Ambitioniertes Quartett peilt DM-Titel an

+
Francesco Piccirilli bereit in der Bergstadt die vier Gummersbach-Fahrer von Olympic Taekwondo Lüdenscheid auf die DM vor.

Lüdenscheid -  Die Ziele sind ehrgeizig, da lässt der Stadtsportverbandsvorsitzende, diesmal allerdings in Funktion als aktiver Kampfsportler, keine Zweifel aufkommen: „Wir wollen Deutsche Meister werden, alle“, sagt Michael Meyer.

Von Jörg Hellwig

Der Cheftrainer und Vorsitzende von Olympic Taekwondo Lüdenscheid ist vor den gemeinsamen Titelkämpfen der U 21-Junioren und der „Masters“ am Monatsende im benachbarten Gummersbach zuversichtlich. Die Bergstädter wollen mit einer vierköpfigen Delegation im Oberbergischen am 28. und 29. November an den Start gehen.

Die schwerste Aufgabe hat die jüngste Vollkontakt-Kämpferin vor sich: Die Iserlohnerin Tina Neuhaus bewirbt sich um Titelehren in der U 21-Altersklasse bis 57 Kilogramm, reist dabei als Vorjahresdritte an. Tina Neuhaus hatte ihre Laufbahn aus schulischen Gründen unterbrochen, ist nach dem Abitur aber von der Wald- in die Bergstadt gewechselt, um zumindest hobbymäßig ihrer Kampfsportleidenschaft nachzugehen. „Tina ist unheimlich ehrgeizig und sehr stark, trainiert inzwischen dreimal wöchentlich und hat wiederholt auch Nationalmannschaftskämpferinnen in der Vergangenheit geärgert“, traut Michael Meyer der 19-jährigen Studentin eine Menge zu, weiß aber auch: „Die Konkurrenz ist in ihrer Klasse sehr stark, da kommt es auch auf die Tagesform und ein Quäntchen Glück an, wenn es zum großen Wurf langen soll.“

Leichter haben es die „Oldies“ aus der Bergstadt, „denn die Masters-Felder sind bei den Deutschen meist nicht so stark besetzt, weil die älteren Taekwondoka vielfach als Trainer arbeiten, und deshalb die Wettkämpfe scheuen“, sagt Michael Meyer: Der 47-Jährige startet als amtierender Welt- und Europameister in der Klasse Ü 45 als haushoher Favorit im Schwergewicht (+ 80 kg).

Den Titelgewinn traut er aber auch dem Deutschen Ex-Meister von 1981 und 1983, dem Deutsch-Spanier Joaquin Escarmera Exposito, in der Gewichtsklasse bis 58 kg zu: Der 55-jährige Träger des 5. Dan lebt nach längerem Spanien-Intermezzo inzwischen wieder in Deutschland und arbeitet seit zwei Monaten als Trainer bei Olympic Taekwondo. Chancenreicher Vierter im Bunde ist das 39- jährige Schwergewicht Mario Faroß in der AK Ü 35. „Mario ist bei den World-Masters im Vorjahr durch ein Fehlurteil um den Lohn seiner Trainingsarbeit gebracht worden, er hat jetzt gute Chancen in Gummersbach wenigstens den nationalen Titel zu holen“, ist Meyer überzeugt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare