7. Lüdenscheider Schachtage

Prominentenschach zieht Kiebitze an

+
Beim Prominentenschach schauten auch viele Passanten im Stern-Center zu.

Lüdenscheid - Die Schachtage im Stern-Center biegen auf die Zielgerade ein, der Freitag als fünfter Tag hatte es allerdings noch einmal in sich.

Die letzten drei Schulgruppen (u.a. die Mosaikschule und die Otfried-Preußler-Schule) waren zu Besuch beim Faszination-Schach-Team um den Essener Großmeister Sebastian Siebrecht. 

Am Nachmittag dann traten beim „Prominentenschach“ der Direktor des Klinkums Hellersen, Prof. Dr. Rolf Larisch, und der Vorsitzende des Stadtsportverbandes, Michael Meyer, in einem Teammatch, bei dem drei Teammitglieder immer abwechselnd zogen, mit Verstärkung gegen Siebrecht, die deutsche Nationalspielerin Josefine Heinemann und ein Nachwuchstalent an. Eine Spielform, die auch viele Kiebitze anlockte – das Lüdenscheider Team musste sich allerdings letztlich in den Kurzpartien zumeist geschlagen geben. 

Die Kids der Otfried-Preußler-Schule besuchten die Schachtage und hatten Spaß an den Freischachfiguren.

Am Abend schloss sich das letzte Blitzturnier zur Qualifikation für den finalen Center-Cup (Samstag, 17 Uhr) an: Das Turnier gewann NRW-Klasse-Youngster Alex Browning (Plettenberg, Bild oben rechts) vor Nazmi Graca, Rebecca Browning (MSHS) und dem Lüdenscheider U10-Talent Sokratis Goniadis (Bild oben halbrechts). Da Graca bereits qualifiziert war, sicherten sich die Browning-Zwillinge und Graca die letzten Tickets für das große Finale. Vor dem großen Finale gibt es am Samstag ab 11 Uhr auch noch den Kindercup für die Altersklasse U14, bei dem auch attraktive Sachpreise auf die Teilnehmer warten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare