B-Liga-Duo überrascht beim RWE-Cup in Balve

+
Mit RW Mellen (in Rot) und dem SuS Beckum um Spielertrainer Thomas Cordes (Mitte) gelang zwei Spitzenmannschaften aus der Arnsberger Fußball-Kreisliga B in Balve die Qualifikation für den RWE-Regionalcup in Sundern.

Balve - Sechs heimische Mannschaften kämpften am zweiten Vorrunden-Tag des RWE-Wintercups in Balve am Sonntag um den Einzug in die nächste Runde. Mit dem SV Affeln, RW Mellen und dem SuS Beckum schafften drei märkische Vertreter aus dem Fußball-Kreis Arnsberg den Sprung in den Regionalcup in Sundern am 18. Januar.

Für die übrigen drei MK-Teams ist die 26. Auflage der Winter-Turnierreihe jedoch bereits Geschichte.

Dass sich der TuS Sundern als einziger Bezirksligist in dem Feld der neun Mannschaften am Ende den Sieg in der Vorrunden-Gruppe 14 sicherte, überraschte wenig. Dass mit Mellen und Beckum aber zwei Spitzenteams der Arnsberger Kreisliga B die weiteren Plätze auf dem „Treppchen“ belegten, hatten sicher nicht alle Zuschauer in Balve erwartet.

Dabei kamen die Ortsnachbarn jeweils alles andere als glänzend in das Turnier. Beckum lag in der Auftaktpartie gegen Gastgeber SG Balve/Garbeck bereits nach 40 Sekunden 0:2 in Rückstand, unterlag letztlich 0:3. „Das ist der schlechteste Start, der passieren konnte“, bemerkte SuS-Trainer Thomas Cordes, um ein Lob anzufügen: „Kompliment, wie wir danach ins Turnier gefunden haben.“ Zu der Niederlage gegen Balve/Garbeck kam für ihn und seine Schützlinge im weiteren Verlauf nur noch eine weitere hinzu – ein 0:1 in der Schlusssekunde gegen Mellen.

Die Rot-Weißen hamsterten mit 16 zwei Zähler mehr als der Ligakonkurrent aus der eigenen Stadt. Nur beim 1:3 gegen den Iserlohner B-Ligisten Olympos Menden zogen die Schützlinge von Spielertrainer Niko Blüggel den Kürzeren.

Als Gruppenvierter qualifizierte sich auch A-Ligist SV Affeln für die nächste Runde. Schon vor dem abschließenden Kräftemessen mit dem TuS Sundern war der Truppe von Coach Stefan Merschmeier der vierte Rang nicht mehr zu nehmen.

RWE-Cup in Balve: Der Sonntag

Für Balve/Garbeck, den SSV Küntrop und Türkgücü Lüdenscheid ist der diesjährige RWE-Cup bereits beendet. Während die Bergstädter ohne jeden Punktgewinn und mit 31 Gegentreffern abgeschlagen auf dem letzten Platz der Gruppe landeten, deuteten der Gastgeber sowie der SSV zumindest sporadisch ihr Potenzial an. Bei der SG mangelte es nur an Kleinigkeiten, war die Auswahl von Coach Thorsten Otte schließlich am Ende punktgleich mit den Affelnern auf Position vier.

Küntrop erwischte einen guten Auftakt mit Siegen gegen GW Amecke (4:0) und Balve/Garbeck (2:0), doch mit der 0:3-Schlappe gegen Menden kippte das Turnier aus SSV-Sicht. Im Anschluss an die Partie gab es Diskussionen, weil der Schiedsrichter nach Ansicht der Küntroper ein Tor für den heimischen A-Ligisten angezeigt hatte, dies aber von der Turnierleitung nicht übernommen worden sei.

Die Emotionen kochten so hoch, dass der Unparteiische Küntrops Angreifer Sven Bludschuweit wegen einer Beleidigung nachträglich die Rote Karte zeigte. „Wir sind verdient ausgeschieden und konzentrieren uns jetzt auf die Rückrunde. Die ist ohnehin wichtiger für uns“, so SSV-Trainer Giuseppe Lategano. - Von Christian Müller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare