Fußball

Kein Mittel gegen Ropkas

+
Marc Sattler (mitte) und Christos Katsaros (rechts) hatten zum Testspielauftakt gegen die SpVg Hagen 11 das Nachsehen.

Lüdenscheid - Mit einer Niederlage startete Fußball-Bezirksligist Rot-Weiß Lüdenscheid in seine Vorbereitungsspiele: Dem bärenstarken Landesliga-Absteiger SpVg Hagen 11, der schon seit gut zwei Wochen wieder im Training ist, unterlagen die Bergstädter am Honsel in einem temporeichen Duell mit 2:4 (1:3).

Neu-Trainer Martin Rost ließ seine Startelf sehr hoch pressen, was den Rot-Weißen in der Tat auch etliche Ballgewinne im Mittelfeld einbrachte, aber die RWLer schenkten einige Bälle auch leichtfertig wieder her und liefen dann in Konter der blitzschnell umschaltenden Hagener. Gleich drei führten prompt zu Treffern durch den überragenden Ex-Regionalligastürmer Ropkas, der sich freilich beim 0:1 unbemerkt vom Schiri die Kugel mit der Hand vorgelegt hatte (20.), dann den Ball maßgerecht von Mpampalitsas aufgelegt bekam (27.) und nach dem Anschlusstreffer durch Schönraths Volley nach Klukowski-Vorarbeit (28.) auch das 1:3 markierte, als die Lüdenscheider zu langsam umschalteten und offen auf dem Flügel waren (37.).

Nach Wiederbeginn verkürzte Breitenbach zum 2:3 (63.), nachdem Noll zuvor mit tollen Paraden gegen Makowski, Wilke und Sambale das vierte Gegentor verhindert hatte. Den möglichen Ausgleich verpasste Schwarzer nach toller Benger-Vorarbeit (69.), bevor der Vorbereiter die letzte Riesenchance für RWL (77.) vergab. Da freilich hatte Tupalla nach Ropkas’ Querpass für die Hagener bereits für den 4:2-Endstand gesorgt (71.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare