Boxen

Malik siegt wieder vorzeitig

+
Sieger durch technischen K. o. in der dritten Runde: Die Weste vom Lüdenscheider Profiboxer Yasir Ahmed Malik bleibt auch nach seinem vierten Mittelgewichtskampf blütenweiß.

Lüdenscheid - Die Welt des Profiboxsports hält nicht nur dann, wenn es um Europa- oder Weltmeisterschaften geht, jederzeit Überraschungen parat. Auch der Lüdenscheider Mittelgewichtler Yasir Ahmed Malik wurde am Samstag bei der 1. Remscheider Box-Nacht vor seinem vierten Sieg im vierten Profikampf überrascht.

Denn am Freitag hatte sein vorgesehener, erfahrener Gegner, der iranisch-stämmige Ali Hassan Zadeh (schon 13 Profikämpfe und bereits 32 Jahre alt), verletzungsbedingt das Duell gegen den Bergstädter mit pakistanischen Wurzeln kurzfristig abgesagt.

Ohne Kampf wollten Malik und seine Betreuer aber am Wochenende nicht bleiben und bemühten sich daher, noch schnell einen Ersatzmann in den Ring zu bekommen. Das gelang mit dem erst 18-jährigen Robin Schoengarth auch, der eigentlich in Essen hatte boxen wollen, aber dessen Gegner ebenfalls ausgefallen war.

Für Malik eine Kehrtwende von einem beim DM-Kampf im Superweltergewicht genau unter die Lupe genommenen Rivalen zu einem völlig unbekannten Neuling, der gerade seinen zweiten Kampf bestritt. Schoengarth – eigentlich Supermittelgewichtler – war wesentlich größer und schwerer als der 24-jährige Sauerländer in seinem vierten Profikampf, hatte demzufolge auch Reichweitenvorteile.

Entsprechend vorsichtig startete Yasir Ahmed Malik am Samstagabend im fünften Kampf der Remscheider Boxnacht in das Duell mit dem Youngster, zumal der einen unorthodoxen, mitunter etwas steif wirkenden Stil pflegte. In der zweiten Runde aber gelang es dem Lüdenscheider, seinen Kontrahenten in einer Ringecke festzunageln und mit einem Hagel von Körpertreffern einzudecken, die ihn punktemäßig klar in Front brachten.

Malik aber wollte mehr, suchte wiederholt den Infight und stellte Schoengarth auch in Runde drei wieder in einer Ecke. Den schnellen Schlagkombinationen des Sauerländers gegen Körper und Kopf war der Gegner nicht mehr gewachsen, sodass der Ringrichter den völlig ungleich gewordenen Kampf abbrach und Malik zum technischen K.o.-Sieger kürte. Entsprechend jubelte Malik über seinen vierten vorzeitigen Erfolg im vierten Kampf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare