SGSH ringt nimmermüde Auricher mit 30:29 nieder

+
Jacek Wardzinski (links) und die SGSH feierten gegen nie aufsteckende Auricher einen denkbar knappen Erfolg.

Schalksmühle - Es hätte kaum knapper sein können, aber es hat gereicht: Die SG Schalksmühle-Halver hat am Samstagabend den dritten Sieg in Serie in der 3. Liga West gefeiert. Gegen einen OHV Aurich, der sich in der Sporthalle am Löh nie aufgab, triumphierte die SGSH mit 30:29 (17:11).

Am Ende hing der Sieg am seidenen Faden: Als die Schlusssirene ertönte, setzte Aurich gerade zu einem vielversprechenden Gegenstoß an. Doch die Diskussionen, die dann entbrannten, änderten nichts am knappen Erfolg der Hausherren.

Von Beginn an sahen die rund 450 Zuschauer am Löh eine intensive, gute Handball-Partie. Die SGSH hatte anfangs Probleme mit dem ehemaligen Juniorennationalspieler Kevin Wendlandt auf Seiten der Auricher. Nach und nach bekam die Sieben von SGSH-Trainer Mathias Grasediek Wendlandt aber in den Griff.

30:29-Erfolg der SGSH gegen den OHV Aurich

Im Rückraum konnten sich die Sauerländer auf einen starken Lutz Weßeling verlassen, spielte sich geduldig Chancen heraus und kam zu einer vermeintlich komfortablen 17:11-Halbzeitführung.

Aurich aber war alles andere als Kanonenfutter, bewies eine tolle Moral und verkürzte den Rückstand zu Beginn des zweiten Durchgangs. Zwischenstände wie 24:18 (43.) und 24:22 (49.) zeugen davon, dass der OHV im Spiel blieb und die SGSH nicht entscheidend enteilen ließ.

Beim Grasediek-Team verletzte sich zu allem Überfluss auch noch Florian Diehl am Ellenbogen, auf den er bei einem Gegenstoßtor unglücklich fiel. Zudem standen den Hausherren die verletzten Feldmann und Merhar nicht zur Verfügung, auch Kristian Eskericic spielte nicht. So waren die Alternativen rar, doch am Ende rettete die SGSH den knappen Vorsprung mit Glück und Geschick über die Zeit.

Beste Schützen bei den Ostfriesen waren Karlo Oroz (9/3), Kevin Wendlandt (7) und Spielmacher Jonas Schweigart (7/4), bei der SGSH stach Weßeling (10/3) heraus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare