Handball

Sponsoren-Dress gegen Ebbe in der Kasse

+
Das neue Sponsoren-Trikot der HSG wartet auf die Beflockung mit den Spender-Namen.

Lüdenscheid – Die Corona-Pandemie und ihre Folgen haben auch den Handballern der HSG Lüdenscheid letztlich erhebliche Sorgenfalten ins Gesicht gezaubert, nachdem erste Freude über den allein dem Saisonabbruch geschuldeten Ligaverbleib verblasst. Die fehlenden Einnahmen aus den nicht mehr ausgetragenen Heimspieltagen, dazu fest eingeplante, aber ausbleibende Gelder für Bewirtungen beim Hülscheider Schützenfest oder aber dem Stand beim Stadtfest bereiten der HSG sogar Existenzsorgen. Sorgen, die bei den „Machern“ um die sportlichen Leiter Felix Kroll und Matthias Skutta zum Ausloten verschiedener Möglichkeiten führten, zusätzliche Spendengelder zu generieren.

Der virtuelle Verkauf von Würstchen und Getränken zu den letzten Heimspielen, wie ihn viele andere Klubs angeregt und ins Leben gerufen hatten, wurde rund um die BGL-Halle recht rasch verworfen. „Das bringt unterm Strich zu wenig ein, hätte und nicht wirklich weitergeholfen“, ist Felix Kroll überzeugt. Und deshalb war die HSG dafür Feuer und Flamme, als der neue Teamausrüster Holbeck den Verantwortlichen eine Idee präsentierte, die ein Solinger Verein in der Vergangenheit erfolgreich umgesetzt hatte: Ein sogenanntes „Sponsorentrikot“, auf dem gegen eine Spende von zumindest 20 Euro der Name des Spenders auf den neuen Trikots einer HSG-Mannschaft beflockt wird.

Ein Team, das die neuen Outfits in der kommenden Spielzeit dringend benötigt, war schnell gefunden. Nämlich die C-Juniorinnen der HSG, die künftig ihren bisher pinkfarbenen Dress gegen den üblichen Bau-Gelben des Bergstadt-Klubs eintauschen werden: „Das ist eine klare Absprache mit unserem neuen Ausstatter: Alle Mannschaften werden sich künftig ausnahmslos im einheitlichen Vereinsoutfit präsentieren“, will Kroll die „Marke HSG“ in der Öffentlichkeit unverwechselbar etablieren.

Und die Namen der HSG-Gönner sollen das neue Trikot zieren, im Gegenzug Geld in die leeren Kassen der Lüdenscheider Handballer spülen, den Spendenbeträgen ist nach oben natürlich keine Grenze gesetzt. Die Aktion, die „durchaus zufriedenstellend“ angelaufen ist (O-Ton Kroll) läuft noch bis zum 30. Juli, dann muss der neue Trikotsatz der C-Juniorinnen geordert werden, „denn es ist einigermaßen aufwendig, die Trikots mit den einzelnen Sponsoren-Namen zu beflocken.“

Kroll freut es besonders, dass die Liste der Unterstützer breit gefächert ist: „Nicht nur ohnehin als Sponsoren tätige Sportfreunde haben schon gespendet und nicht nur aktuelle Mitglieder, sondern auch etliche Ex-Aktive“, ist Kroll begeistert, dass es sich beispielsweise eine ehemalige HSG-Oberligagröße wie Thomas Bergfeld ebenso nicht nehmen ließ, für das Sponsoren-Trikot nicht nur ins Portemonnaie zu greifen, sondern die Aktion auch in den sozialen Netzwerken zu bewerben. Ebenso HSG-„Edelfan“ und FDP-Bürgermeisterkandidat Jens Holzrichter.

Besonders erwähnenswert findet der Sportliche Leiter auch, „dass sogar zwei Vereine uns unterstützen.“ Der Schlesische Sportverein pflegt bereits eine langjährige Freundschaft mit den Blau-Gelben und auch der Name der neuen Football-Abteilung des LTV 61, der „Lüdenscheid Lightnings“, wird den Dress der C-Juniorinnen in der kommenden Saison zieren. „Wir hoffen noch auf viele weitere Spender“, wünscht sich Kroll einen möglichst großen Überschuss aus der Aktion, um die HSG trotz fehlender Einnahmen auch finanziell über die kommende Spielzeit bringen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare