Schach

Linda Becker startet mit Niederlage und Sieg in die Online-WM

Schachspielerin in Denkpose
+
Niederlage und Sieg zum Auftakt: Linda Becker.

Kein Losglück: Zum Auftakt der Online-WM der U14-Mädchen musste sich Linda Becker gegen die deutsche Nummer eins geschlagen geben, feierte danach aber ihre erste Siegpartie.

Plettenberg – Eine Niederlage und ein Sieg: Der Auftakttag der Kontinental-Entscheidung zur Online-Weltmeisterschaft der U14-Mädchen im Schach hielt für Linda Becker aus Plettenberg am Montagnachmittag zwei umkämpfte Partien bereit. Mit einer 50-Prozent-Ausbeute durfte die junge Spielerin des SV Hemer unterm Strich aber zufrieden sein.

Das Los bescherte Becker, die nach Bereinigung der Setzliste der Europa-Vorrunde als 33. unter 57 Teilnehmerinnen geführt wurde, einen ganz schweren Auftakt: Mit Schwarz musste Becker gegen die deutsche Nummer eins, Svenja Butenandt aus München, antreten. Butenandt gehört als Fünfte der Setzliste zu den Mitfavoritinnen auf die Qualifikation für die WM-Endrunde.

Becker spielte gegen diese Favoritin sehr gut mit, hatte zwischenzeitlich sogar etwas Raumvorteil und die etwas bessere Zeit, nichts Entscheidendes jedoch. Die Partie, die im 10+3-Schnellschach-Modus gespielt wurde, blieb umkämpft und schwierig – im späten Mittelspiel bot Becker bei gleichem Material den Tausch der letzten Türme an, nach dem Butenandt mit ihrem Springer am Königsflügel zwei Bauern eroberte. Am Ende brachte die Favoritin mit einem schönen Figurenopfer einen Freibauern durch und gewann.

Bauerngewinn und technische saubere Verwertung des Vorteils

Die zweite Partie sollte für Linda Becker den ersten Sieg bringen: Gegen Jekaterina Smirnova aus Estland hatte die Vier-Täler-Städterin die weißen Steine. Nun war Becker nach dem ELO-Rating Favoritin, doch ein leichter Sieg sollte es nicht werden, im Gegenteil.

Smirnova hielt in einem geschlossenen Sizilianer gut dagegen, doch Becker gelang nach zähem Ringen im Mittelspiel taktisch ein Bauerngewinn. Danach stand sie zwar etwas gedrückt, befreite sich aber, tauschte die Damen und wickelte ihren Vorteil bei besserer Zeit technisch sauber zum Sieg ab.

Am Dienstag ab 16 Uhr drei Runden

Nach dem ersten Tag liegt Becker damit auf Rang 40 – allerdings punktgleich mit Rang 18, den Svenja Butenandt belegt. Die dritte Deutsche im Turnier, Luisa Bashylina (Solingen), startete mit zwei Siegen und liegt auf Rang elf hervorragend. Weiter geht es am Dienstag um 16 Uhr mit der 3. Runde, der sich um 17.30 Uhr und 19 Uhr zwei weitere Runden anschließen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare