Handball-Landesliga

Männer-Landesliga der Handballer: MK-Vereine auf zwei Staffeln verteilt

Handball Zweikampf
+
Nach Bösperde geht es für die HSG Lüdenscheid nicht mehr: Die Handballer aus Menden sind in der Nachbarstaffel gelandet.

Der Handballverband Westfalen hat die Staffeln für die neue Landesliga-Saison eingeteilt: Auf die HSG Lüdenscheid und die HSV Plettenberg/Werdohl warten kleine Staffeln nach regionalen Gesichtspunkten.

Lüdenscheid – Der Verband hatte in der vergangenen Woche zwei Varianten präsentiert, die Vereine in der Handball-Landesliga in Westfalen haben sich bis zum Montagabend entschieden, und zwar für die Variante mit kleineren Staffeln und außerdem für eine Klasseneinteilung unter regionalen Gesichtspunkten. Eine Entscheidung, die naheliegend war.

Damit werden die 68 Männer-Landesligisten in sechs Staffeln die Saison 21/22 angehen. Zwei Zwölfer- und vier Elfer-Staffeln gibt es, die HSG Lüdenscheid und die HSV Plettenberg/Werdohl haben eine Elfer-Staffel erwischt, dürfen ab dem Saisonstart am 4./5. September also 20 Saisonspiele einplanen.

Der Verband hat bei den Männern den märkischen Nordkreis geteilt: Während der TV Lössel zu den Gegnern von HSG und HSV gehört, werden Westfalia Halingen, die DJK Bösperde und auch die Reserve der SG Menden Sauerland Wölfe in der Staffel 5 gegen Konkurrenten aus dem Dortmunder und Arnsberger Raum spielen.

Männer-Landesliga der Handballer: MK-Vereine auf zwei Staffeln verteilt

Dafür dürfen die Lüdenscheider und Werdohler sich auf Auswärtsfahrten nach Witten und Bochum einstellen. Während der Staffelsieger in einer Endrunde um den Aufstieg spielen darf, steigt der Tabellenletzte auf jeden Fall ab. Weitere Absteiger ergeben sich aus den Abstiegsregelungen in den Klassen oberhalb der Landesliga.

Bei den Frauen werden die 58 Mannschaften auf fünf Staffeln verteilt. Die HSG Lüdenscheid als einziges Team aus dem Altkreis Lüdenscheid hat eine Zwölfer-Staffel erwischt: Es geht sowohl in den Kreis Industrie (Recklinghausen, Gladbeck, Bochum) als auch in den Hagener, Iserlohner und Arnsberger Raum. Dazu kommen bekannte Lenne-Sieg-Rivalen wie Attendorn-Ennest und Freier Grund. Auch bei den Frauen dürfen die Staffelsieger um den Aufstieg weiterspielen, steigt der Letzte auf jeden Fall ab. Der Saisonstart wartet am 4./5. September. Gegen wen die Lüdenscheider Frauen starten werden, steht noch nicht fest.

Landesliga 6 (Männer): Wittener TV, HSG Herdecke/Ende, VfL Eintracht Hagen III, TV Olpe, SG Attendorn-Ennest, HSV Plettenberg/Werdohl, HSG Lüdenscheid, HSG Gevelsberg/Silschede II, SV Teutonia Riemke II, TuS Volmetal II, TV Lössel

Landesliga 6 (Frauen): ETG Recklinghausen, PSV Recklinghausen II, VfL Gladbeck, Bochumer HC, HSG Wetter/Grundschöttel, TV Westfalia Halingen, HTV Hemer, SG Ruhrtal, HV Sundern, HSG Lüdenscheid, SG Attendorn-Ennest, VTV Freier Grund

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare