RSV mit „Sechserpack“ noch gut bedient

+
Hatte in der Anfangsphase die einzige Torchance für den RSV Meinerzhagen: Tim Odzewalski (links).

Gerlingen - Ganz im Stile eines Absteigers präsentierte sich Fußball-Bezirksligist RSV Meinerzhagen im Auswärtsspiel beim FSV Gerlingen und war beim 0:6 (0:3) mit dem halben Dutzend Gegentoren noch gut bedient.

Bis zur zwölften Minute lagen die Gäste noch im Soll, hatten mit einem gefährlichen 16-Meter-Flachschuss von Odzewalski, der knapp vorbeistrich, ihre erste, aber letztlich dann auch einzige Toraktion. Mit Pech und Ungeschick stand der RSV danach beim Gerlinger Führungstreffer Pate: Fuks wollte im eigenen Strafraum einen Rückpass aufnehmen, der Ball sprang ihm an die Hand, und den fälligen Elfmeter verwandelte Dennis Zeppenfeld sicher zum 1:0 (12.).

Ab diesem Zeitpunkt war der FSV drückend überlegen, und die Blau-Weißen kamen kaum mehr aus ihrer eigenen Spielhälfte heraus. Konnte der starke Torwart Serkan Aktas Alexander Koflers Schuss noch parieren (23.), so war er zwei Minuten später gegen Koflers 20-Meter-„Hammer“ machtlos. Danach ließen die Hausherren einige gute Möglichkeiten liegen, kamen dann aber in der 43. Minute mit einem Konter noch zum 3:0, als Zeppenfeld leicht abseitsverdächtig Lars Rademacher bediente, der sich die Ecke aussuchen konnte.

In der zweiten Halbzeit wurde die Überlegenheit der Platzherren noch markanter. Allein Dennis Zeppenfeld hatte zwei hochkarätige Chancen – erst parierte Aktas toll (48.), danach traf er die Latte (51.) – und war dann nach 58 Minuten Vorbereiter von Rademachers zweitem Treffer zum 4:0. Sein dritter Torerfolg gelang Rademacher nur drei Minuten später wiederum nach einem schnell vorgetragenen Angriff – 5:0. Danach ließen die Gastgeber den Ball laufen und hatten mit Christoph Brüsers artistischem Kopfball knapp neben das Tor (67.) die beste Chance. Schlimmeres verhinderte wiederholt RSV-Keeper Aktas. Nach der überflüssigen Roten Karte gegen den permanent reklamierenden Meinerzhagener Mutlu Demir setzte Dennis Zeppenfeld in der 81. Minute per Kopf den Schlusspunkt zum 6:0. – xsr

FSV: Stevens – Hennecke, Boßert, Beckmann, F. Brüser, Münchow, Kofler (46. L. Stahl), Rademacher (65. C. Brüser), A. Zeppenfeld, D. Zeppenfeld, P. Stahl

RSV: Aktas – Petrini (63. M. Demir), Aslanidis, S. Demir, Engel, Zaim, Stein, Odzewalski, Kürschner, Fuks , Özdemir (69. Mumcu)

Schiedsrichter: Soybir (Hagen)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare