Fußball, Kreispokal-Finale

Double perfekt: RSV Meinerzhagen gewinnt den Kreispokal!

+
Der nächste Pott für den RSV Meinerzhagen. Der Westfalenpokalsieger gewinnt auch den Kreispokal.

Die letzten Entscheidungen der alten Spielzeit sind gefallen: Westfalenpokalsieger RSV Meinerzhagen gewinnt das Kreispokalfinale gegen Rot-Weiß Lüdenscheid mit 5:1. Im Spiel um Rang drei sichert sich der Kiersper SC das letzte Ticket für den Westfalenpokal durch einen 7:0-Erfolg gegen den Landesligisten FSV Werdohl.

Kreispokal-Finale:

RSV Meinerzhagen - RW Lüdenscheid

5:1 (3:0)

Spiel um Platz 3:

Kiersper SC - FSV Werdohl

7:0 (4:0)

>>> Live-Ticker hier aktualisieren <<<

17.53 Uhr: "Abhaken und nach vorne schauen. Wir haben gegen eine Top-Mannschaft gespielt", sagt Lüdenscheids Trainer Bayram Celik nach dem Kreispokalfinale. Abhaken wollen wir die alte Saison damit auch an dieser Stelle. Und wir schauen nach vorne auf die neue Saison 20/21, die trotz der Corona-Pandemie hoffentlich über die Bühne gehen kann. Unsere Sportredaktion jedenfalls freut sich auf die neue Serie und meldet sich in der nächsten Woche an dieser Stelle wieder mit dem Live-Ticker vom 1. Spieltag. Bis dahin. Bleibt sportlich. Und gesund!

17.47 Uhr: RSV-Torjäger Ron Berlinksi, der wenige Minuten nach seiner Einwechselung schon wieder von Außen zuschauen musste, hat nach Angaben von Mutlu Demir "ein Ziehen im Oberschenkel verspürt." Dass Berlinski nicht mehr auf den Platz zurückgekehrt sei, war nach Angaben des RSV-Trainers "eine reine Vorsichtsmaßnahme."

17.41 Uhr: "Da ist das Ding": Diesen Satz haben wir in der vergangenen Woche schon gehört von den Spielern des RSV Meinerzhagen. Nach dem Sieg im Westfalenpokal und vor dem DFB-Pokalspiel gegen den Zweitligisten Greuther Fürth löste der Oberligist die Aufgabe im Kreispokalfinale gegen Rot-Weiß Lüdenscheid. RSV-Coach Mutlu Demir fand lobende Worte für den Landesligisten vom Nattenberg und war froh, dass sein Team nichts anbrennen ließ: "Es war ein gutes Spiel von uns. Nur mit der Torausbeute bin ich nicht ganz zufrieden."

17.25 Uhr: DFB-Pokal-Teilnehmer RSV Meinerzhagen hat den Kreispokal gewonnen. Glückwunsch aber auch an die Rot-Weißen aus Lüdenscheid. Der Landesliga-Aufsteiger hat eine gute Pokalsaison gespielt und kickt in der neuen Saison ja auch im Westfalenpokal.

17.20 Uhr: Oberligist RSV Meinerzhagen verteidigt den Kreispokal und macht das Double perfekt. Eine Woche nach dem größten Erfolg der Vereinsgeschichte und dem Einzug in den DFB-Pokal ließen die "Feierbiester" von der Oststraße gegen Rot-Weiß Lüdenscheid nichts anbrennen. In diesem Moment ertönt der Abpfiff. Glückwunsch an den RSV Meinerzhagen!

17.19 Uhr: 88. Minute und wieder Toooor für den RSV. Beilfuß trifft zum 5:1.

17.17 Uhr: Der Meinerzhagener Anhang in Plettenberg feiert. "Oh, wie ist das schön": Eine Woche nach dem Gewinn des Westfalenpokals steht der RSV kurz vor dem Gewinn des Kreispokals. 

17.13 Uhr: Reischel bärenstark! Der RWL-Keeper pariert klasse gegen Bauman und verhindert das 1:5. Noch 9 Minuten.

17.10 Uhr: Die alte Saison wird in wenigen Minuten beendet sein, die neue beginnt bereits am kommenden Dienstag. In der 1. Kreispokalrunde der Saison 20/21 stehen sich am Dienstagabend (18.45 Uhr) in Dahle der FC Altena 69 und der TuS Versetal gegenüber.

17.07 Uhr: Fast das 5:1 für den RSV. Nach Özdemir-Vorarbeit trifft Beilfuß aber aus kurzer Distanz lediglich den Pfosten (75.).

17.06 Uhr: Schockmoment für den RSV Meinerzhagen. Der eingewechselte Torjäger Ron Berlinski greift sich an den Oberschenkel und humpelt dann Richtung RSV-Bank. Hoffentlich ist da nichts Schlimmeres passiert. Der RSV spielt mit 10 Mann weiter.

17.03 Uhr: Reischel im Lüdenscheider Kasten zeichnet sich gegen Gräßer aus, wenig später sieht Kunkel "Gelb".

17.02 Uhr: Rot-Weiß-Trainer Bayram Celik hat ebenfalls gewechselt. Ersan und Temelkov sind eingewechselt worden für Franz und Besirlioglu.

16.59 Uhr: Vor dem Dissing-Treffer wurde fleißig gewechselt im Pokalfinale. Beim RSV nicht mehr dabei sind Wurm, Kandziora, Spais und Pflüger. Eingewechselt wurden Berlinski, Beilfuß, Sakar und Hornbruch.

16.57 Uhr. TOOOOOOOOOR im Lennestadion. Dissing trifft für Rot-Weiß Lüdenscheid per Foulelfmeter (66.). Neuer Spielstand: 4:1 für den RSV.

16.55 Uhr. Und dann ist auch schon Feierabend am Felderhof. Der Kiersper SC bezwingt den Landesligisten FSV Werdohl überaus deutlich mit 7:0 (3:0 und vertritt damit zusammen mit dem Oberligisten RSV Meinerzhagen und dem Landesligisten Rot-Weiß Lüdenscheid die Farben des Fußballkreises Lüdenscheid im Westfalenpokal. Glückwunsch an den KSC!

16.54 Uhr: Wieder Tooooor am Felderhof: Temel netzt zum 7:0 für den Kiersper SC ein (88.)

16.49 Uhr: Nach der Pause hielt Rot-Weiß im Finale ordentlich dagegen und bemühte sich um den Anschlusstreffer. Der RSV aber machte mit dem 4:0 wohl endgültig den Deckel drauf.

16.46 Uhr: Nächstes TOOOR für den RSV Meinerzhagen! Nach Demirs Balleroberung im Mittelfeld geht es ganz schnell. Über Spais findet die Kugel den Weg zu Özdemir, der aus gut 20 Metern draufhält und trifft - 4:0 für den Oberligisten (55.).

16.41 Uhr: Im Finale zwischen RSV und RWL verzichteten beide Trainer bislang auf personelle Veränderungen.

16.37 Uhr: Wir schauen zum Felderhof. Dort befinden wir uns im Spiel um Rang drei auf der Zielgeraden. Keine Frage: Die Partie ist beim Stand von 6:0 längst entschieden. Der Kiersper SC wird in der neuen Saison 20/21 im Westfalenpokal antreten. Glückwunsch an Marco Carbotta und sein Team!

16.35 Uhr: Schiedrichter Schade pfeift soeben die zweite Halbzeit des Kreispokalendspiels in Plettenberg an.

16.32: Wir schauen mal schnell Richtung Sorpe. BeimVeltins-Cup in Langscheid läuft die Vorrunde. Im Auftaktspiel der Gruppe A hat Westfalenligist SC Neheim den Bezirksligisten TuRa Freienohl mit 3:0 bezwungen. Und im ersten Spiel der Gruppe B unterlag Landesligist TuS Langenholthausen dem Ligarivalen SV Hüsten 09 mit 0:3.

16.24 Uhr: Nächstes Tor am Felderhof: Der Kiersper SC erhöht im Spiel um Rang drei gegen die FSV Werdohl in der 66. Minute auf 6:0. Der Torschütze aber trägt nicht die Nummer 6, sondern die 24 (Quersumme = 6) und heißt Jonas Rempel. Das halbe Dutzend ist voll.

16.20 Uhr: Tor im Lennestadion. Das ist ärgerlich für die Rot-Weißen aus Lüdenscheid. Der Landesliga-Aufsteiger kassiert kurz vor dem Pausenpfiff das 0:3. Hakan Demir steckte die Kugel durch auf Andreas Spais, der sich nicht zweimal bitten ließ und für den RSV Meinerzhagen erhöhte. Schiedsrichter Torben Schade pfeift danach erst gar nicht mehr an. Halbzeit!

16.15 Uhr: Sollte heute nicht noch ein kleines Fußballwunder geschehen, dann zieht der Kiersper SC in einer halben Stunde in den Westfalenpokal ein. Der Bezirksligist führt gegen den neuformierten Landesligisten FSV Werdohl auf eigenem Teppich deutlich mit 5:0.

16.11 Uhr: Der RSV Meinerzhagen hat im Kreispokalfinale gegen Rot-Weiß Lüdenscheid alles unter Kontrolle, hat zwischenzeitlich aber etwas den Fuß vom Gaspedal genommen. Dennoch hätte es fast wieder geklingelt. RSV-Außenverteidiger Özdemir servierte tafelfertig für Kandziora, dessen Schuss aber RWL-Keeper Reischel hervorragend parierte. 

16.10 Uhr: Der nächste Treffer am Felderhof. Der KSC stellt auf 5:0. Temel trifft nach Chamka-Vorarbeit (53.).

16.09 Uhr: Auch wenn der Pokalwettbewerb heute im Mittelpunkt stehen soll, werfen wir doch einen kurzen Blick auf die bevorstehende Saison in der Kreisliga A, denn die könnte schwierig werden, wie ein ganz aktueller Fall aus Halver beweist. Der TuS Grünenbaum hat sein für dieses Wochenende geplantes Trainingslager abgesagt. Hintergrund: Ein Spieler der Kreisch-Elf ist in dieser Woche positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Der Spieler war am vergangenen Sonntag noch im Testspieleinsatz gegen die FSV Gevelsberg II (1:1), entwickelte im Laufe der Woche eine leichte, unklare Symptomatik und ließ sich testen. Das Ergebnis war leider positiv. Die Nachricht vom Gesundheitsamt des Märkischen Kreises verwundert unterdessen. Denn: Neben dem Infizierten selbst wurden nur seine beiden Mitfahrer auf dem Weg zum Testspiel unter Quarantäne gestellt. Im Halveraner Norden hatte man damit gerechnet, dass diese Maßnahme als Kontaktpersonen ersten Ranges die gesamte Mannschaft betreffen würde. Wie dem auch sei: Zumindest die genannten drei Spieler des TuS dürften - bleibt es bei der jetzigen Regelung - am Sonntag nächster Woche zum Saisonauftakt gegen RW Lüdenscheid II nicht spielen. Wir halten Euch über die Entwicklungen in diesem Fall auf dem Laufenden.

16.01 Uhr: Der Favorit und DFB-Pokalteilnehmer lässt im Kreispokalfinale wohl nichts anbrennen. 2:0 heißt es für den RSV Meinerzhagen gegen die Landesliga-Kicker vom Nattenberg, die zwei Minuten vor dem 2:0 ihre erste Torchancen besaßen. Eine scharf getretene Dissing-Ecke aber konnte FSV-Keeper Focher mit der Faust klären.

15.59 Uhr: Und es heißtTOOOOOOOOOR für den RSV Meinerzhagen. Nik Kunkel, in der vergangenen Woche im Westfalenpokalfinale noch Torschütze des 1:0, zirkelt die Kugel bei einem Freistoß aus etwa 18 Metern um die Mauer herum zum 2:0 ins - vom Torhüter aus gesehen - linke obere Eck (24.). 

15.54 Uhr: Am Felderhof ist Pause. Der Kiersper SC führt im Spiel um Rang drei gegen die FSV Werdohl mit 4:0. Der Landesligist vom Riesei hatte in Minute 38 seinen ersten Hochkaräter. Per Freistoß aber scheiterte Ucar an KSC-Zerberus Feist, der das Spielgerät über den Querbalken lenkt.

15.51 Uhr: Nur zwei Minuten nach dem Führungstreffer durch Spais verpasst der RSV im Pokalfinale das zweite Tor. Nach Hereingabe von Kandziora rutscht Gräßer auf der Höhe des "Fünfers" knapp an der Kugel vorbei. Es steht weiter 1:0 für den Favoriten.

15.49 Uhr: Da ist das TOOOOOOOOR für den RSV Meinerzhagen. Spais lässt Besirlioglu in der Box aussteigen und trifft aus spitzem Winkel zum 1:0 für den Oberligisten (14.).

15.46 Uhr: Erster Aufreger im Lennestadion. Andreas Spais entzieht sich an alter Wirkungsstätte der Bewachung von Besirlioglu, übrigens auch ehemaliger Plettenberger, und bedient Kunkel. Letztgenannter kommt zum Abschluss, Schoenrath aber kann kurz vor der Torlinie noch retten. Weiter 0:0.

15.44 Uhr: Noch steht es 0:0 im Kreispokalfinale. Am Felderhof ist man schon weiter: 4:0 für den KSC kurz vor der Pause.

15.42 Uhr: Und nochmal: DFB-POKAL!

15.41 Uhr: Weil es sich immer wieder so verdammt gut anhört, Freunde: Der RSV, der gerade gegen RW Lüdenscheid im Kreispokalfinale kickt, spielt am Samstag, 12. September, im DFB-POKAL gegen Greuther Fürth.

15.39 Uhr: In den ersten vier, fünf Minuten ist im Pokalfinale noch nichts passiert. Abtasten ist angesagt.

15.35 Uhr: Die Westfalenpokalhelden von der Oststraße gehen mit einer starken ersten Elf in dieses Pokalfinale. Klare Ansage des RSV: Wir wollen den nächsten Pott! Es befinden sich sieben Akteure in der ersten Elf, die auch in Kaiserau gegen den SV Schermbeck von Beginn an ran durften.

15.34 Uhr: Der Boll rollt im Lennestadion! Es ist die allerletzte Partie der Saison 19/20.

15.32 Uhr: Ja, am Felderhof steht es immer noch 4:0 für den KSC.

15.30 Uhr: Westfalenpokalsieger RSV Meinerzhagen will im Kreispokalfinale den nächsten Titel einfahren. Richten sollen es von Beginn an Focher, Özdemir, Wurm, Kunkel, Kandziora, Spais, Demir, Buchwalder, Gräßer, Bauman, Pflüger. 

15.28 Uhr: In wenigen Minuten steigt das Pokalfinale in Böddinghausen. Landesligist und Herausforderer RW Lüdenscheid spielt mit folgender Elf: Reischel, Linneboden, Schoenrath, Ö. Yilmaz, Sattler, König, Besirlioglu, Dissing, K. Yilmaz, Kroll, Franz

15.24 Uhr: Freunde, 4:0 nach erst 20 Minuten. Der KSC ist auf allerbestem Weg, in den Westfalenpokalwettbewerb einzuziehen.

15.21 Uhr: Doppelschlag am Felderhof: Erst trifft El Alami gegen seinen Ex-Verein nach einer Güzel-Ecke zum 3:0 (16.), zwei Minuten später ist Hakan Aktas zur Stelle und erzielt mit seinem zweiten Tagestreffer das 4:0!

15.16 Uhr: Zweite Chance, zweitesTOOOOOOOOOOOOOOR für den KSC. Hakan Aktas überwindet FSV-Keeper Richter - 2:0 nach zehn Minuten!

15.13 Uhr: Zur Erinnerung: Vor fünf Wochen standen sich KSC und FSV in einem Testspiel gegenüber. Die Kiersper behielten mit 2:1 die Oberhand.

15:12 Uhr: Die FSV wollte möglichst lange die Null halten. Das hat ja gut funktioniert...

15.05 Uhr: Das ist schon das ersteTOOOOOOOOOOR des Tages. Der KSC führt. Nach Doppelpass mit Aktas trifft Temel für den Bezirksligisten (3.). Das geht ja gut los!

15.00 Uhr: Anpfiff für die vorletzte Partie der alten Saison 19/20. Wollen wir alle hoffen, dass die neue Serie auch nächste Woche beginnen kann. "Wir sind froh und dankbar, dass wir unter den derzeit gegebenen Möglichkeiten Fußball spielen können. Klar ist aber auch: Wir stehen unter Beobachtung. Vereine und Zuschauer haben es selbst in der Hand, die Hygienemaßnahmen umzusetzen und einzuhalten. Wir als Verband versuchen dabei so gut es geht zu unterstützen. In letzter Konsequenz entscheidet aber die Politik. Und wir alle durch unser eigenes Verhalten“, hatte Manfred Schnieders, FLVW-Vizepräsident Amateurfußball, vor wenigen Tagen gesagt.

14.58 Uhr: Gleich geht es los am Felderhof. Die Bedingungen sind top. 

14.54 Uhr: Der KSC spielt mit Marcel Feist, Orhan Yilmaz, Timo Eick, Mohamed Chamka, Muhammed Batgün, Muhammedemin Güzel, Manuel Wolf, Apostolos Aslanidis, Hakan Aktas, Redouane El Alami und Fatih Temel. Hoffentlich haben wir kein "M" zuviel. Oder zu wenig...

14.50 Uhr: Die FSV Werdohl hat am Donnerstag ihren Test gegen den A-Ligisten Eyüpspor Werdohl nach 2:1-Pausenführung noch mit 3:6 verloren. "Das war von unserer Seite viel zu wenig", sagte FSV-Trainer Manuel Sander, der heute folgenden Zehn und auch sich selbst sein Vertrauen schenkt: Richter - Dlugolentzki, Voß, Ucar, Belkaious, Oral, Genc, Ozan, Gündogdu, Özcan, Sander

14.48 Uhr: Wir schauen nach Kierspe. Dort öffnet gleich der Ticketschalter. Erhältlich am Felderhof: Das dritte und letzte Ticket für den Westfalenpokal. "Wir wollen das Ding unbedingt gewinnen und unsere gute letzte Saison krönen", sagt KSC-Trainer Marco Carbotta.

14.45 Uhr: Hallo zusammen. Bevor wir auf die heutigen Partien schauen, blicken wir auf den Freitagabend zurück. Da gewann Bezirksligist TuS Plettenberg, Ligakonkurrent des Kiersper SC, seinen letzten Test der Vorbereitung mit 2:1 gegen den A-Ligisten TuS Linscheid-Heedfeld. Georgios Kalaitzis (9.) und Ali Fidan (70.) trafen für die Blau-Gelben, Dennis Schneider glich für Linscheid zum zwischenzeitlichen 1:1 (30.) aus.

+++ Um 15.30 Uhr startet im Plettenberger Lennestadion das Endspiel um den Kreispokal zwischen Oberligist und Westfalenpokalsieger RSV Meinerzhagen und Landesliga-Aufsteiger Rot-Weiß Lüdenscheid. In der Saison 2017/18 war dieses Duell schon einmal die Finalpaarung (der RSV siegte 6:1), in der Spielzeit 2018/19 setzte sich der RSV im Halbfinale mit 3:2 durch.

+++ Im Spiel um Platz drei stehen sich ab 15 Uhr der Kiersper SC und die FSV Werdohl am Felderhof gegenüber. In diesem Duell wird das dritte und letzte Ticket für den Westfalenpokalwettbewerb vergeben.

+++ Willkommen zur Entscheidung im Kreispokal Lüdenscheid!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare