Spiel, Sport und Spaß

+
Ralf Jurka, Sören Miossec und Niclas Beckmann (von links) freuen sich auf die Geburtstagsfeier der HSG Lüdenscheid.

Lüdenscheid - Es war seinerzeit ein nicht so einfacher Schritt. Die Handballabteilung von RW Lüdenscheid und der Lüdenscheider Handballclub (LHC) – sportlich große Konkurrenten – schlossen sich 1994 zur Handball-Spiel-Gemeinschaft (HSG) zusammen. Auch wenn drei Jahre später daraus noch die Handball-Sport-Gemeinschaft Lüdenscheid wurde – im Jahr 2014, genauer gesagt am Samstag, wird der 20. Geburtstag gefeiert.

Von Marc Kusche

„Unter dem Motto „Ein Freudentag im Zeichen des Lüdenscheider Handballsports“ hat ein zehnköpfiges Organisationsteam im April die Arbeit aufgenommen, um ein entsprechendes Programm auf die Beine zu stellen. Das wird am Samstag ab 11 Uhr im und an der Sporthalle des Bergstadt-Gymnasiums beginnen, Ende eines langes Tages ist dann um 22 Uhr.

Den sportlich ernsthaftesten Part übernimmt die 1. Frauenmannschaft, die um 15.15 Uhr ihre Meisterschaftsgeneralprobe gegen den Oberligisten TuRa Bergkamen bestreitet. Ansonsten stehen bei den weiteren sportlichen Aktivitäten die Aspekte Spiel und Spaß im Vordergrund.

Die ersten drei Stunden von 11 bis 14 Uhr sind dem Nachwuchs vorbehalten. Angefangen bei den Jüngsten (F-Jugend) bis zu den A-Jugendlichen stellen sich insgesamt zehn HSG-Vertretungen mit kleineren Spielchen und Trainingseinheiten vor. Einem Gruppenfoto mit allen Jugendlichen schließt sich dann gegen 14.15 Uhr ein interner Frauenvergleich (Zweite, Dritte und A-Jugendliche) an, ehe die Landesliga-Frauen gegen Bergkamen in Aktion treten.

Was folgt, sind zwei weitere „Spaßbegegnungen“ bei den Herren. Die Bezirksliga-Reserve misst sich ab 16.45 Uhr mit alten Recken von RWL und des LHC, die zum Teil auch heute noch in unteren HSG-Teams aktiv sind, ehe es ab 18.15 Uhr zum hoch interessanten Vergleich der aktuellen Landesligamannschaft mit den „HSG Allstars“ kommt. Insbesondere Andreas Hießerich war in den vergangenen Wochen nicht müde geworden, Spieler zu kontaktieren, die die HSG-Hochphasen in Ober- und Verbandsliga geprägt hatten.

18 Zusagen für das HSG-Allstar-Team

Es gab zwar aus zeitlichen Gründen die ein oder andere Absage, letztlich aber ist ein illustrer Kreis von 18 Ehemaligen zusammen gekommen. Und der wird vom damaligen Erfolgscoach Heiner Möller gecoacht, der just vor Kurzem in die „Hall of Fame“ des Handballs aufgenommen wurde. Damit gerade die Älteren und nicht mehr aktiven Handballer auch noch Kondition für die anschließende „dritte Halbzeit“ haben, gehen die Herrenspiele lediglich über eine Dauer von 2x20 Minuten.

Geboten wird den hoffentlich zahlreichen Zuschauern – HSG-Vorsitzender Sören Miossec rechnet im Laufe des Tages mit rund 400 bis 500 Besuchern – auch abseits des Hallenboden einiges. Für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt (Bierwagen und Grillstand vor der Halle), die Kinder können sich an einer Torwand, Hüpfburg und beim Schminken vergnügen, dazu gibt es Fotostellwände und eine Diashow aus 20 Jahren HSG-Geschichte. „Kurzum: Es sollte für jeden etwas dabei sein. Es werden sicher viele Erinnerungen aufgefrischt und wohl auch geflachst, wie sich der ein oder andere Ältere äußerlich verändert hat“, freut sich Miossec auf einen kurzweiligen Samstag.

Das Allstar-Team im Überblick: Jörg Klose, Sven Maaßen – Michael Grüber, Holger Scholz, Mario Pohle, Andreas Hießerich, Thomas Bergfeld, Christian Köster, Michael Grzybek, Davor Fath, Peter Chwalek, Eckart Jung, Thomas Voss, Dirk Maruska, Carsten Missner, Carsten Palla, Michael Mühlbauer, Andre Kriegeskorte

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare