Fußball

Die Rückkehr eines Hoffnungsträgers

fußball_spieler_zweikampf
+
Moritz Klamann (Mitte) wechselte in der Winterpause der Saison 2016/17 von der FSV zum TuS Langenholthausen, mit dem er in die Landesliga aufstieg.

Die FSV Werdohl ist sein Stammverein, am Riesei schnürte er sowohl im Junioren- als auch im Seniorenbereich über viele Jahre erfolgreich die Fußballschuhe, kickte in der Westfalen- und Landesliga. Er – das ist Moritz Klamann. Der inzwischen 32-Jährige wird im Winter vom TuS Langenholthausen zu „seiner“ FSV zurückkehren und ab dem 1. Januar 2022 neuer Sportlicher Leiter des Werdohler Seniorenbereiches sein.

Werdohl - „Moritz ist Werdohler, hat viele Jahre für die FSV gespielt und will bei uns mit anpacken. Für uns ist seine Rückkehr eine Riesengeschichte. Moritz hat jede Menge sportliche Erfahrung gesammelt und verfügt über ein großes Netzwerk. Wir freuen uns sehr über seine Rückkehr“, betont Carsten Minker, der zusammen mit Rüyan Oruc bei der FSV noch bis zum Jahresende kommissarisch für den Seniorenbereich verantwortlich ist und dann den Staffelstab weiterreichen wird an Moritz Klamann, der federführend ab dem 1. Januar die Kaderplanung vorantreiben wird. „Moritz Klamann als Sportlicher Leiter ist für die FSV aus meiner Sicht eine überragende Lösung – hoffentlich für die nächsten Jahre“, so Minker, der in den vergangenen Wochen sehr gute Gespräche mit dem 32-Jährigen geführt habe. „Moritz hat von sich aus den Kontakt gesucht. Wir haben uns mehrmals getroffen und uns gegenseitig ausgetauscht. Er hat bezüglich der Kaderplanung tolle Vorstellungen und Ideen und ist sehr gut vernetzt“, ergänzt Carsten Minker.

Moritz Klamann als Sportlicher Leiter ist für die FSV aus meiner Sicht eine überragende Lösung – hoffentlich für die nächsten Jahre.

Carsten Minker

In der Winterpause der Saison 2016/17 war Defensivspezialist Moritz Klamann von der FSV zum TuS Langenholthausen gewechselt und feierte mit den Düsterloh-Kickern 2019 den Landesliga-Aufstieg. Am Düsterloh übernahm der erfahrene Stratege zudem Verantwortung im Vorstand und ist beim TuS derzeit 1. Kassierer. Dieses Amt wird Moritz Klamann bis zur nächsten TuS-Jahreshauptversammlung weiter bekleiden und dann abgeben. Über seinen Wechsel zurück zur FSV Werdohl hat Klamann TuS-Präsident „Charly“ Grote, dessen Stellvertreter Thomas Arf sowie Geschäftsführer Andreas Aßhoff informiert. „Ich habe ihnen meine Entscheidung persönlich mitgeteilt“, verdeutlicht Moritz Klamann, der seinen Spielerpass bis zum 30. Juni 2022 in Langenholthausen lassen und weiterhin sporadisch bei der in der Arnsberger Kreisliga A kickendenden TuS-Reserve aushelfen wird. Ab dem 1. Juli 2022 wird Moritz Klamann, der seit einem halben Jahr stolzer Vater eines Sohnes ist, seinen Spielerpass dann wieder bei der FSV haben. Als „Abrufspieler“, wie es Klamann formuliert, möchte er ab der Saison 22/23 „Teil der Mannschaft“ sein und einmal pro Woche mit dem Team trainieren. Das Hauptaugenmerk, das machen sowohl Carsten Minker als auch Moritz Klamann deutlich, liegt allerdings auf der Funktion des Sportlichen Leiters. „Ich möchte meinen Teil dazu beitragen, dass es bei der FSV im Seniorenbereich wieder bergauf geht“, betont Moritz Klamann, für den seine Rückkehr an den Riesei auch eine Art Herzensangelegenheit sein dürfte.

Dass Moritz Klamann ab dem 1. Januar 2022 den Werdohler Spielerkader für die Bezirks- und eben nicht für die Landesliga planen wird, daraus machen er und Carsten Minker keinen Hehl. In der Landesliga ist die FSV in der laufenden Saison punktloses Schlusslicht, ein Abstieg dürfte angesichts der bisherigen Leistungen und Ergebnisse nicht zu verhindern sein.

Die Personalie Moritz Klamann dürfte damit für den Seniorenbereich der FSV auch für eine Art Neustart ab der Saison 22/23 stehen. Ein Rückkehrer als Hoffnungsträger. Moritz Klamann spricht bereits davon, am Riesei „eine schlagkräftige Truppe“ planen und aufbauen zu wollen, die eine gute Rolle in der Bezirksliga spielen soll. Den Verein und das Umfeld kennt er aus seinen vielen Spielzeiten am Riesei, eine Eingewöhnungszeit wird er also nicht benötigen, wenn er ab Januar seine Arbeit als Sportlicher Leiter aufnehmen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare