Schachtage in Lüdenscheid

4. Schachtage: Vielfalt auf 64 Feldern

+
„Der Schachunterricht für Schulklassen und Kindergärten ist Herzstück des Programms“, sagte Sebastian Siebrecht, hier mit einer Trainingsgruppe bei den 3. Lüdenscheider Schachtagen.

Lüdenscheid  - Vorhang auf für die vierte Auflage: In der nächsten Woche finden die 4. Lüdenscheider Schachtage im Stern-Center statt. Erstmals so relativ spät im Jahr, ansonsten aber mit dem bewährten Programm und einem klaren Ziel: Der Essener Großmeister Sebastian Siebrecht will mit seinem Team wieder die „Botschaft Schach“ unters Volk bringen.

Siebrecht ist inzwischen der vielleicht gefragteste Schach-Botschafter des Landes. Der langjährige Bundesliga-Spieler der Schachfreunde Katernberg tourt mit seinem Programm und ganz viel Leidenschaft durchs Land. Zuletzt fanden Schachwochen in Neubrandenburg und Heidelberg statt, in dieser Woche ist Siebrecht mit seinen Mitstreitern in Kassel zu Gast. Von Lüdenscheid aus geht es weiter nach Leipzig und Dresden. Und doch ist Lüdenscheid immer wieder etwas Besonderes, denn in Lüdenscheid haben die Schachtage schon eine gewisse Tradition, in Lüdenscheid trifft der langjährige Trainer der Schalksmühler Schachspieler zudem immer wieder viele Freunde.

Mara Jelica neu im Trainer-Team

Das Trainer-Team in diesem Jahr ist ein leicht verändertes: Der Internationale Meister Georgios Souleidis, Macher der beliebten Internet-Seite www.schach-bundesliga.de, wird wieder mit von der Partie sein. Die weibliche Fide-Meisterin Alisa Frey dagegen muss diesmal ungewollt passen: Nach einem Kreuzband-riss ist sie frisch operiert und steht für Ausflüge ins Sauerland nicht zur Verfügung. An ihre Stelle rückt in Lüdenscheid mit Mara Jelica allerdings ein adäquater Ersatz: Mara Jelica ist Internationale Meisterin der Frauen und lebt in Dortmund, spielt dort für den neuen Verein Matt Inn. Außerdem arbeitet sie u.a. als Schach-Trainerin (Internet-Seite: www.schachtrainerin.de). Die dreifache Mutter hat für Kroatien und Bosnien-Herzegowina an zehn Olympiaden teilgenommen und bringt viel Erfahrung im Training mit dem Nachwuchs mit.

Der Nachwuchs – er liegt Sebastian Siebrecht ganz besonders am Herzen. „Der Schachunterricht für Schulklassen und Kindergärten ist das Herzstück des Programms“, sagt der 2,02-Meter-Mann aus Essen, „in Lüdenscheid sind wir mit 15 Schulen wieder komplett ausgebucht.“

Zum Auftakt der Schachtage am Dienstag wird um 10 Uhr eine Gruppe der Adolf-Kolping-Schule gemeinsam mit Lüdenscheids Bürgermeister Dieter Dzewas die 4. Auflage eröffnen. Täglich von 10 Uhr bis 15 Uhr findet das Training mit den Schülern statt. Ab 16 Uhr wartet die „Show-Time“. Dann können alle Interessierten bei Aktionen wie „Schlag den Großmeister“ oder einem Konditionsblitz antreten. Ab 16.30 Uhr wird es ruhiger, denn dann treten die Gäste bis 18 Uhr zu Simultanmatches an. Sowohl Souleidis als auch Siebrecht und Jelica werden dann an den verschiedenen Tagen jeweils gegen eine ganze Reihe von Gegnern ganz verschiedener Spielstärken – jeder kann teilnehmen – gleichzeitig antreten. Auch das gehört zur „Faszination Schach“: Zu sehen, wie ein Spieler gleichzeitig zehn bis zwölf Partien spielt und zumeist trotzdem die meisten davon gewinnt.

Abgeschlossen werden die ersten vier Tage der Schachwoche im Stern-Center ab 18 Uhr immer mit einem offenen Blitzturnier. Auf die Sieger warten nicht nur attraktive Sachpreise – die Erstplatzierten qualifizieren sich zudem fürs Finale um den Stern-Center-Cup, das am Samstag von 17 Uhr bis 19.30 Uhr stattfindet. Am Samstag ist ab 11 Uhr zudem ein Kinderschach-Turnier für die Altersklasse U14 ins Programm genommen worden. So warten im Stern-Center fünf Tage „Schach nonstop“ mit Angeboten für Kinder, Vereins- und Hobbyspieler. Eine Woche, so vielfältig wie das Schachspiel selbst.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare