dezember wird die Rennserie mit einem Messeauftritt auf der Essen Motorshow in Halle 5 Stand A29 zu sehen sein. Am Samstag, 1. Dezember, gibt es um 11 Uhr am STT- Stand eine Autogrammstunde mit dem neuen Meister Ralf Glatzel und VLN-Urgestein und -Seriensieger Jürgen Alzen. Außerdem werden während des Messeauftritts das Meisterauto von Rolf Glatzel, der Donkervoort von Johannes Kreuer und der neue Ford GT von Jürgen Alzen zu sehen sein. - MZV

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare