Motoball-Cup 2020

Motoball: Zum Abschluss spielt der MBC vor Geisterkulisse

+
Sein letztes Spiel im Motoball-Cup 2020 bestreitet heute Nachmittag der MBC Kierspe ohne Zuschauer.

Kierspe – Ohne Zuschauer wird am Samstag das letzte Spiel des MBC Kierspe im Rahmen des Motoball-Cups über die Bühne gehen. Grund ist ein entsprechender Passus in der Corona-Schutzverordnung, der für bundesweite Sportveranstaltungen ab einem bestimmten lokalen Inzidenzwert eine Geisterkulisse vorschreibt.

Neben dem Duell des MBC mit dem MSC Philippsburg, das heute um 15.30 Uhr im Kiersper Motoballstadion angepfiffen wird, ist auch die Partie MSC Ubstadt-Weiher – MSC Malsch betroffen. „Auch wenn niemand zuschaut, wollen wir unser letztes Spiel gut über die Bühne bringen“, sagt der Sportleiter des MBC Kierspe, Carsten Lembcke, vor dem Aufeinandertreffen mit den favorisierten Philippsburgern.

So chancenlos wie kürzlich in Ubstadt sind die Volmestädter heute sicherlich nicht, ein Erfolgserlebnis wäre gleichwohl eine Überraschung. Am vergangenen Samstag beim verpassten Sieg in Malsch (5:5) hätte sich Carsten Lembcke zwar gewünscht, „dass wir klarer auftreten“, insgesamt ist man im Kiersper Lager aber nicht unzufrieden. „Es war in vielerlei Hinsicht gut, dass wir spielen konnten“, sagt er über den Wettbewerb, den auf Initiative des MSC Taifun Mörsch sechs der 14 derzeit in Deutschland aktiven Motoballklubs als Ersatzveranstaltung für die abgesagte Bundesliga-Saison bestritten haben bzw. noch bestreiten. 

Zum Kehraus einer Spielrunde, die für ihn gegen die größtenteils übermächtigen Süd-Vereine unter dem Motto „Spielpraxis sammeln und dabei lernen“ stand, muss der MBC Kierspe heute erneut den verletzten Patrick Kietzmann ersetzen. Zudem müssen sich die Blauen fürs kommende Jahr zum Teil neu aufstellen: Marco Friedrich hat sein Laufbahnende angekündigt, und schon seit ein paar Wochen steht Lothar Grabs nicht mehr als Trainer zur Verfügung. „Wir arbeiten da an einer Lösung, entsprechende Gespräche laufen“, sagt Carsten Lembcke zum Stand der Planungen. 

Vorerst wird der Motoball-Cup 2020 übrigens wohl ohne finalen Gewinner bleiben. Da eigentlich keine Zweifel am Sieg Ubstadt-Weihers gegen Malsch bestehen, dürfte die Mannschaft um den Ex-MBCer Andre Retich heute nach Punkten mit dem MSC Taifun Mörsch gleichziehen. Somit würde die Entscheidung erst im abschließenden Duell der beiden Top-Teams am nächsten Samstag fallen – wenn da nicht der am Montag einsetzende Lockdown wäre. „Wie mit dem letzten Spieltag, der eigentlich für kommendes Wochenende anstehen sollte, verfahren wird, wird schnellstmöglichst bekannt gegeben“, heißt es dazu in einer Pressemitteilung der Motoballer. Zum Showdown zwischen den beiden Platzhirschen aus Baden wird es zumindest im Monat November nicht kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare