Neue Leitung, neue Ideen in HSG-Jugendabteilung

+
Der neue Jugendwart der HSG Lüdenscheid: Peter Werner

Lüdenscheid - Die Handballer der HSG Lüdenscheid haben sich nicht nur in der Seniorenabteilung neu aufgestellt, sondern setzen künftig auch im Nachwuchsbereich auf frische Impulse, wollen den Jugendhandball künftig in der Kreisstadt wieder salonfähiger machen als zuletzt.

Bitter nötig, denn der nicht auf Rosen gebettete Verein hat in der Vergangenheit immer von starken eigenen Nachwuchskräften profitiert, die den Sprung in die Leistungsmannschaften schafften. In den vergangenen Jahren aber war die einst so erfolgreiche Lüdenscheider Nachwuchsarbeit ins Stocken geraten, hatte die HSG leistungsmäßig abgebaut und wird auch zur neuen Spielzeit wahrscheinlich mit keinem Nachwuchsteam überkreislich vertreten sein. Allein die C-Junioren von Trainer Holger Linde haben noch kleine Hoffnungen.

Dass der Lüdenscheider Nachwuchs überhaupt noch im Punktspielbetrieb aktiv ist, verdankt er neben engagierten Trainern auf Funktionärsebene allein Andreas Nozulak, der sich als Einzelkämpfer in den vergangenen Jahren als „Mädchen für alles“ Verdienste erworben hat. Nozulak hat nunmehr aber etliche tatkräftige Mitstreiter erhalten: Zum neuen Jugendwart der HSG wurde Peter Werner ernannt, der als alter Handballer beim TuS Jahn und LHC als angehender Rentner nun seine Freizeit in den Dienst des Handball-Nachwuchses stellen möchte.

HSG-Jugend aus der Talsohle holen

In kleinen Schritten („Alles andere wäre Träumerei“) will Werner mit seiner Führungsmannschaft aus den Stellvertretern für den männlichen Bereich, Thorsten Baake und Joachim Schreiber, für den weiblichen Bereich, Annika Worobey und Mike Battenfeld, sowie den Jugendsprechern Franziska Mühlbauer, Lina Schmidt sowie Justin Förster und geschäftsführerder Finanzvorstand Andreas Nozulak die HSG-Jugend wieder aus der Talsohle führen und qualitativ wie quantitativ stärken.

Imagesteigerung, Patenschaften mit Grundschulen, Ansprache von Nichthandballern und Nutzen von Synergieeffekten gerade durch die Jugendsprecher sind nur einige Bereiche, die sich das neue „Nachwuchs-Führungsteam“ der HSG auf die Fahnen geschrieben hat.

Training mit Bundesligatrainerin Heike Ahlgrimm

Eine erste Aktion noch vor der Sommerpause dient der Imagepflege, aber auch der Trainerfortbildung: Mit Sponsorenunterstützung von Marcus Rath vom Logistikspezialisten Jungheinrich verpflichtete die HSG Ex-Nationalspielerin und -Bundesligatrainerin Heike Ahlgrimm, die am Freitag, 12. Juni, in der Sporthalle am Raithelplatz eine 90-minütige Demo-Trainingseinheit für weibliche D- und männliche C-Jugend leiten wird, zu der auch alle Nachwuchstrainer der HSG eingeladen sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare