Doppelsieg für Thordis Arnold

+
Da liefen sie noch einträchtig nebeneinander: Thordis Arnold (links) und Judith Wagner kurz nach dem Startschuss des Massenstartrennens.

Meinerzhagen - Auf dem Schießstand des Biathlon-Leistungszentrums in Clausthal-Zellerfeld im Harz wurde im Rahmen der Niedersächsischen Landesmeisterschaften die Kleinkaliber-Trophy des Deutschen Schützenbundes fortgesetzt, an der Biathletinnen und -athleten aus ganz Deutschland teilnehmen. Thordis Arnold vom KKSV Meinerzhagen fuhr dabei zwei Siege ein, zeigte besonders beim Massenstart eine Topleistung und deklassierte das starke Damenfeld.

Bei den Sprintrennen über 3000 Meter mit zwei Schießeinlagen, die am Samstag auf dem Programm standen, lief es für die Meinerzhagenerin zunächst nicht planmäßig. Zwar konnte sie auf der selektiven, sehr bergigen Crossstrecke über Asphalt und durch den Wald läuferisch überzeugen, doch am Schießstand schoss sie beim liegenden Anschlag zunächst drei Fahrkarten. Ihrer stärksten Konkurrentin Judith Wagner (SSV Starzach), im vergangenen Jahr Europameisterin über diese Distanz, die eine Minute nach Arnold gestartet war, erging es aber genauso. Und so erhöhte Arnold nochmals ihr Tempo und schoss stehend besonders konzentriert. Nach einem Fehler verließ sie den Schießstand zur Strafrunde und erreichte nach 16:10,4 Minuten schließlich das Ziel. Judith Wagner konnte den Vorteil des späteren Starts nicht ausnutzen und ließ erneut drei Scheiben stehen. Sie wurde in 16:47,1 Minuten Zweite, und auf dem Bronzeplatz landete Grit Otto, die zweifache Deutsche Meisterin des Vorjahres aus Köthen. Die übrigen Teilnehmerinnen lagen deutlich zurück.

Am Sonntag ging es für die Damen und Juniorinnen gemeinsam in den Massenstart über 5000 Meter (fünf Runden) mit zwei liegenden und zwei stehenden Anschlägen. Schnell setzten sich die beiden stärksten Damen, Judith Wagner und Thordis Arnold, die beide dem DSB-Kader Sommerbiathlon angehören, an die Spitze und kamen gemeinsam zum ersten liegenden Anschlag. Wagner schoss schnell mit einem Fehler, und Arnold verbuchte dasselbe Ergebnis. Kurz hintereinander liefen sie weiter auf die zweite Bergrunde. Nach dieser war Thordis Arnold wieder aufgelaufen, schoss dann zwar die Null, musste aber aufgrund eines Repetierfehlers einmal nachladen, was sie zehn Sekunden kostete. So hatte sie einen kleinen Rückstand auf Judith Wagner, die aber nach einer Strafrunde wieder hinter der Meinerzhagenerin lag.

Wie so oft fiel die Entscheidung beim stehenden Schießen, und hier wusste die 23-jährige Westfälin zu beeindrucken. Sie schoss rhythmisch und konzentriert, und alle zehn Schüsse trafen die 50 Meter entfernten Fallklappscheiben. Da die Starzacherin hier wieder Probleme hatte und je drei Fahrkarten schoss, fiel sie sehr deutlich zurück. Arnold, die auf der schweren Strecke auch läuferisch vollkommen überzeugte, war im Ziel nach 29:21 Minuten sichtlich zufrieden; Judith Wagner hatte einen Rückstand von 2:20,6 Minuten auf die Meinerzhagenerin.

Bei der Siegerehrung kommentierte der gut informierte Sprecher des WSV Clausthal-Zellerfeld: „Thordis Arnold siegte bei den Damen mit einem super Schießergebnis von nur einem Fehler bei vierfachem Schießen. Das kommt nicht oft vor!“ Die Biologiestudentin freute sich besonders über ihre derzeitige Trefferquote im stehenden Anschlag, die in den Wettkämpfen bei 90 Prozent liegt. Fortgesetzt werden die Trophy-Wettkämpfe nun am 5./6. Juli in Ulm bei den Baden-Württembergischen Landesmeisterschaften.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare