Lokalderby lockt ins Kiersper Motodrom

+
„Gastgeber“ MBC Kierspe um Sebastiano La Pillo (links) setzt auf seine kämpferischen Qualitäten, Pascal Loskand und die MSF Tornado bauen auf ihre spielerischen Vorzüge.

Kierspe -  Am fünften Spieltag der Motoball-Bundesliga Nord kommt es am Sonntag zum ersten Kiersper Derby der Saison. Offiziell Gastgeber ist ab 15 Uhr im Motodrom In der Helle der MBC Kierspe, der die Gäste der MSF Tornado empfängt. Inoffiziell ist dies aber einerlei, denn die Mannschaften teilen sich bekanntlich die Platzanlage.

Von Marcus Kleinhofer

Die Vorzeichen vor dem stets mit Spannung erwarteten Aufeinandertreffen der Lokalrivalen sprechen auch in dieser Saison eindeutig für die MSF Tornado Kierspe, die in Bestbesetzung und mit einer makellosen Bilanz im Rücken auffahren können. Anders sieht es beim MBC Kierspe aus, der auf seinen Leistungsträger Salvatore La Pillo verzichten muss und bisher lediglich einen 5:1-Erfolg gegen den Underdog aus Malchin auf der Habenseite vorzuweisen hat.

Nichtsdestotrotz setzt MBC-Urgestein Michael Joest auf die sportlich fairen kämpferischen Mittel – seine „Blauen“ und er möchten es den „Roten“ am Sonntag so schwer machen wie möglich. „Wenngleich Tornado als Favorit angesehen werden muss und wir nicht komplett antreten können – geschenkt wird nichts“, sagt der Routinier knapp. Dafür ist die seit jeher bestehende sportliche Rivalität ohnehin zu groß, und dementsprechend ist es dem MBC eine Herzensangelegenheit, dem derzeit übermächtig erscheinenden Nachbarn ein Beinchen zu stellen. Zur Realisierung dieses Ziels setzt MBC-Trainer Peter Haugk auf eine defensive Taktik und eine sattelfeste Abwehr, aus der der MBC mit schnellen Angriffen zum Erfolg kommen möchte.

Ganz anders sehen die Ambitionen seines Pendants bei den Tornados, Daniel Sachs, aus. Er möchte dem Spiel einen deutlichen Stempel seiner Schützlinge aufgedrückt sehen, was sowohl während der 80 Minuten als auch am Endergebnis erkennbar sein soll. „Wir haben uns stetig weiterentwickelt, und von daher setze ich am Sonntag auf unsere spielerische Qualität, mit der wir den nächsten Derbyerfolg erzielen und die Zuschauer und – vor allem natürlich unsere Anhänger – bei Laune halten möchten.“

Hilfreich wäre für die „Gäste“ dabei auch ein Abklingen der Niederschläge. Weiterer Regen hingegen käme vornehmlich dem MBC zugute, der dann voll auf seine kämpferischen Qualitäten bauen und in einem torarmen Spiel vielleicht einen „lucky punch“ setzen könnte. Fernab dieser Eventualitäten müssen sich die Trainer um die Motivation ihrer Spieler keine Sorgen machen. Dafür, dass sich diese im Derby stets in einem fairen Rahmen bewegt, wollen der nunmehr für Malchin pfeifende Markus Leißner und der vereinslose Marco Friedrich als Schiedsrichter Sorge tragen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare