SC Lüdenscheid nach 2:3 beim FC Altenhof weiter in Not

Christian Der verursachte mit einem kapitalen Patzer den frühen 0:1-Rückstand. Am Ende musste sich der SC Lüdenscheid beim FC Altenhof mit 2:3 geschlagen geben.

ALTENHOF - Gut gekämpft, aber erneut nicht gepunktet – für Bezirksligist SC Lüdenscheid wird die Luft im Abstiegskampf nach dem gestrigen 2:3 (1:2) beim Dritten FC Altenhof immer dünner.

Begonnen hatte das Spiel aus SC-Sicht, wie es kaum schlimmer beginnen konnte. Schon in der 4. Minute leistete sich Der einen kapitalen Bock, legte Betche den Ball quasi auf, der das Geschenk dankend zum 1:0 annahm. Ein Gegentor, das Wirkung zeigte, denn rund 20 Minuten bekamen die Bergstädter überhaupt keinen Zugriff. Gegen Schildt lenkte Goldbach das Leder noch an den Pfosten (7.), dann klatschte ein Kopfball von Stevens ebenfalls an den Pfosten (20.) – mit dem 0:1 war der Gast zu diesem Zeitpunkt bestens bedient. Besser wurde es, als Dominik Schwenck (linker Außenverteidiger) mit Der („Sechser“) die Positionen tauschte, und binnen sechs Minuten ergaben sich auch erste Möglichkeiten: Jeworutzki (32.) und Lüthy (36.) scheiterten aber an Keeper Schwalbe, dazu trat Eick aus aussichtsreicher Position über den Ball (38.). Als sich das Dolezych/Schreyer-Team aber einen weiteren einfachen Ballverlust im Mittelfeld erlaubte und überlaufen wurde, lochte Stevens zum 2:0 ein (42.). Nur gut, dass der urplötzlich „blank“ stehende Eick noch vor der Pause verkürzte (44.) und seinem Team neue Hoffnung gab.

Das stand nach dem Wechsel auch wesentlich stabiler und kurz vor dem Ausgleich, doch Schreyers Freistoß aus 22 m landete nur an der Latte (68.). Dann rettete Goldbach glänzend gegen Betche (71.), sah dafür nicht gut aus, als ihn Zimmermann per Kopf aus Nahdistanz zum 3:1 bezwang (75.). Die Reaktion ließ allerdings nicht lange auf sich warten, denn im Gegenzug jagte Krämer das Leder aus 25 m unter die Latte – ein Traumtor (76.). Und die Gäste fighteten unverdrossen weiter, von ihrem Anhang ebenso lautstark unterstützt wie der Aufsteiger von seinen Fans. Die beste Chance hatten aber die Hausherren, als Goldbach in toller Manier gegen Stevens klärte (78.), derweil der SC zwar alles nach vorne warf, aber Zwingendes sprang in der Schlussphase nicht mehr heraus. - jig

FCA: Schwalbe – Wycisk (87. Scholz), Becker, Theile, Stahl – Demir (34. Zimmermann), Solbach, Yildiz, Betche (69. Weller) – Stevens – Schildt

SCL: Goldbach – Yilmaz, Wohlpart, Schreyer, Do. Schwenck – König (87. Göttle), Der – Da. Schwenck (61. Krämer), Jeworutzki, Eick – Lüthy (81. Stenmans)

Schiedsrichter: Langel (Wilnsdorf)

Tore: 1:0 (4.) Betche, 2:0 (42.) Stevens, 2:1 (44.) Eick, 3:1 (75.) Zimmermann, 3:2 (76.) Krämer

Im zweiten Spiel des Abends gewann SuS Niederschelden gegen VfL Klafeld-Geisweid mit 6:3 (5:2) – Tore: 0:1 (1.) Sancar, 1:1 (11.) Jung, 1:2 (20.) Yildiz, 2:2 (27.) Kollek, 3:2 (28.) Kollek, 4:2 (30.) Avci, 5:2 (44.) Vural, 6:2 (55.) Jung, 6:3 (88.) Kneisel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare