Motoball

Tornado-Open: Spitzensport und Partystimmung

+
Die MSF Tornado Kierspe treffen von Samstag bis Montag im Rahmen der Tornado-Open auf spielstarke Konkurrenz.

Kierspe – 60 Jahre MSF Tornado Kierspe: Was am 17. September 1959 mit der Gründung der MSF Meinerzhagen begann, seine Fortsetzung mit der Namensänderung in MSF Valbert (1961) fand, ist inzwischen längst in Kierspe heimisch geworden: Seit 1969 sind die Motoballer hier daheim, seit 1985 trägt man den Zusatz „Tornado“ im Vereinsnamen. Über Pfingsten werden die zurückliegenden sechs Jahrzehnte mit all ihren Erfolgen gefeiert.

Von Samstag bis einschließlich Montag hat der Tornado-Vorstand ein buntes Festprogramm zusammengestellt, in dessen Mittelpunkt das hochklassig besetzte Turnier um die „Tornado Open“ steht. 

Dass das 4er-Turnier alles andere als „nur“ eine Show-Veranstaltung ist, beweist der Blick aufs Teilnehmerfeld. Neben Gastgeber MSF Tornado Kierspe ist der amtierende Nordmeister und aktuelle Tabellenführer MSC Seelze der zweite Bundesligist im Feld. Internationales Flair bringt Kretingos Motobolo Klubas aus der litauischen Stadt Kretinga in die Motoball-Arena „In der Helle“. Erst in der vergangenen Woche war eine Tornado-Delegation im südlichen Baltikum zu Gast und durfte sich einmal mehr von der Euphorie überzeugen, die Motoball in Litauen regelmäßig auslöst. 1700 (!) Zuschauer sahen zum Beispiel den Kiersper 6:5-Sieg über Kretinga.

Gäste aus Litauen

Komplettiert werden sollte das Feld der Open 2019 eigentlich durch die Weißrussische Nationalmannschaft, doch obwohl bereits vor rund einem dreiviertel Jahr die Zusage aus Weißrussland zur Teilnahme gekommen war, gab es in den vergangenen Wochen keine Reaktion mehr aus dem Osten Europas. Weil auch beim Auswärtigen Amt auf Kiersper Nachfrage keine Reiseanmeldung vorlag, „haben wir Weißrussland aus dem Turnierplan gestrichen“, so Tornado-Coach Daniel Sachs. Stattdessen wird ein Allstar-Team, dessen Besetzung erst kurzfristig feststeht, die Konkurrenz komplettieren.

„Wir haben trotzdem ein richtig spielstarkes Feld zusammen“, freut sich Sachs auf die anspruchsvollen Vergleiche, die im übrigen über die volle Distanz von 4 x 20 Minuten gespielt werden. Am Samstag und am Sonntag wird zunächst die Vorrunde im Modus „jeder-gegen-jeden“ gespielt. Am Montag folgt dann das Spiel um Platz drei, das der Gruppen-Dritte gegen den -Vierten bestreitet, ehe sich die Teams auf den Gruppenplätzen eins und zwei im Finale gegenüberstehen.

Party am Samstag und Sonntag

Aber das ist natürlich längst nicht alles: Am Samstag und Sonntag folgen nach dem Abpfiff des letzten Vorrundenspiels zwei zünftige Partyveranstaltungen – am Samstag die Clubhausparty und am Sonntag der Motoball-Stammtisch mit Live-Musik. „Alles im lockeren Rahmen“, betont Daniel Sachs, „wir sind Motorsportler...“ Und die wissen zu feiern – ob vor 60 Jahren oder heute. Den Beweis werden die Tornados mit ihren Gästen gleich mehrtägig antreten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare