Lino Stagni gelingt Topstart

Bei den Jahrgangsmeisterschaften in Berlin dabei: Lino Stagni, Marius Syberg und Matthias Sosna (von links).

WERDOHL -  Schwimmtrainer Maik Stünkel ahnte schon bei den 200-Meter-Wendezeiten, dass seine beiden Schützlinge zum Auftakt der Deutschen Jahrgangsmeisterschaften (DJJM) am Mittwoch in Berlin auf Kurs für eine neue persönliche Bestleistung liegen. Doch die Abschlusszeit über die 400-Meter-Freistil durch den Werdohler Lino Stagni und den Plettenberger Matthias Sosna verzückte den Coach des SV Plettenberg förmlich.

„Fünf Sekunden Zeitverbesserung hatte ich für möglich gehalten, aber was die beiden rausgehauen haben, ist schon sensationell“, teilte Stünkel mit.

Stagni verbesserte bei den nationalen Titelkämpfen im Europabad des Berliner Sportparks (Prenzlauer Berg) seine Bestzeit von 5:11,29 Minuten um fast zehn Sekunden auf 5:01,85 Minuten. Auch die Steigerung bei Sosna war enorm: Er verbesserte seine bisherige Leistung von einer 5:02,99 auf eine 4:54,41. Mit diesen Zeiten lagen die beiden Schwimmer aus dem Märkischen Kreis in ihren Altersklassen unter den Top 20.

Die beiden SVP-Talente konnten ihre Rennen von Beginn an dominieren und dabei die Marschroute ihres Trainers umsetzen. „Ihr habt gut trainiert, geht ans Limit und holt alles Euch aus raus“, hatte Stünkel seinen Schützlingen mit auf den Weg gegeben: Mit Vertrauen in die eigene Stärke und die Worte des Trainers ergaben sich die herausragenden Zeiten, für die sie in den vergangenen zwölf Monaten an fünf Tagen pro Woche trainiert und rund 900 Kilometer im Schwimmbecken zurückgelegt hatten.

Am Donnerstag beginnt für die beiden Rekordschwimmer der Mehrkampf: Es gilt die 50 Meter Brustbeinarbeit und 100 Meter Brust zu absolvieren. „Bei den 100-Meter-Brust ist für beide sogar eine Top10-Platzierung möglich“, äußerte SVP-Coach Stünkel. Am Freitag stehen für das junge Duo dann die 200 Meter Brust auf dem Programm, ehe die 200 Meter Lagen am Samstag das Finale bedeuten und sich ihre Gesamtplatzierung ergeben wird. Marius Syberg, dritter SVP-Teilnehmer an den DJJM absolviert am Donnerstag seinen einzigen Wettkampf bei den bis Sonntag andauernden Titelkämpfen: Er startet über die 200 Meter Schmetterling – seine Paradestrecke. Trainer Stünkel traut ihm die Top 10 zu.

von Nico Schwarze

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare