Facettenreiches Programm bei der zweiten Auflage

Bei der Premiere 2013 trat mit Sarah Hoolt (Foto) eine deutsche Spitzenspielerin zum Simultanmatch gegen die Schachspieler in Lüdenscheid an. Am Mittwoch zum Auftakt der 2. Schachtage kommt die Deutsche Vizemeisterin von 2011, Alisa Frey, zum Simultanspiel und wird im Stern-Center ab 16.30 Uhr das Können der Bergstädter prüfen. - Fotos: Machatzke

LÜDENSCHEID - Vorhang auf für die zweite Auflage: Am Mittwoch um 10 Uhr beginnen im Stern-Center die 2. Lüdenscheider Schachtage. Das Programm gleicht der Premiere vor einem Jahr. Kein Wunder, war die erste Auflage doch ein voller Erfolg.

Von Thomas Machatzke

Lüdenscheids Bürgermeister Dieter Dzewas wird die 2. Schachtage um 10 Uhr eröffnen. Dann mit den Grundschülern der Pestolozzi-Schule und natürlich mit dem bewährten Schachtage-Personal: Federführend ist dabei wieder der Essener Großmeister und Bundesliga-Spieler Sebastian Siebrecht. Unter dem Motto „Botschaft Schach“ begeistert sich Siebrecht seit geraumer Zeit für die Heranführung des Nachwuchses ans Schachspiel.

„Inzwischen kommt es auch in den Schulen an, dass Schach gut ist für die Lernerfolge der Schüler“, sagt Siebrecht und nimmt den Rückenwind zahlreicher Aktionen, die bundesweit angestoßen worden sind, mit in die Schachtage in der Bergstadt. Siebrecht ist ein Reisender in Sachen Schach. Zuletzt hatte er in einem Grundschulprojekt in Neuss den Nachwuchs ausgebildet.

Schnupperprogramm für alle Altersklassen

Die Schachtage in Lüdenscheid sind aber eher schon ein extrem facettenreiches Schnupperprogramm für alle Altersklassen. Täglich nehmen von Mittwoch bis zum Freitag drei Schulgruppen am Schachunterricht mitten in der Einkaufsmeile teil. Neben der Pestalozzi-Schule, die an allen drei Tagen Gruppen schickt, sind am Mittwoch zwei Gruppen des Geschwister-Scholl-Gymnasiums dabei – an den nächsten Tagen folgen mit der Grundschule Hüinghausen, der Lindenhofschule aus Halver und der Grundschule Schöneck/Brügge weitere Gäste. „Wir hatten noch weitere Anfragen, aber mehr Gruppen bekommen wir nicht unter“, sagt Siebrecht und bedauert, dass er andere Schulen aufs nächste Mal vertrösten musste, „vielleicht müsste man den Unterricht sogar auf fünf Tage ausdehnen.“

Alisa Frey spielt ein Simultanmatch

Nach dem Schachunterricht für den Nachwuchs folgt ab 16 Uhr ein buntes Programm für Jedermann. In der bei der zweiten Auflage neuen Aktion „Schlag den Großmeister“ stellt sich Sebastian Siebrecht von 16 Uhr bis 16.30 Uhr im Handicap-Blitz allen Gegnern, die ihn herausfordern wollen. Dabei warten genauso Sachpreise wie später beim offenen Blitzturnier ab 18.30 Uhr. Dazwischen – von 16.30 Uhr bis 18.30 Uhr – wird täglich ein Simultan-Match stattfinden. Am heutigen Mittwoch spielt die Deutsche Vizemeisterin von 2011, Alisa Frey, im Simultan gegen die Schachspieler aus dem Sauerland. Die Plätze fürs Simultanspiel werden täglich neu vergeben – Interessenten können einfach im Stern-Center vorbeischauen.

Frey wird am Auftakttag nicht nur im Simultan dabei sein, sondern Siebrecht auch beim Schach-Unterricht unterstützen. Schachtraining mit einer Deutschen Vizemeisterin – einen viel besseren Start in die Schachtage kann man sich eigentlich nicht vorstellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare