Zwei Siege für Thordis Arnold bei KK-Trophy in Ulm

Die Siegerehrung des Sprintwettbewerbs: Unser Bild zeigt oben von links Judith Wagner, Thordis Arnold und Franziska Mast sowie vorne von links Jana Degel, Jana-Janina Scherer und Antje Rauer.

Meinerzhagen - Im Rahmen der Baden-Württembergischen Sommerbiathlon-Landesmeisterschaften wurde am Wochenende im Ulmer Pisten-Bully-Biathlonzentrum die deutschlandweite Kleinkaliber-Trophy fortgesetzt. Thordis Arnold (KKSV Meinerzhagen) überzeugte dabei in der Damenklasse erneut mit zwei Siegen, musste sich allerdings Platz eins im Sprint mit ihrer Nationalkader-Kollegin und letztjährigen Europameisterin Judith Wagner (SSV Starzach) teilen.

Bei hochsommerlichen Temperaturen bot der DAV Ulm den Athletinnen und Athleten eine modernisierte Anlage an, deren Laufstrecken noch erweitert werden sollen. Das Leistungszentrum für Biathlon verfügt über eine Schießanlage mit acht Schießbahnen und asphaltierten Laufstrecken mit leicht welligem Profil.

Beim Sprintwettkampf nach Einzelmodus startete die 23-jährige Thordis Arnold im Feld eine Minute vor Judith Wagner, musste also „vorlegen“. Entgegen des IBU-Regelwerks wurde bei diesem Wettkampf eingewiesen, so dass die Schießbahn nicht frei gewählt werden konnte. Dabei erhielt die Meinerzhagenerin wegen der Belegung durch andere Athleten die Nummer sechs zugeordnet und monierte beim ersten Liegendschießen sofort, dass die Anlage auf stehenden Anschlag eingestellt war. Die fälligen Korrekturen und Umstellungen nahmen etwa 28 Sekunden in Anspruch, doch Arnold ließ sich nicht nervös machen und schoss nach der unfreiwilligen Wartezeit die „Null“. Zwischenzeitlich hatte Judith Wagner zwei Fahrkarten geschossen. Beim stehenden Anschlag unterlief der Meinerzhagenerin nur ein Fehler, während Wagner erneut zwei Mal in die sehr kurze Strafrunde gehen musste. Im Ziel wurde die Starzacherin nach einer Zeitgutschrift von zwölf Sekunden für Arnold zunächst mit einem Vorsprung von fünf Sekunden als Siegerin gewertet. Dagegen legte die 23-Jährige Widerspruch ein, und so wurde nach längerer Diskussion ein Kompromiss angeboten. Die Athletinnen teilten sich den Sieg.

Tags darauf ging es um die Entscheidung im Massenstart. Schon früh herrschte große Hitze, weshalb die Startzeiten vom Veranstalterteam unter Leitung des erfahrenen Werner Rösch nach vorn verlegt wurden. Gleich zu Beginn machte die starke Judith Wagner im Damenfeld das Tempo, und Thordis Arnold folgte ihr mit kurzem Abstand, der sich nach dem ersten liegenden Anschlag bei einer Fahrkarte für Judith und zwei für Thordis vergrößerte, zumal Wagner wie so oft schneller schoss und das Lauftempo hoch hielt. Nach der nächsten kurzen Laufrunde um das Regenrückhaltebecken schoss die Europameisterin drei Fehler und Thordis nur einen; das Duo rückte wieder näher zusammen.

Doch Thordis Arnold hielt sich beim Laufen zurück, um noch Reserven für die Entscheidung zu haben. Nach einem unrhythmischen stehenden Schießen und einer Fahrkarte der 23-Jährigen gegenüber drei Fehlern Wagners war klar, dass es sehr spannend werden würde. Arnold lief als Führende zum letzten Schießen, schoss langsam und patzte zwei Mal, während Judith Wagner drei Scheiben stehen ließ, aber früher hinauslief. In der Strafrunde trafen die Konkurrentinnen aufeinander, und Thordis konnte mit fünf Sekunden Vorsprung herauslaufen. Von den Fans wurden beide lautstark unterstützt, als es auf die längere Schlussrunde ging. Auf der geraden, leicht ansteigenden Passage versuchte Wagner resolut einen Angriff, doch Arnold konterte und konnte die entscheidenden Meter gutmachen. Beim Bergablaufen vergrößerte sich ihr Vorsprung noch und betrug im Ziel 17,7 Sekunden (21:58 min. zu 22:15,7 min.). Doch die Meinerzhagenerin hatte sich völlig „blau“ gelaufen und meinte: „ Judith hat mir heute alles abverlangt. So stark habe ich mich zuletzt bei der Europameisterschaft verausgabt. Beim Schießen hatte ich heute leichte Probleme, denn die Sonne schien schräg von links – das war unangenehm.“

Nach diesem Wettkampf wird nun erst beim Finale der Trophy bei den Deutschen Meisterschaften in Clausthal-Zellerfeld die Entscheidung über den Gesamtsieg in der Damenwertung fallen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare