Motocross

Kirchhoff klettert auf den neunten Platz

+
Max Kirchhoff schlug sich in Grenzland ausgezeichnet.

Grenzland/Wilnsdorf - Eine Woche nach den Fahrern des MX-Cups in NRW war die Motocross-Rennstrecke in Grenzland bei Jülich am Sonntag Schauplatz der LK2-Rennen der Serie. Anders als auf anderen Strecken war Grenzland so an zwei Sonntagen in Folge statt an einem kompletten Wochenende Gastgeber der Rennen.

Für den Halveraner Max Kirchhoff lief es gut, er kam auf Anhieb sehr gut mit der bestens präparierten Strecke zurecht. In der Qualifikation belegte Kirchhoff den 14. Platz. Beim ersten Lauf wusste er diesen 14. Platz über die gesamte Renndauer bis ins Ziel zu bestätigen. Auch im zweiten Lauf lief es gut – bis drei Runden vor dem Ende. Dann bremste ein „Plattfuß“ den Fahrer der MSF Kräwinklerbrücke aus. 

Als 20. kam Kirchhoff aber immerhin noch ins Ziel. In Summe verbesserte er sich in Grenzland so in der Meisterschaftsgesamtwertung auf den neunten Platz. So war es für den Halveraner ein guter Ausklang vor der Sommerpause. Nun geht es erst im August weiter.

Die Sommerpause im NRW-MX-Cup nutzte Julius Riepegerste aus Lüdenscheid am Wochenende für einen Start bei einem Lauf zur Deutschen Meisterschaft in der 85ccm-Klasse in Wilnsdorf im Siegerland. Im starken Feld der 34 Fahrer, die am Startgatter standen, hinterließ der Youngster der MSF Kräwinklerbrücke nach seinen guten Leistungen der vergangenen Wochen wieder einen guten Eindruck. 

Riepegerste: "Wir kommen wieder"

Die „Top 3“ der Serie kommen in diesem Jahr aus dem Allgäu, Baden-Württemberg und Thüringen. Im Qualifying zeigte Julius Riepegerste noch großen Respekt und fuhr auf der steinigen Piste auf den 23. Platz. Es war eine Eingewöhnungsphase nötig – in der DM wird noch stärker mit Ellenbogen gefahren, drängen die Fahrer noch kompromissloser nach vorne. Im ersten Lauf legte Riepegerste aber direkt einen guten Start hin. Er drängelte sich an der Seite durch bis auf Platz zwölf – famos. 

Die Renndistanz bei DM-Läufen ist allerdings eine längere als im MX-Cup. Am Ende wurde der Druck für Riepegerste zu groß, so dass er noch einige Plätze verlor und als 17. über den Zielstrich fuhr. Auch im zweiten Lauf gelang dem Bergstädter wieder ein Superstart. Erneut fuhr Riepegerste auf den zwölften Platz vor, diesmal kämpfte er verbissen, so dass es am Ende zum 15. Platz reichte. „Julius hat viel gelernt, wir sind sehr zufrieden. Es ist schon ein sehr hohes Niveau bei der DM, aber wir kommen wieder“, resümierte Vater Jan Riepegerste. 

Nebenbei gab es die auch ersten DM-Punkte für den Youngster, der nun in die Sommerpause geht. Am 11. August wartet in Sechshelden das nächste Rennen im NRW-MX-Cup. Bis dahin heißt es, an der Kondition zu arbeiten, um noch gute Ergebnisse einzufahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare