1. come-on.de
  2. Sport
  3. Lokalsport

Medjedovic schlägt auch Jarry – und trifft nun im Finale auf Zhang

Erstellt:

Von: Thomas Machatzke

Kommentare

Anzeigetafel am Stadtpark Sauerland Open
Sauerland_Open_744_Tafel.jpg © Thomas Machatzke

Im Endspiel der 2. Platzmann-Open stehen sich am Sonntag um 14.30 Uhr der Chinese Zhinzen Zhang und der Serbe Hamad Medjedovic gegenüber. Letzterer brachte im Halbfinale des topgesetzten Chilenen Nicolas Jarry in drei umkämpften Sätzen zu Fall.

Lüdenscheid – Das Duell zwischen dem 26-jährigen Chilenen Nicolas Jarry, der im vergangenen Jahr im Finale der Platzmann-Open gestanden hat und schon mal 38. der Weltrangliste war, und dem Senkrechtstarter der Woche, Hamad Medjedovic, war mit Spannung erwartet worden – und es hielt in fast jeder Minuten der 2:20 Stunden Spielzeit, was es versprochen hatte.

Aufschlag-Spezialist Medjedovic (18) machte im ersten Satz dort weiter, wo er im Viertelfinale gegen Marco Cecchinato aufgehört hatte, servierte hart und platziert, hatte keine Mühe, seine Aufschlagspiele durchzubringen. Dazu reichte ihm ein Break, und schon hatte er nach 28 Minuten den Durchgang 6:3 gewonnen.

Doch während seine anderen Gegner im Turnier bis zum Ende ratlos vor den Aufgaben gestanden hatten, die ihnen Medjedovic gestellt hatte, kämpfte sich Jarry ins Spiel hinein. Er hatte schon vorher die beiden Argentinier Diaz Acosta und Rodriguez Taverna zu Beginn Probleme gehabt, war aber noch auf Kurs gekommen.

Medjedovic schlägt auch Jarry – und trifft nun im Finale auf Zhang

Und nun geschah das, was typisch ist für das Spiel eines jungen Überfliegers: Mit all dem, was Jarry gelang, säte dieser Zweifel bei Medjedovic. Auf einmal hatte der Youngster erstmals in Lüdenscheid echten Widerstand zu brechen. Dabei fehlte ihm manchmal ein wenig die Geduld.

Tennisspieler Lüdenscheid hadert am Stadtpark
Sauerland_Open_742_Medjedovic.jpg © Thomas Machatzke

Auch der erste Aufschlag kam nun seltener beim Serben. Im zweiten Satz war Jarry der bessere Mann auf dem Platz, doch ein Break wollte ihm trotz mehrerer Breakbälle nicht gelingen. Und so ging’s in den Tiebreak. Dort hatte Medjedovic beim 6:5 Matchball, doch Jarry schlug zweimal prächtig auf und holte sich den Tiebreak mit 8:6. Alles war wieder offen.

Als dann Jarry beim Stande von 1:1 im dritten Satz direkt zwei Breakbälle hatte, schien der Youngster dem Druck doch nicht Stand zu halten. Doch nun war ihm sein erster Aufschlag wieder treu. Dreimal servierte er direkte Winner, holte sich das Spiel. Mit Folgen: Anschließend gab der ob der verpassten Chance hadernde Jarry seinen Aufschlag ab. Die Vorentscheidung zum 1:3. Beim 2:5 verlor Jarry sein Service noch einmal, nutzte Medjedovic den inzwischen dritten Matchball zum 6:3, 6:7, 6:2-Erfolg. Und konnte sein Glück kaum fassen.

Zhang Lüdenscheid Sauerland Open
Mit einem Jubelschrei ins Finale: Zhinzen Zhang. © Thomas Machatzke

Im Endspiel bekommt der Serbe es mit dem Chinesen Zhizhen Zhang zu tun. Der 25-Jährige aus Shanghai blieb sich im Halbfinale gegen den Slowaken Jozef Kovalik treu, schlug gut auf, hatte eine gute Grundlänge in den Schlägen, machte Druck. Und so kam er wieder ohne Satzverlust durchs Match.

Den ersten Satz hatte er sich 6:3 geholt. Im zweiten Durchgang gelang Zhang beim 4:4 das entscheidende Break. Danach wackelte er noch kurz, musste bei einer 5:4-Führung zwei Breakbälle abwehren, was ihm recht souverän gelang. Danach machte er den Sack zu und freute sich nicht minder.

Zhang gegen Medjedovic – auf dieses Finale hätte vor einer Woche wohl niemand getippt, aber es ist folgerichtig, denn diese Beiden spielten in den Tagen am Stadtpark das überzeugendste Tennis. Man darf auf den Sonntag gespannt sein.

Auch interessant

Kommentare