Minker-Nachfolge geklärt

Marco Sadowski übernimmt die FSV Werdohl

Marco Sadowski wird im Sommer neuer Trainer der FSV Werdohl.

Werdohl – Die FSV Werdohl hat die Nachfolge des zum Saisonende scheidenden Trainers Carsten Minker geklärt. Marco Sadowski, früherer Coach von RW Lüdenscheid und der U23 des TuS Ennepetal, übernimmt das Amt beim Fußball-Landesligisten im kommenden Sommer.

Der 37-Jährige gab FSV-Sportchef Uli Sauerborn am Dienstagnachmittag seine Zusage. „Marco ist ein junger Trainer, der in Lüdenscheid und Ennepetal schon gezeigt hat, dass er strukturiert Fußball spielen lassen kann“, sagte Sauerborn und ergänzte: „Ich verspreche mir von ihm, dass er die Entwicklung, die Carsten Minker eingeleitet hat, fortsetzt.“

Sadowski freut sich auf die neue Aufgabe, die ihn in erstmals in seiner Trainer-Laufbahn in die Landesliga führen wird. „Ich habe zugesagt, weil Werdohl eine gute Adresse ist, immerhin das ligahöchste Team hier im Kreis“, betonte der neue Mann auf der FSV-Bank.

Assistent Bülent Albayrak kommt ebenfalls nach Werdohl

Begleiten wird Sadowski wie bei seinen bisherigen Stationen sein Assistent Bülent Albayrak. Bis zum vergangenen Sommer war Sadowski noch für die Ennepetaler Zweitvertretung in der Bezirksliga verantwortlich, die er erst im Winter 2012/13 übernommen hatte.

Lesen Sie mehr zum Thema:

Trainer Carsten Minker verlässt die FSV Werdohl im Sommer

Bei seinem Amtsantritt war das Team mit neun Zählern akut abstiegsgefährdet, doch unter der Regie des Neu-Werdohlers gelang der Klassenerhalt mit letztlich 46 Punkten. Allerdings setzte Sadowski sein Engagement beim TuS nach der Halbserie nicht fort, weil er und seine Familie damals mit einem Hausbau in Lüdenscheid begannen und ihm infolge dessen die Zeit für die Trainertätigkeit fehlte.

Eben jener Hausbau soll in Kürze abgeschlossen sein, so dass Sadowski, im Hauptberuf Pharma-Referent, sich für eine neue Herausforderung im heimischen Fußball bereit fühlt. Klar, dass sich Sadowski in den kommenden Wochen gemeinsam mit Sauerborn um die Kaderplanung für die kommende Spielzeit kümmern wird.

Kennen lernen wird er seine künftigen Schützlinge bereits am kommenden Sonntag. Dann nämlich werden er und Albayrak beim Werdohler Heimspiel gegen den SC Neheim vor Ort sein – eine Maßnahme, die laut Sauerborn mit Carsten Minker abgestimmt ist.

Stephan Bartolein sagt aus persönlichen Gründen ab

Und sein Nachfolger will sich in den verbleibenden Partien unter Minkers Verantwortung erst einmal im Hintergrund halten. „Wir werden sicherlich nicht jeden Sonntag da sein und auch nicht jedes Training sehen. Das gehört sich nicht, das ist eine Sache von Anstand und Respekt“, stellt Sadowski klar.

Sadowski war Sauerborns erster externer Ansprechpartner, nachdem eine interne Nachfolgelösung nicht zustande kam. Denn Werdohls Sportlicher Leiter wollte ursprünglich Stephan Bartolein, der in der Vergangenheit bereits die zweite Mannschaft der FSV gecoacht und in die Bezirksliga geführt hatte, als Minkers Nachfolger installieren. Ähnlich wie der jetzige Amtsinhaber musste aber auch Bartolein aus persönlichen Gründen passen, obwohl er, so Sauerborn, „es gerne übernommen hätte“. – Von Christian Müller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare