Fünf Heimsiege für Boxring auf dem Sternplatz

+
Auf dem Sternplatz flogen beim Freiluftturnier des Boxrings die Fäuste. Schon der Eröffnungskampf zwischen Leo Horstmann (li.) und Viktor Bruch (re.) bot guten Sport.

Lüdenscheid - Mehrere hundert Besucher, sowie überwiegend spannende und erfolgreiche Auftritte der Lokalmatadoren sorgten beim Freiluftturnier des Lüdenscheider Boxrings am Samstagnachmittag auf dem Sternplatz für überwiegend positive Stimmung bei Besuchern wie Veranstaltern.

Bevor es allerdings im Ring los ging, war bei den Zuschauern erst einmal Geduld gefragt. Erst mit einer Verspätung von mehr als 50 Minuten und dem Aufziehen dunkler Wolken stiegen die ersten Boxer in den Ring. Insgesamt wurde die Wartezeit dann auch nur mit zwölf statt wie geplant 20 Kämpfen belohnt, nachdem acht Duelle aufgrund kurzfristiger Absagen und Nichterscheinen einzelner Teilnehmer nicht stattfinden konnten.

Das erste Gefecht, ein Einlagekampf ohne Wertung, bot den Zuschauern gleich einen spannenden und intensiven Vergleich der Männer bis 79 kg zwischen Viktor Bruch (SV Menden) und Leo Hortsmann (BC Münster), bei dem der Faustkämpfer aus dem Nordkreis über die gesamte Distanz der drei Runden stets vorne lag. Beim ersten Wertungskampf des Tages gab es dann ein vorzeitiges Ende, als Hakki Yildiz (RF Oberhausen) bei den Junioren bis 66 kg seinen Kontrahenten Dogru Isyan (BSV Deusen) in der dritten Runde zwei Mal so gut traf, dass dieser angezählt werden musste, woraufhin der Kampf vorzeitig beendet wurde.

Über die volle Distanz von drei Runden musste anschließend mit Muhammad Zhansokhov der erste Lokalmatador des Lüdenscheider Boxrings gehen. Der Nachwuchskämpfer bestimmte den Vergleich mit Arkin Ayhan (BC Gahmen) bei den Schülern bis 38 kg von Beginn an und siegte letztlich einstimmig nach Punkten.

Nicht ganz so gut lief es im folgenden Kampf für David Söhle von den Gastgebern. Bei seinem ersten Kampf überhaupt agierte die Lüdenscheider angesichts der beachtlichen Kulisse im Kampf der Schüler bis 52 kg gegen Hurist Odabasi (KSV Schriesheim) sichtlich nervös. Am Ende gewann Odabasi verdient nach Punkten.

Über weitere Siege beim ersten Heimwettkampf überhaupt durfte sich der Lüdenscheider Boxring dennoch freuen. Yasir Malik bei den Männern B bis 63 kg gegen Malik Aksakal (BF Bottrop), Cihan Zor gegen Hans Stake (BC Münster) bei den Männern C bis 65 kg sowie Rahim Umahanov im Duell der Kadetten bis 69 kg gegen Karo Muradyan (BC Heiligenhaus) gewannen ihre Kämpfe allesamt souverän. Für eine Überraschung sorgte zudem Dominik Deitmerg, der gegen Orkun Ulcayo (BC Heiligenhaus) unerwartet nach Punkten gewann. Vorzeitig aufgeben musste unterdessen Onur Soydas bei den Kadetten bis 48 kg gegen Marios Rexhepi (BC Gahmen). Gar nicht erst zum Einsatz kam Daniel Varkentin, da sein Gegner Miktad Teke (Bonner BC) zum Kampf der Junioren bis 60 kg nicht am Lüdenscheider Sternplatz erschien.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare