Fußball, DFB-Pokal

Riesenkampf des RSV Meinerzhagen bleibt unbelohnt - 1:6-Niederlage nach Verlängerung

+

Fürth/Meinerzhagen - Es war das größte Spiel in der Geschichte des RSV Meinerzhagen - und ein sehr gutes noch dazu: Der Oberligist aus Westfalen trat am Samstagnachmittag im DFB-Pokal bei den Zweitliga-Profis der SpVgg Greuther Fürth an, schaffte es bis in die Verlängerung und unterlag am Ende mit 1:6. Alle Infos und Tore im Live-Ticker zum Nachlesen hier:

DFB-Pokal, 1. Runde

SpVgg Greuther Fürth - RSV Meinerzhagen

6:1  (0:0, 4:1) n.V.

SpVgg Greuther Fürth: Sascha Burchert - Maximilian Bauer, Branimir Hrgota, Hans Nunoo Sarpei (40. Paul Seguin), Sebastian Ernst, Havard Nielsen, Marco Meyerhöfer, David Raum, Abdourahmane Barry (46. Paul Jaeckel), Julian Green (106. Anton Stach), Jamie Leweling (64. Timothy Tillman)

Ersatzspieler: Marius Funk - Robin Kehr, Dickson Abiama, Timothy Tillman, Paul Jaeckel, Anton Stach, Elias Kratzer, Mario Subaric, Paul Seguin

 

RSV Meinerzhagen: Johannes Focher - Raphael Gräßer, (77. Ali Özdemir), Nils Buchwalder, Sven Wurm, Til Bauman, Adil Elmoueden (77. Musa Sesay) - Tim Treude (56. Hakan Demir), Nik Kunkel - Alessandro Tomasello (67. Ewald Platt), Ron Berlinski, Marcel Kandziora (77. Andreas Spais)

Ersatzspieler: Bülent Kubasik - Ali Özdemir, Pascal Beilfuß, Andreas Spais, Hakan Demir, Ewald Platt, Can Sakar, Musa Mankey Sesay, Brian Lengelsen

Schiedsrichter: Alexander Sather (Grimma) mit seinen Assistenten Henry Müller und Tom Bauer; Vierter Offizieller: Marcel Schütz

Tore: 0:1 (50.) Wurm, 1:1 (71.) Ernst, 2:1 (98.) Green, 3:1 (102.) Meyerhöfer, 4:1 (105.) Meyerhöfer, 5:1 (113.) Dickson Abiama, 6:1 (118.) Dickson Abiama

Gelbe Karten: Barry (Fürth, 12.), Burchert (Fürth, 83.) - Elmoueden (RSV, 70.)

Zuschauer: 40

>>>Live-Ticker hier aktualisieren<<<

18.15 Uhr: Das war's für heute. Nach mehr als drei Stunden Live-Ticker verabschieden wir uns an dieser Stelle. Wer mag, kann schon am Sonntag ab 13 Uhr wieder vorbeischauen - dann steht unser Live-Ticker mit insgesamt 13 Partien von der Landesliga bis zur Kreisliga A auf dem Programm. In diesem Sinne: Ein schönes Wochenende!

18.10 Uhr: Die Pokalreise des RSV Meinerzhagen ist beendet. Trotz leidenschaftlichen Kampfes unterlag der Westfalenpokalsieger aus dem Sauerland mit 1:6 nach Verlängerung bei Zweitligist SpVgg Greuther Fürth. Was am Ende deutlich klang, war es über weite Strecken nicht. Meinerzhagen führte nach 50 Minuten, schaffte es bis in die Verlängerung, in der der hohe Favorit dann aber mit drei Treffern binnen sieben Minuten alles klar machte. Die Blau-Weißen aus dem Sauerland konnten den Sportpark Ronhof dennoch hoch erhobenen Hauptes verlassen - auch wenn sich das im ersten Moment wahrscheinlich nicht so angefühlt haben mag...

18.00 Uhr: Die letzte Ecke wird nicht mehr ausgeführt. Abpfiff in Fürth. Zweitligist SpVgg Greuther Fürth gewinnt am Ende noch deutlich mit 6:1 nach Verlängerung gegen den RSV Meinerzhagen.

17.58 Uhr: Das halbe Dutzend ist voll. Erneut netzt Dickson Abiama für Fürth ein. Zwei Minuten noch.

17.58 Uhr: TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR für die SpVgg Greuther Fürth!

17.53 Uhr: Dickson Abiama markiert Treffer Nummer fünf für den Zweitligisten (5:1, 113.). Hakan Demir ist ebenfalls verletzt raus beim RSV, der damit nur noch acht Feldspieler auf dem Platz stehen hat.

17.52 Uhr: TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR für die SpVgg Greuther Fürth!

17.51 Uhr: Keine zehn Minuten mehr auf der Uhr. Der RSV, der sein Wechselkontingent ausgeschöpft hat, spielt die Partie in Unterzahl zu Ende. Nils Buchwalder musste angeschlagen raus.

17.44 Uhr: Es laufen die finalen 15 Minuten der Partie. Focher pariert noch einmal gegen Dickson Abiama (107.).

17.42 Uhr: Und gleich noch einmal Marco Meyerhöfer. Mit dem Abpfiff der ersten Hälfte der Verlängerung heißt es jetzt 4:1.

17.42 Uhr: TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR für die SpVgg Greuter Fürth!

17.41 Uhr: Das war die Entscheidung. Marco Meyerhöfer bringt Fürth mit 3:1 (102.) in Führung, zuvor hatte Dickson Abiama nur die Latte getroffen.

17.40 Uhr: TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR für die SpVgg Greuther Fürth!

17.36 Uhr: War das der Knockout für den RSV? Der Mann mit der wohl besten Schusstechnik auf dem Platz, Julian Green, trifft aus halblinker Position von der Strafraumgrenze via Innenpfosten zum 2:1 für den Zweitligisten (98.).

17.35 Uhr: TOOOOOOOOOOOOOOOOOOR für die SpVgg Greuther Fürth!

17.34 Uhr: Wieder Johannes Focher, der einen Distanzschuss von David Raum pariert (96.).

17.31 Uhr: Glück für den RSV: Julian Green trifft aus 17 Metern zentraler Position nur den linken Pfosten (95.).

17.30 Uhr: Der RSV holt die letzten Tropfen aus dem Tank, vor allem Ewald Platt macht mächtig Alarm im Fürther Strafraum. 

17.27 Uhr: Und weiter geht's: Anpfiff zur Verlängerung.

17.25 Uhr: Jetzt geht es maximal an die Substanz für den Oberligisten aus Meinerzhagen. Ganz klar, gegen ein Profiteam, das zum Teil zweimal täglich trainiert, müssen sich die physischen Nachteile spätestens jetzt bemerkbar machen. Aber: Schon jetzt ist es eine Riesenleistung, die die Blau-Weißen hier abgeliefert haben.

17.22 Uhr: Abpfiff nach fast 95 Minuten. Es geht in die Verlängerung.

17.19 Uhr: Riesenparade von RSV-Torhüter Johannes Focher gegen Sebastian Ernst aus der Nahdistanz. Es beginnt die Nachspielzeit.

17.17 Uhr: Jede Menge Standards jetzt für Fürth. Und immer beteiligt: der Vorbereiter zum 1:1, Fürths US-Nationalspieler Julian Green. Es läuft die letzte Minute der regulären Spielzeit.

17.14 Uhr: Schafft es der RSV in die Verlängerung? - Klar ist, die Kräfte schwinden jetzt beim Oberligisten, das würde sich in zusätzlichen 30 Minuten natürlich extrem verschärfen.

17.06 Uhr: Massenwechsel beim RSV, der auch unter dem Motto "alles oder nichts" stehen könnte. Spais, Sesay und Özdemir kommen, Kandziora, Elmoueden und Gräßer gehen.

17.03 Uhr: Eine Viertelstunde noch im Sportpark Ronhof, und die Hausherren wollen das Spiel in der regulären Spielzeit entscheiden. Immer früher attackiert der Zweitligist nach dem Ausgleich.

16.59 Uhr:  TOOOOOOOOOOOOOOOOOR für die SpVgg Greuther Fürth: Sebastian Ernst trifft per Kopf nach einer Ecke von Green (71.).

16.58 Uhr: Die Uhr läuft für Meinerzhagen, Fürth erhöht den Druck. Die beste Zeit also für einen geschmeidigen Entlastungskonter des RSV, dessen vielbeinige Abwehr bislang alle Fürther Schüsse blockt.

16.55 Uhr: Auch Meinerzhagen wechselt. Und zwar Ewald Platt für den offensiv auffälligen, zuletzt aber länger verletzten Alessandro Tomasello.

16.52 Uhr: Balleroberung RSV im Mittelfeld, doch Nik Kunkel kann sich nicht entscheiden, ob es eine Flanke oder ein Schuss werden soll. Das Leder fliegt an Ron Berlinski und am Fürther Tor vorbei.

16.51 Uhr: Der nächste Wechsel bei Fürth: Tillmann kommt für Leweling. Es ist der dritte Tausch bei den "Kleeblättern".

16.49 Uhr: Fast das 1:1. Fürths Sebastian Ernst schafft es, eine Hrgota-Flanke aus zehn Metern zentraler Position am RSV-Tor vorbeizuschießen. Das war die bis dato mit Abstand beste Chance der Gastgeber.

16.48 Uhr: Eine halbe Stunde ist noch zu spielen im Frankenland. 30 Minuten bis zur Riesensensation. 

16.43 Uhr: Erster RSV-Wechsel: Hakan Demir kommt für Tim Treude (56.)

16.40 Uhr: Allerspätestens jetzt wird es mal richtig interessant. Fürth kommt zwar mit Druck aus der Kabine, doch der RSV macht da weiter, wo er in den ersten 45 Minuten aufgehört hatte. Diszipliniert und hoch engagiert in jeder Aktion. Es ist noch lange zu spielen, aber...

16.38 Uhr: Da ist die Führung, das 1:0 für den Under-Under-Underdog RSV Meinerzhagen! Nach einer Ecke von Nik Kunkel köpft Sven Wurm völlig unbedrängt zur RSV-Führung ein (50.).

16.37 Uhr: TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR für Meinerzhagen!

16.34 Uhr: Fürth hat ein weiteres Mal gewechselt. In der Innenverteidigung ersetzt Paul Jaeckel den doch recht wechselhaft agierenden Neuzugang Abdourahmane Barry.

16.33 Uhr: Die Mannschaften sind zurück aus den Kabinen. Es geht weiter.

16.20 Uhr: Dieses 0:0 ist mehr als verdient für den RSV. Nun ließe sich anführen, dass die SpVgg Greuther Fürth auch nur fußballerische Magerkost anbietet - das ist ein Stück weiter aber auch einer sehr gut strukturierten Meinerzhagener Elf geschuldet, die die Räume sinnvoll aufteilt und immer gefährlich nach vorne stößt. Allenfalls den Flanken auf den unermüdlich rackernden Ron Berlinski im Zentrum fehlt es noch an letzter Präzision.

16.16 Uhr: Pause in Fürth. Keine Tore, aber ein richtig guter RSV.

16.15 Uhr: Die reguläre Spielzeit ist vorbei. Es läuft die Nachspielzeit von Halbzeit eins.

16.14 Uhr: Schmerzhafter Zusammenprall: Berlinski schiebt Barry in Elmoueden, die beiden Letztgenannten müssen behandelt werden. Es geht weiter mit Freistoß Fürth.

16.11 Uhr: In Sachen Chancenverhältnis hat der RSV inzwischen deutlich die Nase vorne. 5:2 heißt es für den Underdog bei den Torschüssen.

16.10 Uhr: Fürth wechselt zum ersten Mal. Paul Seguin ersetzt Hans Sarpei (40.).

16.05 Uhr: In der Kreisliga würden sie jetzt brüllen: "Hat schon Gelb..." Barry checkt Elmoueden mal locker in die Gegend, Schiri Sather grinst und weiß: Der Barry hat wirklich schon Gelb... Aber so schlimm war's dann doch nicht.

16.00 Uhr: 30 Minuten gespielt in Fürth - und mal ernsthaft: Wir reden hier von Liga 2 gegen Liga 5. Von diesem Unterschied ist mal nichts zu sehen.

15.58 Uhr: Und noch mal der RSV. Berlinskis Direktabnahme aus halbrechter Position geht am langen Pfosten vorbei.

15.57 Uhr: Richtig gute Chance für den RSV! Berlinski legt quer auf Tomasello, der aus 18 Metern zentraler Position ganz knapp das Tor verfehlt.

15.55 Uhr: 65 Prozent Ballbesitz Greuther Fürth vermeldet die Statistik-Abteilung. Das zeugt von Überlegenheit, aber eben nicht von drückendster Dominanz, zumal sich der RSV immer wieder mit gutem Umschaltspiel befreit.

15.51 Uhr: Stefan Leitl sprüht nicht gerade vor Begeisterung. Der Trainer von Greuther Fürth verzieht die Mundwinkel gen Süden, irgendwie scheint ihm das doch recht ausgeglichene Geschehen nicht zu gefallen. Möge das noch ein wenig so bleiben. 

15.45 Uhr: Die erste Viertelstunde ist gespielt, und wer hier eine einseitige Angelegenheit zugunsten des Zweitligisten erwartet hatte, den müssen wir enttäuschen. Der RSV ist drin im Spiel, zeigt sich mutig.

15.42 Uhr: Erste Gelbe Karte der Partie. Es trifft den Fürther Neuzugang Barry.

15.38 Uhr: Erster Torschuss Fürth. Buchwalder wehrt gegen Hrgota zur Ecke ab (8.).

15.37 Uhr: Rechtsflanke Gräßer, Berlinski verpasst knapp. Aber es bleibt dabei: Meinerzhagen mutig.

15.33 Uhr: Erwarteter Beginn. Fürth stört früh, macht Druck. Aber: Auch der RSV versteckt sich nicht, presst früh - das sieht gut aus.

15.30 Uhr: Auf geht's. Pünktlicher Anpfiff in Fürth.

15.28 Uhr: Ein bisschen Wasser gibt's jetzt noch für den Rasen in Fürth - und dann kann es auch los gehen. Ganz Meinerzhagen ist bereit...

15.25 Uhr: Kurz zum Schiedsrichter der heutigen Partie. Alexander Sather stammt aus dem sächsischen Grimma, ist 34 Jahre alt und pfeift seit 2016 Spiele in der 2. Bundesliga - bislang 32. An der Linie assistieren ihm Henry Müller und Tom Bauer.

15.18 Uhr: Der Bezahl-TV-Sender Sky verspricht seinen Zuschauern, in die RSV-Kabine zu schauen. Doch die Volmetaler sind noch nicht so weit, dafür sind wir jetzt beim FV Engers 07 dabei. Wohlan.

15.17 Uhr: Noch ein paar Worte zu den äußeren Bedingungen: Im Sportpark Ronhof herrschen bei sonnigem Spätsommerwetter 27 Grad. Zuschauer sind hingegen nicht zugelassen - nur die Delegationen der beiden Vereine, Medienvertreter und Verbandsfunktionäre sind live dabei.

15.12 Uhr: Ein weiterer Meinerzhagener Ausfall ist dagegen erfreulicher Natur: Torhüter Christian Bölker hat die Fahrt nach Franken nicht angetreten, er ist bei seiner hochschwangeren Frau in der Heimat geblieben. Mit von der Partie ist dagegen Musa Sesay, der am Donnerstag stolzer Vater geworden ist.

15.10 Uhr: Was dem RSV sein Julian Jakobs, ist Mergim Mavraj für die Fürther: Der 50-fache albanische Nationalspieler fällt mit Oberschenkelbeschwerden aus. Ebenfalls nicht dabei: Alexander Lungwitz (Adduktorenprobleme).

15.05 Uhr: Der Jakobs-Ausfall hat an der taktischen Grundausrichtung des RSV nichts geändert. Die Volmetaler setzen aus Gründen der größeren Kompaktheit auf eine 5er-Kette, dennoch gilt die Devise von Trainer Mutlu Demir, der im Vorfeld unmissverständliche klar gemacht hat: "Einigeln wollen wir uns nicht..."

Aufwärmen des RSV im Sportpark Ronhof. Es herrschen beste Bedingungen bei ca. 27 Grad.

15.00 Uhr: 30 Minuten sind es noch bis zum Anpfiff im traditionsreichen Sportpark Ronhof, und wir müssen den Tag mit einer aus RSV-Sicht schlechten Nachricht beginnen. Kapitän Julian Jakobs wird den Blau-Weißen heute fehlen. Bereits am Donnerstag hatten sich leichte Symptome bei "Jule" eingestellt, die sich nun zu einer ausgewachsenen Erkältung verschlimmert haben. Das ist bitter für einen der wichtigsten RSV-Spieler... 

+++ Willkommen zum größten Spiel in der Geschichte des RSV Meinerzhagen! Der Oberligist trifft in der ersten DFB-Pokal-Runde auf die Zweitliga-Profis der SpVgg Greuther Fürth.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare