BVB-Profi in der Heimat

Nuri Sahin will RSV Meinerzhagen fit für die Verbandsliga machen

+
Nuri Sahin sorgt bei jedem seiner Auftritte an der Oststraße für Aufsehen - vor allem beim Nachwuchs des RSV.

Meinerzhagen - Die Vereinsführung des Fußball-Bezirksligisten RSV Meinerzhagen spricht von einem "Glücksfall": BVB-Profi Nuri Sahin will seinem Heimatverein zu altem Glanz verhelfen und sich ab sofort sowohl finanziell als auch ideell an der Oststraße engagieren. Das Ziel: erst die Landes-, dann die Verbandsliga.

Nichts erinnert derzeit an die glorreichen Zeiten des "Rasensportvereins": Nur vier Punkte trennen den RSV Meinerzhagen derzeit vom ersten Abstiegsplatz in der Bezirksliga. Doch geht es nach dem prominentesten Gewächs des RSV soll die sportliche Talfahrt bald beendet sein.

Nuri Sahin, Bundesligaprofi bei Borussia Dortmund, spielt zwar seit seinem zwölften Lebensjahr nicht mehr an der Oststraße – doch er hat ihn nicht vergessen: „Ich habe meinem ehemaligen Verein viel zu verdanken und will ihm etwas zurückgeben“, sagt Sahin. Daher hat er sich vor einigen Wochen mit dem Vorstand des RSV an einen Tisch gesetzt, um Pläne zu schmieden. 

Sahin "bringt Sicherheit und Perspektive"

Sahins Ziel: den Verein dorthin zurückzuführen, „wo er hingehört“, wie er sagt. Kurz- bis mittelfristig sei das die Landesliga, "und auf lange Sicht die  Verbandsliga".  Den Vorstand freut dieses Engagement natürlich: „Es bringt uns Sicherheit und Perspektiven, die wir vorher leider nicht hatten“, sagt RSV-Präsident Detlef Kubitz.

"Marke Sahin" soll helfen

Und damit sei nicht nur eine finanzielle Unterstützung gemeint – über deren genaue Höhe Stillschweigen vereinbart wurde. „Ich bin auf keinen Fall der neue Mäzen des RSV!“, betont Sahin jedoch. Im Vordergrund soll viel mehr der Wert der „Marke Sahin“ und das Fachwissen des Profis stehen – sowohl im direkten Kontakt mit potenziellen Sponsoren als auch auf dem Platz.

Nuri Sahin auch Co-Trainer auf dem Platz

Denn: Nuri Sahin soll auch als Co-Trainer zum Stab der ersten Mannschaft gehören. „Natürlich werde ich nicht an jedem Training oder Spieltag teilnehmen können – da hätte sicher mein Arbeitgeber etwas gegen“, schmunzelt Sahin. „Aber wenn ich den Jungs helfen kann, dann tue ich das gerne.“

Vergleich unter den BVB-Profis

Lesen Sie morgen einen ausführlichen Bericht zu Nuri Sahins Engagement in den Printausgaben von Meinerzhagener Zeitung, Allgemeiner Anzeiger, Lüdenscheider Nachrichten, Altenaer Kreisblatt und Süderländer Volksfreund.

Das würde Nuri Sahin ganz nebenbei wohl auch in der eigenen Kabine helfen. Denn dort scheinen sich die BVB-Profis mit den Leistungen ihrer Ex-Klubs anzustacheln. „Da gibt es tatsächlich Gespräche“, sagt Sahin, der um das Engagement seines Kollegen Kevin Großkreutz bei dessen Heimatverein VfL Kemminghausen weiß. Während der Dortmunder Klub als Tabellenerster der Bezirksliga-Gruppe 8 beste Chancen auf den Landesligaaufstieg hat, hofft der RSV auf den Verbleib in der Klasse.

Lesen Sie auch:

- Live-Ticker: Der BVB vor dem Pokalfinale gegen Wolfsburg

- Pokalfinale: Alles dreht sich um Klopp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare