Handball

Alle Zeichen auf Derby-Sieg

+
Abwehrchef Kai Bekston (links) und Co wollen im Derby gegen die Mendener Nordkreis-Handballer aus einer sicheren Defensive heraus das tempospiel forcieren und die Punkte in Halver behalten.

Schalksmühle – Heimspiele gegen die SG Menden Sauerland Wölfe zählen für den Handball-Drittligisten SGSH Dragons für gewöhnlich zu denjenigen Partien, in denen mit einem erhöhten Zuschaueraufkommen zu rechnen ist. Schließlich handelt es sich um ein MK-Derby.

Eigentlich finden solche Spiele an der Halveraner Mühlenstraße statt. Die Heimpremiere der Saison 19/20 aber steigt am Schalksmühler Löh (Samstag, 19.30 Uhr). Umso mehr darf auf eine „volle Hütte“ spekuliert werden. „Das würde uns natürlich riesig freuen“, sagt Dragons-Coach Stefan Neff, „wir haben einfach unheimlich Bock auf dieses Heimspiel. Wir freuen uns darauf.“ Diesmal sollte die Partie in Halver stattfinden, doch der Lemcke & Opitz-Cup des TuS Grünenbaum zwang die Dragons zum Umzug.

Vielleicht ein gutes Omen: In der Vorsaison siegten die Dragons auch ausnahmsweise am Löh gegen Menden 31:24 und zerlegten das Reiners-Team nach einem Hinspielremis im Nordkreis eindrucksvoll. Die Rollen im Derby sind zumindest auf dem Papier klar verteilt. Die Dragons gelten als Spitzenteam, die Wölfe als Kandidat, der gegen den Abstieg kämpft. Die Dragons siegten zum Start 33:19 in Minden, die Wölfe verloren dagegen daheim gegen das Team HandbALL Lippe II 26:31 und bekleckerten sich dabei nicht mit Ruhm.

Neff warnt vor variablem Rückraumspiel der Gäste

„Lippe II hat mir auf dem Video allerdings auch deutlich besser gefallen als in der vergangenen Saison“, sagt Neff, „und die Mendener haben bis zum Ende mitgehalten. Es ist ohnehin zu diesem Zeitpunkt schwierig, eine Mannschaft einzuschätzen. Menden hat in der Vorbereitung beim Zweitligisten Emsdetten gewonnen. Das ist nicht so leicht…“ Die Konzentration bei den Dragons gilt derweil der Umsetzung der eigenen Spielidee. „Wir wollen ans Spiel in Minden anknüpfen“, sagt Neff, „wollen präsent sein, gut decken, das schon sehr gute Tempospiel nun zu Hause nochmals potenzieren.“ Beim Gast fürchtet Neff vor allem das variable Rückraumspiel mit vielen Kreuzbewegungen und gefälligem Zusammenspiel mit Kreisläufer Rafael Dudczak.

„Aber wir haben auf dem Video auch Punkte gefunden, bei denen wir Menden weh tun können“, erklärt der Dragons-Coach und setzt auf Sieg. Personell rechnet die SGSH weiterhin nicht mit Lukas Hüller (Nasenbeinbruch) und David Bleckmann (Bauchmuskelzerrung). Bei Cedric Geitmann (Knieprellung) und David Spannekrebs (Ellenbogenverletzung) gibt es zumindest noch eine Hoffnung, dass sie in den Kader zurückkehren. Vor allem Spannekrebs würde gegen sein Ex-Team natürlich gern spielen. Spannekrebs ist der Ex-Mendener im Dragons-Team, auf der anderen Seite haben die Gäste mit Moritz Eigenbrodt auch einen Ex-SGSH-Akteur. Und noch etwas macht das Spiel zu einem besonderen: Sowohl die SGSH als auch Menden haben zuletzt beim Oberligisten HTV Hemer neues Personal akquiriert: Im Dragons-Kader stehen mit Fabian Hecker, Tobias Schetters und Moritz Frenzel drei Ex-Hemeraner, die Wölfe holten im Sommer die Klein-Brüder Max und Christian sowie Lukas Rosenbaum vom Nachbarn. Es ist also auch das Spiel „Hemer gegen Hemer“: Gut möglich, dass sich auch der eine oder andere HTV-Fan am Samstag zum Löh verirren könnte…

Dragons:  Vukas, Borchert – Merhar, Schetters, Klasmann, Spannekrebs (?), Brüning, Hecker, Tubic, Frenzel, Prior, Diehl, Bekston, Geitmann (?), Schnepper

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare