Vereinsleben

Innovative Trainingslösung

+
Im passwortgeschützten Bereich auf der Homepage ihres Vereins können Mitglieder des TuS Meinerzhagen diverse Übungsvideos abrufen. Dieser Screenshot zeigt Pilates-Trainerin Daniela Kostewitz in Aktion.

Meinerzhagen - Der TuS Meinerzhagen hat für seine Mitglieder die Möglichkeit geschaffen, sich auch von zu Hause aus fit zu bleiben. Wie das funktioniert, lesen Sie hier:

Zahlreiche Einzelhändler, Unternehmen, öffentliche Einrichtungen und nicht zuletzt auch Sportvereine sind von der Corona-Krise massiv betroffen. Noch mindestens bis zum 19. April müssen Sportstätten wie Hallen, Stadien und Sportplätze geschlossen bleiben. Meisterschaften und Wettbewerbe wurden verschoben oder in vielen Bereichen sogar gänzlich abgesagt. Und ein regulärer Trainingsbetrieb findet ebenfalls nicht statt. 

Schwierige Zeiten, die der TuS Meinerzhagen mit einer kreativen Idee überbrückt. Der Turn- und Sportverein aus der Volmestadt setzt während der Corona-Krise auf ein vereinseigenes Videoportal. Dieses hat der TuS im passwortgeschützten Bereich für Vereinsmitglieder auf seiner Homepage unter www.tus-meinerzhagen.de/workouts-fuer-zu-hause eingerichtet. Seit einigen Tagen gibt es dort auch schon erste Inhalte. 

„Zehn Videos sind schon fertig“, erzählt Christian Schmitt im Gespräch mit unserer Zeitung. „Die Abteilungen Prellball, Pilates, Kinderturnen und Badminton haben bei uns Videos eingereicht, die wir auf das Portal gestellt haben“, erklärt der 2. Vorsitzende des TuS. In den Videos sind TuS-Trainer zu sehen und hören, die Übungen erläutern und darstellen, mit denen sich die Vereinsmitglieder zu Hause fit halten können. 

Neben Videos können in dem Portal auch schriftliche Anleitungen bereitgestellt werden: „Zum Beispiel gibt es dort ein Workout für den Muskelaufbau als PDF-Datei.“ Und die Abteilung Gymnastik-Tanz habe eine PDF-Datei mit Warmmach-Übungen für diejenigen, die an Meisterschaften teilnehmen, erstellt. Die Badmintonabteilung hat eine Video-Challenge gestartet und lädt in kurzen Abständen Videos mit kleinen Übungen hoch. Die Badmintonspieler können dann zu Hause selbst Videos von den Übungen drehen und an Christian Flori schicken, der dann alle eingegangenen Videos zusammenschneiden wird. 

Das Portal soll auch noch weiter ausgebaut werden. „Für die Zeit nach den Ferien soll es Videokonferenz-Sportstunden geben, zu denen man sich live dazu schalten kann“, sagt Christian Schmitt. Dabei habe der Verein insbesondere den Bereich des Fitness- und Gesundheitssports im Blick. 

Und zugegeben: Der TuS hätte es sich auch einfach machen können. Anstatt ein vereinseigenes Videoportal einzurichten, könnte er seine Mitglieder auf die großen, allgemein bekannten Plattformen wie Youtube hinweisen, wo es Unmengen an Videos mit Trainingsübungen und -anleitungen gibt. „Aber uns war es wichtig, etwas Eigenes zu machen. Unsere Mitglieder haben ja auch einen persönlichen Bezug zu den Übungsleitern“, betont der 2. Vorsitzende und fügt hinzu: „Die Resonanz, die wir bekommen haben, ist durchweg positiv."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare