Motoball-Bundesliga

MBC Kierspe chancenlos

+
Unter Dauerbeschuss: MBC-Keeper Marco Friedrich im 1-gegen-1-Duell mit dem siebenfachen Jarmener Torschützen Max Tews.

Kierspe – Das war deutlich: Mit 2:12 (0:4, 0:2, 0:1, 2:5) unterlag der ersatzgeschwächte Motoball-Bundesligist MBC Kierspe am Samstagnachmittag dem Tabellennachbarn MSC Jarmen.

Schon im ersten Viertel wurden im Motodrom In der Helle die Weichen gestellt für einen klaren Sieg der Gäste. MBC-Keeper Marco Friedrich stand unter Dauerbeschuss, parierte mehrfach glänzend und konnte dennoch nicht verhindern, dass der MSC um den überragenden Max Tews nach 20 Minuten bereits auf 4:0 enteilt war. 

Kierspe kam etwas stabiler aus der ersten Pause, dennoch erhöhte Tews per Doppelschlag zur Halbzeit auf 6:0. Damit war die Messe eigentlich früh gelesen, doch – und das goutierten die MBC-Anhänger – die Grabs-Truppe ließ sich nicht entmutigen, auch nicht von zwei Aluminium-Treffern von Steven Blank. 

Konopka bricht den Bann

Ein unhaltbar abgefälschter Schuss des zweiten sehr auffälligen Gäste-Akteurs, Miguel Gomez, war der einzige Treffer des dritten Viertels, mit 0:7 ging es in die finalen 20 Minuten. Die avancierten dann zum mehr oder weniger offenen Schlagabtausch. Simon Konopka brach aus MBC-Sicht nach 63 Minuten den Bann mit dem ersten Kiersper Treffer und traf per Elfmeter zwölf Minuten später auch zum 2:9. Ein Freistoß-Doppelschlag von Jarmens Robert Vaegler und der siebte und letzte Treffer von Max Tews machten den 2:12-Endstand perfekt. Torschützen: Konopka (2) für den MBC sowie Tews (7), Vaegler (2), Gomez (2) und Kick für Jarmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare