Baskets überraschen Tabellenzweiten

+
Dinno Colo sicherte sich viele Ballgewinne in der Abwehr und steuerte zudem neun Punkte zum Überraschungssieg der Baskets gegen Hagen bei.

Lüdenscheid – Erleichterung und Freude bei den Baskets Lüdenscheid: Nach drei Niederlagen feierte der Oberligist am Samstagabend den ersten Sieg des Jahres. Und das beim 69:65 (32:40) ausgerechnet gegen den Tabellenzweiten TSV Hagen.

Ausschlaggebend war vor allem die eigene Defensive, die den eigentlichen Favoriten von Beginn an vor Probleme stellte. So begann die Mannschaft von Trainer Amir Hujic, der einmal mehr nur auf einen kleinen Kader zurückgreifen konnte, überraschend direkt mit den beiden Centern Bekendorf und Lüsebrink in der Startformation. Ein Umstand, mit dem der TSV zunächst nicht zurecht kam und die Baskets so schnell 5:0 (2.) vorne lagen. Erst mit zunehmender Dauer kam Hagen beim 14:14 (8.) heran, bevor Witt die Gäste zum Ende des ersten Viertels erstmals in Führung brachte.

Davon ließen sich die Baskets aber zunächst nur wenig beeindrucken. Angeführt von der guten Defensive, in der vor allem Boshevski und Colo immer wieder Ballverluste provozierten, starteten die Hausherren einen zweieinhalbminütigen Lauf, bei dem Tripel, Bekendorf und Colo mit einer 12:0-Serie das Hujic-Team wieder auf Kurs brachten. Lange hielt dieser Aufwind aber nicht, da die Lüdenscheider auch foulbedingt Probleme bekamen. Da die Hagener zudem immer wieder zu freien Dreiern kamen, kippte die Partie und die Gäste führten über 29:29 (16.) zur Pause 40:32.

Wie schon nach dem ersten Spielabschnitt meldeten sich die Baskets aber wieder zurück. Hauptverantwortlich dafür war einmal mehr die Defensive, die Hagen mit einer Mischung aus Mann-Mann- und Zonenverteidigung in Bedrängnis brachte. Da es auch im Angriff, in dem Bekendorf unterm Korb und von der Dreierlinie vorrangig Tripel Akzente setzten, wieder besser lief, schrumpfte der Abstand schnell auf 43:44 (24.), bevor die Baskets beim 46:44 (26./Bekendorf) erstmals wieder in Führung lagen.

Anders als noch in der ersten Hälfte hielt der Schwung dieses Mal aber länger an. Der Dreier von Tripel zum 66:56 (35.) besorgte dann die zweistellige Führung. Allerdings: Es wurde noch einmal eng. Beim 66:64 hätte Tripel 45 Sekunden vor dem Ende mit zwei Freiwürfen alles klar machen können, vergab jedoch. Elf Sekunden vor Schluss behielt er aber die Nerven und besiegelte mit dem 69:65 von der Freiwurflinie die Überraschung.

Baskets: Boshevski, Colo (9/2 Dreier), Koudas (11/1) Tripel (18/4), Balanchivadze, Lüsebrink (9), Bekendorf (22), Danatsidis

Hagen:  Witt (21/2), Breu, Busch, Dukatz, Tepelidis (3), Pradel, Overhoff (15/2), Scheller (14/1), Cicem (3/1), Estrella Coutinho, Miethling (9/1)

Freiwürfe:  Baskets 6 von 12 (50 Prozent) – Hagen 10 von 20 (50 Prozent)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare