Hallenfussball

Ein Weltmeister im RSV-Trikot

+
Vollblutstürmer im Zwiegespräch: RSV-Torjäger Ron Berlinski (links) und Lukas Podolski.

Beim Schauinsland-Reisen-Cup präsentierte sich der RSV Meinerzhagen als unangenehmer Gegner für die höherklassige Konkurrenz. Wie weit die Mannschaft in Gummersbach gekommen ist lesen Sie hier:

Der RSV Meinerzhagen betrieb Werbung in eigener Sache, und ein Weltmeister half tatkräftig mit: Beim Hallenturnier um den Schauinsland-Reisen-Cup, dessen Einnahmen einem guten Zweck zugute kommen, stürmte der durch Schirmherr und Ex-Nationalspieler Lukas Podolski verstärkte Fußball-Oberligist in der Gummersbacher Schwalbe-Arena bis ins Halbfinale. Den Einzug ins Endspiel verpasste er denkbar knapp, unterlag dem Zweitligisten Karlsruher SC nach Neunmeterschießen. 

Im Niederlande-Look – die vom Veranstalter zur Verfügung gestellten Trikots waren orange statt blau – setzten RSV und „Poldi“ als 5:2-Sieger im Turnierauftaktspiel gegen den englischen Drittligisten Ipswich Town eine erste Duftmarke. Allerdings mussten die Meinerzhagener dabei den Ausfall des eigens für die Veranstaltung noch einmal ins Tor zurückgekehrten Jonas Ermes verkraften, der vom Schienbein eines gegnerischen Akteurs böse an der Nase erwischt wurde. 

Andreas Spais’ spätes Neunmetertor zum 3:3-Ausgleich bescherte dem RSV danach gegen die SpVgg Greuther Fürth den vorzeitigen Halbfinaleinzug. Mittendrin war dabei Lukas Podolski, der sich völlig allürenfrei gab und über den Spais hinterher sagte: „Es war so, als wäre er einer von uns!“ 

Und genauso wie die RSV-Akteure brannte der 130-fache Nationalspieler vor Ehrgeiz, bei dem gut besetzten Turnier vor vollen Rängen für eine Überraschung zu sorgen. Diese war im Halbfinale zum Greifen nahe, doch etwas unglücklich mussten sich die Demir-Schützlinge gegen den Karlsruher SC nach 3:1-Führung mit einem 3:3 begnügen. Im folgenden Neunmeterschießen zeigte Can Sakar Nerven, und der Traum vom Endspiel war ausgeträumt. 

Der guten Laune der RSV-Kicker und ihrer stimmgewaltigen Fans, die nur vom Essener Block noch übertönt wurden, tat das freilich keinen Abbruch. Genauso wenig wie die Tatsache, dass auch das Neunmeterschießen um Rang drei an den Gegner – in diesem Fall die SpVgg Greuther Fürth – ging. Die Volmestädter und Gastspieler „Poldi“ hatten sich im Oberbergischen glänzend verkauft. 

Der Sieg beim Schauinsland-Reisen-Cup 2020 ging derweil nach Baden, denn der Karlsruher SC setzte sich gegen den Regionalliga-Dritten RW Essen, dem er in der Vorrunde noch 1:6 unterlegen war, mit 3:0 durch.

Diese Spieler waren für den RSV Meinerzhagen aktiv:
Ermes, Kubasik – Beilfuß (2), Özdemir (2), Wurm (2), Demir (1), Gräßer (1), Podolski (1), Spais (1), Berlinski, Buchwalder, Kunkel, Platt, Sakar

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare