Fußball

3:0 - RSV siegt am Hemberg

+
Gerade noch geklärt: FCI-Torhüter Marvin Raab ist ganz knapp vor Meinerzhagens Abwehrchef Sven Wurm am Ball.

Dritter Test, zweiter Sieg: Mit 3:0 (1:0) gewann Fußball-Oberliga-Aufsteiger RSV Meinerzhagen am Sonntagnachmittag sein Freundschaftsspiel beim FC Iserlohn.

Der Hemberg war für die Volmestädter schon in der zurückliegenden Westfalenliga-Saison ein lohnendes Reiseziel gewesen: Der 3:1-Sieg beim FC Iserlohn Anfang April war ein Meilenstein auf dem Weg gen Oberliga. Im neuerlichen Duell mit den Waldstädtern hatte der Fünftliga-Neuling nun allerdings deutlich weniger Mühe als noch rund drei Monate zuvor.

Gegen dominante Meinerzhagener gelang es der neuformierten Iserlohner Mannschaft nämlich allenfalls sporadisch, ihrerseits offensive Akzente zu setzen. Ekinciers Außennetz-Treffer nach Schmerbeck-Flanke (21.) fiel zwar in die Rubrik „Großchance“, war allerdings auch die einzige Einschussmöglichkeit, die sich den Platzherren in der ersten Halbzeit überhaupt bot.

Ansonsten spielte auf dem Naturrasen des Leichtathletikstadions am Hemberg eigentlich nur der Gast. Und das überwiegend gut, wobei in puncto Torausbeute reichlich Wünsche offen blieben. Von fünf glasklaren Gelegenheiten vor der Pause nutzte der RSV lediglich eine – nach Sven Wurms öffnendem Pass legte der agile Youngster Brian Lengelsen quer auf Ron Berlinski, der den Ball nur noch einschieben musste (17.). „Ich muss sagen, dass unsere Chancenverwertung wirklich nicht gut war“, legte Meinerzhagens Trainer Mutlu Demir hernach den Finger in die Wunde.

In der zweiten Halbzeit sahen der RSV-Coach und sein Kompagnon Jonas Ermes dann ein offeneres Spiel. Das lag primär daran, dass beim Oberliga-Aufsteiger nun die Raumaufteilung litt und auch „unsere Passqualität deutlich nachgelassen hat“, wie Demir ergänzte.

In Gefahr geriet der Sieg jedoch nicht – auch weil Berlinski gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs den zweiten RSV-Treffer besorgte. Den Schlusspunkt setzte neun Minuten vor dem Ende nach Vorarbeit von Zejnullahu und Jakobs Andreas Spais.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare