Rot-Weiße beherrschen Stadt-Derby deutlich

+
Zweiter Ballkontakt, erstes Senioren-Tor: RWL-A-Junior Lukas Finke überwindet SCL-Keeper Alex Goldbach zum 4:0-Endstand.

Lüdenscheid -  Die rote Laterne bleibt am Wehberg beim SC Lüdenscheid. Der Stadtrivale Rot-Weiß gewann vor gut 250 Zuschauern das Derby klar und verdient 4:0 (2:0) und kletterte nach dem siebten Sieg aus den vergangenen neun Partien wieder in die erste Tabellenhälfte.

Von Jörg Hellwig

„Wir müssen unbedingt mal wieder in Führung gehen“, hatte SCL-Spielertrainer Michael Dolezych mit Blick auf das Spiel gehofft, doch nach nicht einmal 180 Sekunden waren alle Gedanken in diese Richtung nach dem Aufwärm-Ausfall von Routinier Mike Wohlpart bereits Makulatur. Den Abschlag-Querschläger von RWL-Keeper Brackmann verpassten Freund und Feind, Urbas ersprintete die Kugel, ging allein aufs Tor zu und wurde von Liakopoulos umgerissen. Elfmeter und rote Karte waren die Folge, Urbas verwandelte eiskalt. Die Weichen waren früh zu Gunsten des Favoriten gestellt, zumal der SC Konterspezialist Krämer mit Schulterverletzung früh verlor (11.). Seine Überzahl spielte RWL aber nicht unbedingt geschickt aus, nutzte den Vorteil nicht mit Tempospiel, sondern bevorzugte zu viele lange und unpräzise Diagonalbälle. Sommer, Urbas, Scheerer und Jindou vergaben die sich dennoch ergebenden Chancen.

Erst gegen Ende von Halbzeit eins befreite sich der SC etwas vom Druck, Michael Dolezych gab den ersten Torschuss aus mehr als 30 Metern in Minute 38 ab, scheiterte aber ebenso wie Lüthy und dann El Alami. Zwischenzeitlich hatte Platt sich unfreiwillig bei Sommers 16-Meter-Knaller als wirkungsvoller SC-Verteidiger präsentiert, um aber in der Nachspielzeit einen hergeschenkten Ball zum 2:0 zu verwandeln. Zum ungünstigsten Zeitpunkt für den SCL.

In Halbzeit zwei bewahrte Goldbach den Sport-Club gegen Urbas (52.) und dann gleich doppelt gegen Scheerer (59.) vor dem dritten Tor. Eine Minute später hätte für die Hausherren noch einmal etwas gehen können. Doch den schönen Konter über El Alami und Lüthy nagelte Schwenck vor den Pfosten.

Fortan spielte nur noch Rot-Weiß und hätte mehrfach erhöhen müssen: Goldbach rettete gegen Urbas (62.), Schwenck klärte nach der siebten Ecke auf der Linie gegen Platt (63.), der kurz darauf wieder an Goldbach scheiterte. Von Urbas glänzend angespielt, machte der Torjäger doch das 3:0 (71.), vergab dann noch zweimal. Moumin scheiterte auf der Gegenseite an Brackmann (78.), bevor dann der eingewechselte Jugendspieler Lukas Finke seinen großen Auftritt hatte, als er mit dem zweiten Ballkontakt bei den Senioren den 4:0-Endstand besorgte (81.).

SCL: Goldbach – Liakopoulos, Kolodziej (59. S. Moumin), Schreyer – Schmidt, Wolf, Mi. Dolezych (71. Göttle), El Alami – Lüthy, Krämer (14. Schwenck)

RWL: Brackmann – Vassos, Katsaros, Besirlioglu, Jindou – Carbotta (88. El Hadje), Sattler, Sommer, Urbas – Scheerer (82. Dissing), Platt (78. Finke)

Schiedsrichter: Cremer (Finnentrop)

Tore: 0:1 (2., Foulelfmeter) Urbas, 0:2 (45.) Platt, 0:3 (71.) Platt, 0:4 (81.) Finke

Bes. Vorkommnis: rote Karte gegen Liakopoulos (SCL/2.) wegen Notbremse

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare