Fußball-Westfalenliga

Zwischen Pokal-Aus und wichtigem Punktspiel

+
Ein bitteres Ende nahm für Nik Kunkel (rechts) und den RSV das Pokalspiel am Mittwoch. Morgen in Hassel soll's in die Erfolgsspur zurückgehen.

Meinerzhagen - Der Blick geht nach vorn – weil er es muss. Wie gut der RSV Meinerzhagen das unglückliche Westfalenpokal-Aus gegen den TuS Haltern (0:1) verkraftet hat, das werden selbst die unmittelbar Betroffenen erst am Sonntag um kurz vor 17 Uhr wirklich wissen, wenn das Westfalenliga-Auswärtsspiel bei YEG Hassel beendet ist.

„Wir hätten das gerne mitgenommen“, sagt RSV-Trainer Mutlu Demir über die Achtelfinal-Partie vom Mittwochabend.

Was den Umgang mit der Niederlage vor Rekordkulisse erschwert, liegt auf der Hand. Nämlich das überaus knappe Resultat und die Tatsache, dass die Meinerzhagener gegen den ambitionierten Oberligisten über weiteste Strecken die bessere Mannschaft waren. Oder anders ausgedrückt: Ein deutliches, vom Gegner souverän erspieltes Ergebnis wäre am Ende sicherlich leichter zu akzeptieren gewesen.

Wie auch immer – nur 15 Autominuten von der Heimstätte des TuS Haltern entfernt geht es für den RSV am Sonntag in Gelsenkirchen wieder um Westfalenliga-Punkte. Mit dem türkischen Verein YEG Hassel, ab 15 Uhr Gastgeber auf dem Rasenplatz an der Lüttinghofstraße, wartet ein Gegner auf die Demir/Sadowski-Elf, der als eines der Schwergewichte der Liga gilt.

In der Tabelle spiegelt sich das derzeit noch nicht ganz wider, doch nach einem Stotterstart hat sich YEG gefangen, holte zuletzt 13 von 15 möglichen Zählern und liegt als derzeitiger Fünfter nur noch drei Punkte hinter den Meinerzhagenern. „Von der Spielkultur her südländisch, von der Disziplin her deutsch geprägt“, charakterisiert Mutlu Demir die Hasseler Mannschaft um den in der vergangenen Serie 20 Mal erfolgreichen Torjäger Seyit Ersoy.

Ausgelegt ist das YEG-Spiel auf Offensivfußball – insofern steht den Zuschauern mutmaßlich ein ansehnliches Duell bevor, das mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht torlos enden wird. Davon, wie es ausgehen soll, hat Demir klare Vorstellungen: „Wir wollen drei Punkte aus Hassel mitnehmen – die lange Anreise von 100 Kilometern muss schließlich belohnt werden!“

Aber: Das Westfalenpokal-Achtelfinale hat auf Meinerzhagener Seite Tribut gefordert. Neben Hakan Demir, der weiterhin an seiner Knöchelverletzung aus dem Iserlohn-Spiel laboriert und genauso wie Musa Sesay definitiv fehlen wird, droht auch Kapitän Julian Jakobs auszufallen. Und weil Raphael Gräßers Fersenprellung, die ihn schon am Mittwoch zum Zuschauen zwang, bis gestern noch nicht abgeklungen war, könnte dem RSV schlimmstenfalls die komplette Stammbesetzung auf der rechten Seite wegbrechen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare