Tornados in Bestbesetzung nach Pattensen

+
Mit den MSF Tornado Kierspe zu Gast in Pattensen: Mario Kumpf (rechts).

Kierspe - Gespannt blicken die Vereine der Motoball-Bundesliga Nord der entscheidenden Phase der Saison entgegen. Auf dem Weg zur Titelverteidigung steht für die MSF Tornado Kierspe am Sonntag zunächst die Partie in Pattensen und danach jene beim ärgsten Verfolger MSC Jarmen an.

MSC Pattensen – MSF Tornado Kierspe (So., 15 Uhr, MSC-Stadion):  „Wir freuen uns auf die heiße Phase und wollen unsere Weste auch in Pattensen sauber halten. Aber entschieden wird der Kampf um den Nordmeister-Titel erst eine Woche später in Jarmen“, erklärt Tornado-Trainer Daniel Sachs, der sich mit einem Sieg beim heimstarken Tabellendritten die bestmögliche Ausgangslage für das Gipfeltreffen an der Ostsee verschaffen möchte. Dabei können die Tornados in Niedersachsen auch auf den eigenen Anhang bauen, der das Team mit einem Bus zur ersten Reifeprüfung begleiten wird.

Die Personalsituation ist optimal, denn bis auf den dritten Torhüter Timo Pomerhans sind alle Spieler an Bord. Beste Voraussetzungen also, um die Bewährungsprobe beim Vizemeister zu meistern. Auf dem Pattenser Hartplatz möchte Daniel Sachs vornehmlich eine sichere Defensive sehen, aus der heraus die Tornados ihre Angriffe fahren und eigene Treffer erzielen sollen.

Im vergangenen Jahr beugten sich die Pattenser den Kierspern erst nach zähem Ringen mit 7:8, und auch diesmal rechnen die Gäste mit vehementer Gegenwehr. Von daher wird auch der an diesem Spieltag pausierende MSC Jarmen das Spiel mit besonderem Interesse verfolgen und dem MSC die Daumen drücken.

MBC Kierspe – 1. MBC 70/90 Halle (So., 15 Uhr, Motodrom In der Helle):  Zeitgleich zum Auftritt des Lokalrivalen in Pattensen erwartet der MBC einen Gegner, der erst unlängst in der Volmestadt gastierte und den Tornados bei deren 12:0-Kantersieg lediglich als Sparringspartner diente.

Mit einer ähnlichen Leistungsdiskrepanz zwischen den Mannschaften ist am Sonntag allerdings nicht zu rechnen. „Halle hat sich in den letzten Jahren stetig weiterentwickelt und ist längst kein leichter Punktelieferant mehr, sondern ein absolut ernsthafter Gegner für uns“, sagt MBC-Sprecher Michael Joest, in dessen Team mit Kevin Grabs ein Nachwuchsspieler sein Debüt geben wird. Damit stehen Trainer Peter Haugk im Heimspiel gegen den Tabellennachbarn fünf Feldspieler zur Verfügung, weshalb er seine Ansprüche für Sonntag betont selbstbewusst formuliert: „Halle gehört zu den Teams der Liga, mit denen wir uns auf Augenhöhe bewegen, und da wir vor eigenem Publikum spielen, muss die volle Punktzahl unsere Maßgabe sein“, erklärt Haugk, der gegen das Team aus Sachsen-Anhalt einzig auf Salvatore La Pillo verzichten muss, der weiterhin verletzungsbedingt ausfällt. - von Marcus Kleinhofer 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare