Marc Schulze der König auf der Center-Bühne

Marc Schulze (hinten, mit Kappe) gewann den Stern-Center-Cup, Dimitrios Lanaras (vorne, links) wurde am Ende Dritter.

Lüdenscheid - Die 3. Lüdenscheider Schachtage haben einen König: Marc Schulze, Youngster aus dem NRW-Oberliga-Team der SvG Plettenberg, setzte sich am fünften und letzten Tag der Schachwoche selbst die Krone auf. Nach seinen drei Tagessiegen bei den abendlichen Blitzturnieren und seinem Sieg im Simultanmatch am Freitagabend gegen Großmeister Sebastian Siebrecht gewann Schulze am Samstag auch den 1. Stern-Center-Cup auf der Schachbühne des Einkaufszentrums.

Von Thomas Machatzke

Acht Spieler hatten sich für die Premiere des gut dotierten Schnellschach-Turniers im Laufe der Schachtage qualifiziert. Ihnen gehörte am Samstag die Bühne. Viele Kiebitze schauten zu, viele weitere Spieler rahmten mit lockeren Partien das Turnier ein. Noch ein letztes Mal in diesen Tagen verströmte das Schachspiel seine Faszination im Center. „Das Fazit fällt absolut positiv aus, es war die bisher beste Auflage“, freute sich Sebastian Siebrecht, der sich vor dem Stern-Center-Cup noch ein letztes Mal bei „Schlag den Großmeister“ selbst ans Brett gesetzt hatte. Center-Managerin Alina Aydt teilte die Einschätzung Siebrechts. Sie übergab beim Stern-Center-Cup nicht nur die Sieger-Geldpreise, sondern traf mit Siebrecht auch die Absprache, dass die Erfolgsgeschichte der Schachtage weitergehen soll – 2016 mit der vierten Auflage.

Am Vormittag des fünften Tages hatten die Jugendspieler die Schachbühne geentert. 18 Jungen und Mädchen nahmen am U14-Turnier teil, darunter nur wenige Vereinsspieler, dafür aber Kids, die im Laufe der Woche Feuer gefangen haben fürs Schachspiel. Den Sieg trug mit Lukas Becker von der SvG Plettenberg ein Vereinsspieler davon, auf den Rängen zwei bis fünf folgten mit Maxim Schiffmann (GS Kalve), Maikel Vieth (BGL), Metin Bal (Tinsberger Schule) und Michel Zöllner (alle Lüdenscheid) vier Spieler aus den Schulprojekten. Als Helfer beim Jugendturnier hatten sich Vidurjan Kanesalingam und Till Stoltmann von der SG Lüdenscheid zur Verfügung gestellt.

Geldpreise beim finalen Center-Cup

Am Nachmittag beim Stern-Center-Cup hatten die Spezialisten das Sagen, mit einem echten Finale: In der siebten und letzten Runde des Stern-Center-Cups trafen mit Marc Schulze und Helmut Hermaneck (MS Halver-Schalksmühle) die beiden zuvor in sechs Spielen ungeschlagenen Akteure aufeinander. Zunächst schien Hermaneck sogar Vorteile zu haben, doch am Ende setzte sich Schulze im Turmendspiel durch und sicherte mit sieben Siegen in sieben Partien den 200-Euro-Sieger-Geldpreis. Hermaneck (6,0) folgte auf Rang zwei und erhielt dafür 150 Euro. Sehr knapp ging es dahinter zu. Den dritten Treppchenplatz und 100 Euro Preisgeld erkämpfte auf der Zielgeraden Dimitrios Lanaras (SF Neuenrade) mit 4,0 Punkte, gefolgt von Ralph Kämper (MSHS, 3,5), Jan-Oliver Klippert (SvG Plettenberg, 3,0), Pornchai Ertelt (MSHS, 2,5), Ryszard Galicki (SG Lüdenscheid, 2,0) und dem vereinslosen Georg Mayer, der in diesem starken Feld ohne Punkt blieb.

3. Schachtage im Stern-Center Tag 5

3. Schachtage im Stern-Center Tag 4

3. Schachtage im Stern-Center Tag 3

3. Schachtage im Stern-Center Tag 2

3. Schachtage im Lüdenscheider Stern-Center

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare